Gebt Blutsaugern keine Chance! Sissis Anti-Mückenöl No. 7 - Bild: Sissi St. Croix

Gib Blutsaugern keine Chance!

Alle Jahre wieder dasselbe böse Spiel: Kommt der Sommer, kommen auch die Mücken. Sirrr! Surrr! Wenn uns das schöne Wetter nach draußen lockt, reiben sich die Mücken schon voller Vorfreude die Fühler: »Yeah, Menschen, endlich mal wieder ordentlich satt futtern!« Andere Plagegeister wie Stechfliegen und Zecken schließen sich der Jagd begeistert an. Leider kommen unsere milden Wintertemperaturen den Blutsaugern sehr entgegen. Darum heißt es auch diesen Sommer: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Mücken lieben Wärme, Feuchtigkeit und unsere nackte, intensiv duftende Haut. In den vergangenen Tagen haben sich Sommerregen, Sonnenschein und Gewittergüsse munter abgewechselt – das ideale Klima, um Pfützen und kleine Tümpel zu bilden, in denen Mücken und auch Bremsen zu Millionen ihre Eier ablegen. Eier, Larven, Puppen, Mücken, Mückenstiche! Ein unausweichlicher Kreislauf der Mücke-Mensch-Beziehung. Denn die Weibchen benötigen menschliche Blutmahlzeiten, um Eier legen zu können. Kommen wir in ihre Nähe, saugen sie sich satt. Bleiben wir fern, suchen – und finden – sie uns. Scheinbar gibt es kein Entrinnen … Irgendwie habe ich sogar Verständnis für die Mücken, die lediglich ihrer Natur folgen. Wenn Mückenstiche nur nicht so jucken würden! Und jucken und jucken und jucken …

Natürlich weißt du längst, dass du Mückenstiche besser nicht kratzen solltest, oder? Denn dadurch kann sich die Haut blitzschnell entzünden und hässliche Narben bilden. Die Erleichterung durchs Kratzen ist ohnehin nur von sehr kurzer Dauer. Besser sind kühlende Mittelchen. Noch besser ist es, Mückenstiche zu vermeiden. Nicht zuletzt, weil der heftige Juckreiz nicht das einzige Problem ist: Einige Mückenarten übertragen auch gefährliche Krankheiten wie Malaria, Gelbfieber oder Dengue-Fieber.

Wirksamer Mückenschutz ist gar nicht so einfach, da die sirrenden Blutjäger ihre menschliche Beute an Duftstoffen erkennen, die wir selbst kaum wahrnehmen. Diese werden fleißig von unseren Hautbakterien produziert und sorgen für unsere ganz individuelle »Duftnote«, die sich leider nicht abwaschen lässt. Häufiges Duschen oder Baden nützt also nicht allzu viel. Denn eine für Mücken unwiderstehliche Melange aus unserem Schweiß, Seifen- und Duschgelrückständen, Deo, Parfüm und Hautcreme lockt die hungrigen Tierchen über Kilometer hinweg an! Der Mythos vom »süßen Blut« dagegen ist und bleibt ein Mythos. Du darfst also auch im Sommer naschen und hin und wieder ein leckeres Eis genießen! Und was wehrt nun Mücken ab?

 

Chemie ist nicht immer die Antwort …

Zu den Klassikern unter den Wirkstoffen herkömmlicher Repellents (von lateinisch »repellere« = vertreiben) zählt neben Icaridin (Handelsnamen: Autan, Picaridin, Saltidin, Bayrepel, Doctan) vor allem die Substanz DEET (Diethyltoluamid) – beides zugegebenermaßen effektive Chemiekeulen, welche Insekten aller Art bis zu acht Stunden von deiner zarten Haut fernhalten. Sie wirken unter anderem gegen die bei uns dominierende südliche Hausmücke, Wadenstecher (Stomoxys calcitrans; auch: Wadenbeißer, Gemeine Stechfliege), Stechmücken der Gattungen Aedes, Culex und Simulium sowie die Anopheles-Mücke und den Gemeinen Holzbock (Zecke).

Die Schutzwirkung von Icaridin und DEET basiert darauf, dass sie aufgrund ihres Geruchs einen »Stinkemantel« um unsere Haut hüllen, der die Insekten abschreckt. Allerdings sind Insektenschutzmittel mit diesen aggressiven, schleimhautreizenden Inhaltsstoffen für Schwangere, Stillende und Kleinkinder ebenso wenig geeignet wie für sonnenbrandgeschädigte Haut – da frage ich mich zwangsläufig, wieso der Rest von uns sich damit einnebeln soll?! Überdies greift DEET Kunststoff, Leder und Nagellack an. Öhm … Das treibt mir doch glatt im doppelten Wortsinn die Tränen in die Augen! Gut zu wissen: Der Wirkstoff Icaridin ist ein wenig besser verträglich als DEET und reicht normalerweise in Deutschland und innerhalb Europas als Insektenschutz aus.

 

Nebenwirkungen von DEET:
  • Juckreiz
  • Hautrötungen
  • Brennen
  • Blasenbildung
  • Ulzeration
  • Nekrose
  • Sensibilitätsstörungen (Kribbeln, Taubheitsgefühl)
  • Krampfanfälle und Hirnschädigungen (bei Konzentrationen über 30 Prozent)

 

Nebenwirkungen von Icaridin:
  • Juckreiz
  • Hautrötungen
  • Hautschuppungen

 

Es geht auch anders!

Damit du dich auf ungestörte Sonnenstunden freuen kannst, teile ich heute eines meiner erprobten Rezepte für Anti-Mückenöl mit dir. Es bietet zuverlässigen Schutz vor Mücken und anderen stechenden Insekten. Das Schöne daran: Es wirkt nicht nur gegen Mücken und Co., sondern pflegt gleichzeitig auch noch deine Haut! Außerdem habe ich für dich einige nützliche Tipps zusammengestellt, die dich vor den lästigen Blutsaugern schützen können. Zuguterletzt gibt es von mir eine Produktempfehlung zur akuten Schmerzlinderung für den Fall, dass die beißenden Nervensägen schneller zugestochen haben, als du mein Öl anmischen konntest.

 

Sissis Anti-Mückenöl No. 7

Zutaten für eine Portion:
– 1 leere Pumpflasche mit 75 Millilitern Volumen
– 10 Tropfen naturreines Eukalyptusöl
– 10 Tropfen naturreines Lavendelöl
– 10 Tropfen naturreines Melissenöl
– 10 Tropfen naturreines Nelkenöl
– 10 Tropfen naturreines Rosmarinöl
– 10 Tropfen naturreines Zedernöl
– 10 Tropfen naturreines Zitronenöl
– 50 Milliliter Bio-Kokosöl (alternativ für den kleinen Geldbeutel: Bio-Sonnenblumenöl)

Zubereitung des Anti-Mückenöls No. 7:
Alle Flüssigkeiten in die saubere Pumpflasche füllen, gründlich schütteln – fertig!

 

Mein Anti-Mückenöl mit Nelken - Bild: Sissi St. Croix

Mein Anti-Mückenöl mit Nelken

Tipp:
Wenn ich das Anti-Mückenöl verschenken möchte, füge ich gern noch Blüten, Kräuter oder Gewürznelken hinzu – das sieht hübsch aus und duftet himmlisch!

 

Gut zu wissen:

Kokosöl besitzt hautpflegende und entzündungshemmende Eigenschaften. Außerdem enthält es Laurinsäure, die abschreckend auf blutsaugende Insekten wirkt. Daneben blockiert es sogar rund 20 Prozent der UV-Strahlung (ersetzt aber keineswegs den Sonnenschutz). Natürlich kannst du ohne Weiteres auch jedes andere bewährte Basisöl und/oder insektenabschreckende ätherische Öl verwenden, das dir gefällt! Wichtig ist bei aller Experimentierfreude, dass du vorsichtig mit den ätherischen Ölen umgehst und die angegebene Gesamttropfenmenge nicht überschreitest. Bitte beachte hierbei unbedingt auch die jeweiligen Warnhinweise auf den Ölfläschchen!

 

Ausgesuchte ätherische Öle mit Mückenschutzwirkung:

Eukalyptusöl, Geranienöl, Lavendelöl, Lorbeeröl, Melissenöl, Nelkenöl, Neemöl (Niemöl), Pfefferminzöl, Rosmarinöl, Sandelholzöl, Teebaumöl, Weihrauchöl, Zedernöl, Zimtöl, Zitronenöl und Zitronengrasöl (Citronella).

 

Mückenabwehr aus der Duftlampe:

Magst du Aromalampen ebenso sehr wie ich? Dann kanst du die genannten ätherischen Öle zur Mückenabwehr auch verdampfen. Duftlampen sind ein toller Blickfang im ganzen Haus. Es gibt sie in allen nur denkbaren Ausführungen, die sich jedem Einrichtungsstil und Geschmack anpassen. Wenn zarte Düfte den Raum erfüllen, fühlen wir Menschen uns wohl – und die stechenden Plagegeister bleiben draußen!

 

Zurück zu den Wurzeln: Jetzt wird geräuchert!

Räuchern ist ebenfalls eine altbewährte Methode, um die fliegenden Blutsauger abzuschrecken. Hierzu eignen sich Eukalyptus, Lavendel, Nelken, Pfefferminze, Rainfarn, Rosmarin, Salbei, Wacholder, Weihrauch, Weinraute und Zitronenschale.

 

Fünf praktische Alltagstricks gegen Mücken:

Für diejenigen, die sich überhaupt nicht einreiben möchten und denen Duftlampen ein ebensolches Gräu­el sind wie der Gedanke, mit einem Bündel Kräuter räuchernd durchs Haus zu wandern, habe ich fünf weitere Anti-Mücken-Tricks auf Lager, die sich schnell und kostengünstig umsetzen lassen:

  • Sparsamer Umgang mit Parfüm und duftendem Deo: Mücken lieben blumige, süße Düfte! Daher solltest du in der Mückenzeit auf besonders intensive Parfüms, Deodorants, Duschgele etc. verzichten oder diese zumindest nur sehr sparsam und mit Bedacht verwenden. Gleiches gilt übrigens auch für dein Waschmittel und deinen Weichspüler!
  • »Mückensichere« Kleidung: Zebras werden angeblich nie von Mücken gestochen. Sollen wir uns nun also alle in Schwarz-Weiß hüllen und im Zebra-Look herumlaufen? Sicher nicht! Allerdings raten Experten von dunkler Kleidung ab und empfehlen stattdessen, langärmelige, helle und luftige Oberteile sowie lange Hosen aus engmaschig gewebtem Material zu tragen. Je mehr Haut bedeckt ist, umso schwerer haben es die Mücken, an ihr Ziel zu kommen!
  • Fliegengitter: Engmaschige Fliegengitter an Fenstern und Türen halten nicht nur Mücken und Fliegen, sondern auch allerlei anderes unliebsame Getier aus deinen Wohnräumen fern. Neben fest installierbaren Modellen fürs Eigenheim gibt es auch flexible Varianten, die ganz ohne Bohren auskommen und sich ohne Rückstände wieder entfernen lassen, sowie mobile Fliegengitter für die Reise.
  • Moskitonetze: Für die ungestörte Nachtruhe kannst du über dem Bett ein Moskitonetz anbringen – unverzichtbar, wenn du in der Nähe eines stehenden Gewässers wohnst oder gar einen Gartenteich besitzt! Damit ersparst du dir das allabendliche Einreiben und musst nicht klebrig unter die Decken huschen. Letzteres soll ja nicht so beziehungsfördernd sein, hihi …
  • Blühende Barriere: Wenn du einen grünen Daumen hast, kannst du mit Pflanzen vor dem Fenster, auf dem Balkon oder im Garten eine »blühende Barriere« gegen Mücken errichten. So rät zum Beispiel die Deutsche Wildtier Stiftung zu Basilikum im Blumentopf. Auch Tomatenpflanzen (am besten die historischen Arten), Zitronenmelisse, Schnittlauch, Katzenminze, Rainfarn und Pelargonie sind tapfere grüne Ritter im Dauerkampf gegen die Blutsauger.

 

Kneipp® naturkind Aua Gel

Zum Schluss habe ich noch eine Produktempfehlung für dich, falls die Mücken dich doch erwischt haben: das Kneipp® naturkind Aua Gel! Der Schokoschnegel hat mir eine Tube zu Weihnachten geschenkt und ich bin ganz verliebt – in diesem Fall in das Gel, nicht in den Schnegel! Zwar habe ich dank meines Anti-Mückenöles nur selten mit Mückenstichen zu kämpfen, aber das Aua Gel mit Aloe Vera und Zaubernuss unterstützt die natürliche Regeneration der Haut auch bei leichten Schrammen, Kratzern, Stichen anderer Insekten sowie leichten Verbrennungen.

Das naturkind Aua Gel kühlt angenehm und bildet einen natürlichen Schutzfilm über der geschädigten Haut. Aloe Vera wirkt pflegend und feuchtigkeitsspendend, während die Wirkstoffe der Zaubernuss die Haut beruhigen. Bei mir kam das Gel jetzt schon einige Male erfolgreich bei Ameisenbissen zum Einsatz – die kleinen Krabbler knabbern scheinbar zu gern an mir herum … Eine Tube Kneipp® naturkind Aua Gel mit 15 Millilitern Inhalt kostet in Drogeriemärkten und Apotheken um die 2,99 Euro  (UVP).

Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Glycerin, Dehydroxanthan Gum, Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Squalane, Ceramide, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Alcohol, Caprylic/ Capric Triglyceride, Hydrogenated Lecithin, Citric Acid, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate (vgl. a. →Codecheck).

Kneipp® naturkind Aua Gel - Bild: Kneipp

 

Bananenschneckerls Resümee:

Was hältst du von alten Hausmitteln? Welches sind deine Lieblingsrezepte? Ich freue mich wie immer über deine Rückmeldungen und Kommentare und wünsche dir einen wunderschönen, mückenstichfreien Sommer!

XOXO

Sissi

Bildquelle Kneipp® naturkind Aua Gel: Kneipp

Comments
3 Responses to “Gib Blutsaugern keine Chance!”
  1. Myrrriam sagt:

    Danke für diesen tollen Tipp! Das probiere ich gleich mal aus.

    Liebe Grüße

    Myrrriam

  2. Katrin sagt:

    Hallo Sissi,

    gute Tipps und ein paar Öle habe ich auch Zuhause 😉 Ich glaube da werde ich mir auch mal etwas gegen Mücken zaubern.

    Danke für Deinen guten und ausführlichen Bericht ! Bis jetzt hatten wir noch keine Mücken, glaub ich zumindest 🙂

    Viele Grüße
    Katrin

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] juckten wie verrückt und im Innern schimpfte ich über mich selbst, weil ich mich nicht mit meinem → Anti-Mückenöl eingerieben hatte. Doch nun war ja Hilfe nah! Flugs griff der Herr nach der Dose mit der Paste und […]



Leave A Comment

ARCHIV

Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!