Aromatherapie für Frauen

Weiblich, achtsam, positiv: Aromatherapie begleitet Frauen durch alle Lebensphasen

Haftete den Themen Menstruation oder Wechseljahre bis vor wenigen Jahren noch der Makel des Peinlichen an, so leben wir Frauen unsere Weiblichkeit heutzutage offen und selbstbewusst. Wir fordern nicht nur unseren Platz in Wirtschaft und Gesellschaft, sondern auch mehr Rücksicht im Umgang mit unseren besonderen Bedürfnissen. Wer trotz Job, Alltagshektik und familiären Pflichten achtsam sein und die Veränderungen seines Körpers in den verschiedenen Lebensphasen bewusst wahrnehmen möchte, findet in naturreinen ätherischen Ölen die idealen Begleiter. Denn ob Regelschmerzen, Stimmungsschwankungen oder Hitzewallungen: Mutter Natur hat immer ein gutes Rezept parat.

»Das Körperbewusstsein von Frauen hat sich in den vergangenen Jahren massiv verändert«, sagt Ute Leube, Mit-Gründerin und -Inhaberin des Aromatherapie-Pioniers PRIMAVERA. »Sie sehen ihre Weiblichkeit ganz überwiegend positiv und wollen achtsam mit ihr umgehen.« Wer den Wandel des weiblichen Körpers als natürlichen Prozess begreife – so wie sich Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter abwechseln -, finde in der Natur viele wirksame Helfer, so Leube.

So sind unter anderem Muskatellersalbei, Mönchspfeffer und Ylang Ylang seit vielen Jahren für ihre wohltuende Wirkung bei zyklusbedingten Problemen und Wechseljahrsbeschwerden bekannt. »Muskatellersalbei ist in der Aromatherapie das ›Frauenöl‹«, weiß Anusati Thumm, international tätige Ausbildungsleiterin der ärztlich geprüften PRIMAVERA Aromaexperten. »Es hat ausgleichende, krampflindernde und östrogenähnliche Wirkung und kann Frauen durch ihr ganzes Leben begleiten.«

Muskatellersalbei ist auch die Leitpflanze der Frauenwohl-Serie, mit der PRIMAVERA den Trend zum achtsamen Umgang mit der eigenen Weiblichkeit aufgreift. Zur Serie gehört ein Hitzewallungsspray bio und ein ausgleichendes, hautstraffendes Balance Öl bio, das nicht nur während der Wechseljahre für Erleichterung sorgt, sondern auch bei Menstruationsbeschwerden für mehr Wohlbefinden sorgt.

 

Aromatherapie begleitet Frauen entspannend und ausgleichend durch alle Lebensphasen

Aromatherapie begleitet Frauen entspannend und ausgleichend durch alle Lebensphasen

 

Während »der Tage« besonders achtsam sein:

Schon junge Frauen nehmen die zyklischen Veränderungen ihres Körpers viel bewusster wahr. Lag der Fokus früher eher auf Fragen der Monatshygiene oder Verhütung, ist heute ein möglichst natürlicher Umgang mit dem Thema gefragt. Speziell auf die Bedürfnisse des weiblichen Körpers ausgerichtete Ernährungskonzepte und Hormon-Yoga liegen im Trend.

Sollten hormonelle Schwankungen doch einmal Probleme bereiten, raten die Aromatherapie-Expertinnen von PRIMAVERA zum Rückzug und feinfühligen Umgang mit sich selbst: »Eine duftende Einreibung des Unterleibs mit unserem Balance Öl bio ist dann genau das Richtige«, sagt Ramona Klügl, Produktmanagerin bei PRIMAVERA. »Dabei sollte man sich die Zeit nehmen, das Öl nicht einfach nur anzuwenden, sondern den Moment der Achtsamkeit bewusst genießen: in Ruhe, vielleicht bei Kerzenschein oder mit Musik und liebevollen Streicheleinheiten für den eigenen Körper.«

Intensiviert wird die ausgleichende und psychisch stabilisierende Wirkung der naturreinen Ölmischung aus Muskatellersalbei, Mönchspfeffer, Ylang Ylang und Rosengeranie in Granatapfelsamen- und Nachtkerzenöl, wenn vor der Einreibung das Hitzewallungsspray aufgesprüht wird. Durch das Anfeuchten der Haut zieht das Öl zudem noch schneller ein, weil beim Einreiben eine Spontanemulsion entsteht.

 

Entspannt und ausgeglichen durch die Wechseljahre:

»Klimakterische Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlaflosigkeit oder seelische Unruhe sind keine Krankheitssymptome, die geheilt werden müssen, sondern natürliche Begleiterscheinungen der Wechseljahre, die es zu verstehen, zu begleiten und zu lindern gilt«, ist Klügl überzeugt.

In seinem Hitzewallungsspray, das eigens für Frauen in der Menopause konzipiert wurde, setzt PRIMAVERA neben Muskatellersalbei auf die Kraft von Rose Absolue und Bergamotte. Das wertvolle Blütenöl wirkt stimmungserhellend und ausgleichend, Bergamotte schenkt auch in belastenden Situationen Leichtigkeit und Lebensfreude. Das erfrischende Körperspray, das in jede Handtasche passt, sollte beim ersten Anzeichen einer Hitzewallung auf Gesicht und Dekolleté aufgesprüht werden. Es sorgt für schnelle Abkühlung – an heißen Sommertagen übrigens auch bei schweren Beinen.

»Ich empfinde es als großen Fortschritt, wenn Frauen sich intensiv und liebevoll mit ihrer eigenen Weiblichkeit auseinandersetzen«, so Leube. »Nicht nur die fruchtbare Phase, die häufig als Selbstverständlichkeit betrachtet wird, bekommt dadurch eine völlig neue Wertschätzung, sondern auch die Sensibilität für den eigenen Körper wird gefördert. Aromatherapeutische Anwendungen können Frauen dabei helfen, sich auf das Klimakterium vorzubereiten und den neuen Lebensabschnitt voller Selbstvertrauen zu beschreiten.«

 

Bananenschneckerls Resümee:

Aromatherapie wende ich bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich an. Sei es bei kleinen Zipperlein oder ernsthaften Beschwerden – für jedes Unwohlsein gibt es das passende Öl, die passende Ölmischung. Daher schätze ich ätherische Öle und ihre ausgleichende Wirkung von Tag zu mehr. Zugleich bin ich immer wieder aufs Neue überrascht, wie gut sie mir tun. Und so blicke ich halbwegs gelassen der nicht nur gesellschaftlich kritischen »Big 50« entgegen. Die Wechseljahre sind für mich nämlich schon längst kein fernes Zukunftsthema mehr, sondern eine immer näher rückende Realität, die nur gar zu gern ihre Krallen in Form von Zyklusschwankungen, Schlafstörungen und Hitzewallungen in meinen Körper schlagen will.

Nicht mit mir! Neben Anpassungen in der Ernährung achte ich in dieser Phase meines Lebens verstärkt auf die Anwendung erprobter »Frauenöle« wie Bergamotte, Rose, Muskatellersalbei, Salbei, Pfefferminze und Mönchspfeffer. Vor allem Muskatellersalbei schätze ich sehr. Umso schöner, dass all diese ätherischen Öle auch in der Frauenwohl-Serie von PRIMAVERA enthalten sind.

Was hältst du von Aromatherapie? Und hast du momentan ebenfalls ein ätherisches Lieblingsöl? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → PRIMAVERA LIFE und eigene Recherche]

 

Dörren leicht gemacht

Dörren leicht gemacht

Dörren ist die natürlichste und einfachste Art, Gemüse, Früchte, Pilze und Kräuter gesund und dauerhaft zu konservieren. Gedörrtes hat einen hohen Nährwert, schmeckt gut und ist dazu noch sehr gesund. Mehr noch: Perfekt gedörrte Nahrungsmittel sind frei von Konservierungsstoffen und werden – im Gegensatz zu handelsüblichem Dörrgut – nicht geschwefelt. Richtig gelagert, hält sich Gedörrtes viele Monate lang und ist eine praktische und gesunde Alternative zur Ergänzung des Speiseangebotes. Mit einem zuverlässigen Dörrgerät wie zum Beispiel dem Tribest Sedona Express geht das Haltbarmachen ganz leicht. Für den Tribest Sedona Express vergab das ETM TESTMAGAZIN in Heft 11/2016 die begehrte Auszeichnung »sehr gut«. Das weckt meine Neugierde.

Beim Kauf eines Dörrautomaten lohnt es sich, auf Qualität zu setzen, denn es sind die vielen gut durchdachten Details, die in der Summe den Unterschied machen. Der Tribest Sedona Express dörrt in Rohkostqualität. Die Temperatur ist individuell einstellbar von 30 bis 68 Grad. Die Dörrzeit wird mit einer digitalen Zeitschaltuhr geregelt. Geliefert wird das Gerät mit elf Einschüben, die mit Auflagegittern aus Edelstahl ausgestattet sind. Sehr praktisch sind die beiden unabhängig voneinander ansteuerbaren Dörrbereiche – für den Fall, dass man einmal nur wenig Trockengut hat. Ein waschbarer Luftfilter sorgt für bessere Luftqualität im Gerät. Durch die entnehmbare Krümelschublade ist auch die Reinigung des Innenraumes denkbar einfach.

Ebenfalls gut zu wissen: Beim Tribest Sedona Express fließt die Luft horizontal statt vertikal. Das hat den Vorteil, dass die warme Luft gleichmäßig von hinten nach vorne über jeden Einschub streicht. Für den vollen Durchblick sorgt eine hochwertige Echtglastür. So kann man den Dörrvorgang jederzeit im Auge behalten.

 

Dörren ohne Brösel: Auf der Folie funktioniert’s problemlos!

Wenn kleinteiliges Dörrgut wie zum Beispiel Pfifferlinge oder Petersilie getrocknet werden sollen, dann sind Dörrfolien unverzichtbar. Sie kommen als praktische Unterlage zum Einsatz. Passgenau auf das Gerät abgestimmt, sind die Dörrfolien in zwei Stärken lieferbar. Sie erleichtern das Abziehen des Trockengutes und machen es möglich, dass selbst empfindliche hauchdünne Pilzscheiben, Cracker oder Fruchtleder sich im Handumdrehen unversehrt ablösen lassen. Die Folien sind BPA-frei, antihaftbeschichtet, wiederverwendbar und ganz leicht zu reinigen.

 

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Das Dörrgerät Tribest Sedona Express wiegt stattliche 9,3 Kilo und ist in den Maßen 30,5 Zentimeter x 44,5 Zentimeter x 35,6 Zentimeter (B x T x H) erhältlich. Die Gesamttrockenfläche beträgt fast einen Quadratmeter! Der Preis beträgt 449 Euro, zwei Jahre Garantie inklusive. Der Dörrautomat ist im gut sortierten Fachhandel erhältlich und kann auch bequem über die LUBA GmbH unter → bestellung@luba.de bezogen werden.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Dörren liegt voll im Trend! Ich trage mich schon längere Zeit mit dem Gedanken an die Anschaffung eines Dörrautomaten und habe mir in den vergangenen Wochen etliche Geräte angesehen. Der Tribest Sedona Express steht dabei ganz oben auf meiner Hitliste. Sicher, der Preis ist kein Pappenstiel, aber wer gern leckeres Furchtleder nascht oder in der anstehenden Pilzsaison seine Schwammerl dörren möchte, kommt um ein qualitativ hochwertiges Dörrgerät nicht herum – und das hat nun einmal seinen Preis.

Hast du schon einen Dörrautomaten? Wenn ja: Was dörrst du darin am liebsten? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → LUBA und eigene Recherche]

 

Karl Lagerfelds Sommerresidenz

Karl Lagerfelds Sommerresidenz: das La Réserve Ramatuelle nahe St. Tropez (Terrasse der Suite-Taillat)

Mit der hügeligen Landschaft, dem azurblauen Meer, den goldfarbenen Stränden und dem überwältigenden Licht sind das glamouröse St. Tropez und seine wundervolle Umgebung eines der attraktivsten Reiseziele der französischen Riviera. Das weiß auch Modeschöpfer Karl Lagerfeld. Dem bekannten Magazin → »Madame Figaro« verriet der renommierte Designer seine dortigen Lieblings-Hotspots, kennt er sich doch rund um den berühmten Hafenort aus wie in seiner maßgeschneiderten Westentasche.

So ist bereits seit über einer Dekade das von Jean-Michel Wilmotte im einzigartigen Contemporary-Stil entworfene Boutique-Luxushotel »La Réserve Ramatuelle« das selbstgewählte Zuhause für den stilsicheren Couturier, wann immer er an die Côte d’Azur reist. In den Sommermonaten bewohnt Karl Lagerfeld dort jährlich stets dieselbe für ihn reservierte Villa:

 

»La Réserve Ramatuelle ist auch meine Sommerresidenz. Ich kann nichts Schlechtes über ›La Réserve‹ sagen – es ist Perfektion! Ich bin jetzt seit mehr als zehn Jahren dort, der Ort ist wunderschön. Was mir am besten gefällt, ist der Panoramablick auf das Meer.«

 

Butler inklusive:

Das exklusive Fünf-Sterne-Hotel liegt schnell erreichbar nur etwa zehn Autominuten entfernt vom glamourös pulsierenden St. Tropez zwischen charmanten Zypressen, duftendem Lavendel und mächtigen Olivenbäumen in ruhigem Ambiente und schmiegt sich mit seinen 19 Suiten, neun Zimmern und 14 privaten Villen gekonnt in die eindrucksvolle mediterrane Landschaft ein. Jede der luxuriösen Villen wurde gerade aufwendig renoviert und zwei weitere, liebevoll designte Villen zur diesjährigen Saisoneröffnung im März 2018 fertig gestellt. Sie alle vereinen modernes, cleanes und hochwertiges Interieur.

Behagliche Terrakottafliesen, pures Weiß, sommerliches Leinen sowie natürliche Materialien, die ästhetisch mit Licht und Schatten spielen – es liegt eine gastfreundliche Atmosphäre einer südlichen Sommerresidenz in der Luft, die Gäste ihr eigen nennen können. Am besten gleich wochenweise. Ein Ort mit unvergleichlichem Esprit, an dem man augenblicklich die Koffer auspacken lassen und zur Ruhe kommen möchte.

In jeder der Villen mit drei (ab 250 Quadratmetern) bis sechs Schlafzimmern (bis 550 Quadratmetern) sowie eigenem, beheiztem Pool und großem Garten ist die Privatsphäre und Sicherheit eines Jeden gewährleistet. Zudem kümmert sich ein persönlicher Butler mit größter Aufmerksamkeit um die Gäste, schlägt Frühstückseier auf Bestellung auf, bucht Restauranttische in den Hotspots, organisiert den Fahrservice in den nahegelegenen Ort und füllt den Kühlschrank auf. So werden je nach Bedarf die Annehmlichkeiten eines Hotels mit den Vorzügen eines eigenen Domizils miteinander verbunden.

 

Impressionen:

Die Architektur des »La Réserve Ramatuelle« fügt sich harmonisch in die Landschaft ein

Die Architektur des »La Réserve Ramatuelle« fügt sich harmonisch in die Landschaft ein

 

Das Meer ist immer in Sicht

Das Meer ist immer in Sicht

 

Terrasse vor dem Spa

Terrasse vor dem Spa

 

Sky Bar

Sky Bar

 

Die malerische Umgebung lädt zu Strandwanderungen und Entdeckungstouren ein

Die malerische Umgebung lädt zu Strandwanderungen und Entdeckungstouren ein

 

Villa 1:

Villa 1 ist eine der beiden in diesem Jahr fertig gestellten Villen des »La Réserve Ramatuelle«. Sie bietet 380 Quadratmeter Wohnfläche und fünf Schlafzimmer mit En-Suite-Bädern, eingebettet in einen 2 500 Quadratmeter großen privaten Garten.

 

Erholung pur ... - Wer käme bei diesem Bild nicht ins Schwärmen?

Erholung pur … – Wer käme bei diesem Bild nicht ins Schwärmen?

 

Auf der großzügigen Gartenterrasse finden auch Überraschungsgäste Platz

Auf der großzügigen Gartenterrasse finden auch Überraschungsgäste Platz

 

Tropenflair am Pool

Tropenflair am Pool

 

Lounge

Lounge

 

Esszimmer

Esszimmer

 

Küche

Küche

 

Schlafraum 1

Schlafraum 1

 

Schlafraum 2

Schlafraum 2

 

Schlafraum 3

Schlafraum 3

 

Schlafraum 4

Schlafraum 4

 

Schlafraum 5

Schlafraum 5

 

Badezimmer

Badezimmer

 

Ankleidezimmer

Ankleidezimmer

 

Terrasse vor der Lounge

Terrasse vor der Lounge

 

Pfiffig: Von allen Zimmern gelangt man direkt ins Freie

Pfiffig: Von allen Zimmern gelangt man direkt ins Freie

 

Villa 2:

Villa 2 wurde ebenfalls in diesem Frühjahr fertig gestellt. Sie hat 250 Quadratmeter Wohnfläche mit drei Schlafzimmern und En-Suite Bädern sowie 2 000 Quadratmeter privaten Garten.

 

Auch Villa 2 punktet mit mediterranem Charme

Auch Villa 2 punktet mit mediterranem Charme

 

Die gemütliche Terrasse bietet einen atemberaubenden Ausblick

Die gemütliche Terrasse bietet einen atemberaubenden Ausblick

 

Wer möchte hier nicht die Seele baumeln lassen?

Wer möchte hier nicht die Seele baumeln lassen?

 

Hell und freundlich: die Lounge

Hell und freundlich: die Lounge

 

Küche und angrenzendes Esszimmer

Küche und angrenzendes Esszimmer

 

Schlafraum 1

Schlafraum 1

 

Schlafraum 2

Schlafraum 2

 

Badezimmer

Badezimmer

 

Ankleidezimmer

Ankleidezimmer

 

Gartenblick

Gartenblick

 

Wellness mit Meerblick:

Abgerundet wird das Paradies auf Erden mit einem exzellenten Spa. Auf 1 000 Quadratmetern bietet dieses Wellness vom Feinsten. Ein innovatives Konzept mit individuell abgestimmten Programmen sorgt für Fitness, Stressabbau und Entspannung. Und auch kulinarisch werden die Gäste des Hotels »La Réserve Ramatuelle« auf höchstem Niveau verwöhnt: Die Küche serviert mediterrane Delikatessen mit regionalen, saisonalen Zutaten bester Qualität. Annehmlichkeiten, welche die Gäste der Villen selbstverständlich ebenso nutzen können wie die übrigen Gäste des Luxushotels.

 

Das Spa bietet die perfekte Kulisse für das morgendliche Yoga

Das Spa bietet die perfekte Kulisse für das morgendliche Yoga

 

Abschalten vom Alltagsstress

Abschalten vom Alltagsstress

 

Bezaubernde Poollandschaft

Bezaubernde Poollandschaft

 

Sporteln auf modernsten Fitnessgeräten ist drinnen ...

Sporteln auf modernsten Fitnessgeräten ist drinnen …

 

... ebenso möglich wie draußen

… ebenso möglich wie draußen

 

Bananenschneckerls Resümee:

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich zum ersten Mal die französische Riviera besucht und mich natürlich auch in St. Tropez getummelt habe: Blutjung, als Backpacker via Interrail & Ship und mit abgezähltem Taschengeld wollte ich so gar nicht in die glamouröse Umgebung passen … Dennoch habe ich mir in einem der mondänen Strandcafés einen gigantischen Eiskaffee gegönnt, für den ich den Gegenwert von drei Kinokarten auf den Tisch blättern durfte. Das war damals eine Menge Geld für eine junge Frau. Dennoch möchte ich weder diese Reise noch die damit verbundenen Erinnerungen missen.

Heute sieht alles ein bisserl anders aus in meinem Leben. Und auch, wenn Anna und ich nun schon seit einem Jahr damit liebäugeln, ein gewisses Event im Jahr 2020 an den Stränden von Jamaika zu zelebrieren, so lockt mich der Gedanke, dies stattdessen in einer der Villen des Boutique-Luxushotels »La Réserve Ramatuelle« zu tun, doch ganz gewaltig. Insbesondere die Villa 1 scheint für Annas Event perfekt geeignet zu sein: fünf Schlafzimmer mit angeschlossenen Bädern, ein großer Pool in einer traumhaften Landschaft und genug Platz für die Workshops, die im Rahmen des Events stattfinden sollen. Also, Anna, was denkst du?

Wie ist es mit dir: Liebst du die französische Riviera ebenso sehr wie Karl Lagerfeld und ich? Und wie gefällt dir das »La Réserve Ramatuelle«? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → La Réserve Ramatuelle und eigene Recherche]

 

GEO-Tag der Natur 2018

GEO-Tag der Natur 2018: Erfolgreiches Aktionswochenende für den Schutz der Artenvielfalt

Am 16. und 17. Juni 2018 fand der GEO-Tag der Natur mit Hunderten Aktionen in ganz Deutschland statt – so auch bei uns in München. Forscher und Naturinteressierte schwärmten aus, um Tier- und Pflanzenarten in Wäldern und Feldern sowie an Flussufern und Seen zu entdecken. Mit der größten Artenschutz-Bürgerbewegung Europas wollten sie auf die Artenvielfalt vor unserer Haustür aufmerksam machen.

Am Hauptveranstaltungsort Hamburg fanden über 220 Aktionen, öffentliche Führungen und Vorträge statt. Weitere Schwerpunktveranstaltungen an den Standorten Thüringen und Norderney rundeten das umfangreiche Veranstaltungsprogramm mit über 500 Aktionen deutschlandweit ab.

 

Moorberg Halde - die Exkursion auf den Moorberg zeigte Teilnehmern die einheimischen und eingewanderten Pflanzen und Insekten

Moorberg Halde – die Exkursion auf den Moorberg zeigte Teilnehmern die einheimischen und eingewanderten Pflanzen und Insekten (im Hintergrund: Containerterminal Altenwerder)

 

Über 11 000 Teilnehmer am GEO-Tag der Natur:

Zahlreiche Forscher, Naturbegeisterte und Vereine hatten zuvor eigene Veranstaltungen zur Arteninventur in der Natur angemeldet. Am Veranstaltungsprogramm während des Wochenendes und an den Tagen zuvor nahmen deutschlandweit rund 11 000 Erwachsene und Kinder teil. Sie entdeckten die Artenvielfalt im Hamburger Hafen bei Nacht, untersuchten mit der Höhlenforscher-Gruppe Dresden e. V. die Tierwelt unter Tage und beobachteten die Bienenvölker im Bienenhaus Gut Herbigshagen der Heinz Sielmann Stiftung. Im georgischen Tiflis bot die Society for Nature Conservation eine Exkursion in die Berg- und Weidelandschaft an.

Im Naturschutzgebiet Alperstedter Ried (Thüringen) bestimmten rund 50 Experten über 1 000 verschiedene Arten. Als Erstnachweis für Thüringen (Deutschland) und zweiter Nachweis weltweit wurde die monophage Minierfliege (Phytomyca angelicacivora) entdeckt. Die Ergebnisse der gesamten Arteninventur des GEO-Tag der Natur werden in den kommenden Wochen zusammengetragen.

Michael Beier, geschäftsführender Vorstand der Heinz Fielmann Stiftung, betont: »Als Hauptförderer des GEO-Tages der Natur freue ich mich sehr, dass so viele naturinteressierte Menschen als Citizen Scientists Daten über unsere Natur gesammelt haben. Dieses ehrenamtlich zusammengetragene Wissen ist enorm wichtig, um auf den Verlust der Arten reagieren zu können. Wir kennen, auch dank bürgerschaftlichem Engagements, die Ursachen des Insektensterbens. Nun ist die Politik in der Verantwortung, konkrete Gegenmaßnahmen zu ergreifen.«

In Hamburg fand der GEO-Tag der Natur im Rahmen des Langen Tags der StadtNatur der Loki Schmidt Stiftung und mit Unterstützung des Centrums für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg statt.

 

Schnappschuss von meinem Vortrag »Lebensraum Gewässer - Fische in der Würm«

Schnappschuss von meinem Vortrag »Lebensraum Gewässer – Fische in der Würm«

 

Alle Partner im Überblick:

Hauptförderer des GEO-Tages der Natur ist die Heinz Sielmann Stiftung. Die diesjährigen Partner sind: Langer Tag der StadtNatur der Loki Schmidt Stiftung, Centrum für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer sowie die Stiftung Naturschutz Thüringen.

 

Unser zukünftiges Insektenparadies an der Würm

Unser zukünftiges Insektenparadies an der Würm

 

Das sagt der Schokoschnegel:

Der GEO-Tag der Natur ist eine großartige Sache! Auch in München hat die Mitmachaktion hohe Wellen geschlagen. Natürlich haben Sissi und ich es uns nicht nehmen lassen, selbst aktiv daran teilzunehmen. So sind wir am gestrigen Sonntag ans Ufer unserer geliebter Würm gewandert, wo ich ab 12:00 Uhr für die Gruppe München West der → Würmranger interessierten kleinen und großen Menschen etwas über den Lebensraum Gewässer und die Fische in der Würm erzählt habe.

Direkt im Anschluss griffen wir bei der Aktion von artgerecht Coach Sabrina Jakob zu Rechen und Saatgut und halfen dabei mit, eine Insektenoase zu gestalten. Sissi und ich sind nun frisch gebackene »Gießpaten« und werden gemeinsam mit vielen anderen freiwilligen Helfern darauf achten, dass die jungen Trachtpflanzen gedeihen. Mehr über das neue Insektenparadies und die Aktivitäten der Würmranger erfährst du in Kürze.

Hast du ebenfalls beim GEO-Tag der Natur mitgemacht? Ich freue mich über deinen Kommentar!

XOXO

Markus

[Quelle: → GEO und eigene Recherche // Artikelbild und Fotos: Sissi St. Croix // Foto von der Moorberg Halde: Berthold Steinhilbe für Gruner+Jahr/GEO]

 

Schmackhafte Gartenzeit mit Naschpflanzen

Schmackhafte Gartenzeit mit Naschpflanzen

Wissen, woher das Obst und Gemüse auf dem Teller kommt … Wer möchte das nicht? Und so folgt ein moderner Selbstversorgergarten mit Naschpflanzen dem Trend einer nachhaltigen Nutzung der eigenen Grünoase. Dabei können nicht nur große Gärten, sondern auch städtische Balkone und Dachterrassen als Anbauplätze genutzt werden. Eine geschickte Kombination aus Obst-, Gemüse- und Olivenpflanzen verwandelt auch deinen Außenbereich im Nu in ein wahres Naschparadies – hübsche Optik inbegriffen.

Die strahlende Sonne in den vergangenen Tagen macht klar: Es ist endlich Sommer! Die Freude der Gartenbesitzer über die warme Jahreszeit ist ebenso groß wie die der Obst-, Gemüse- und Olivenpflanzen selbst. Kandidaten wie Beerenpflanzen, Traubenreben, Chilis, Tomaten und Olivenbäume lieben die lauen Sommernächte. Nach dem sorgfältigen Einpflanzen im späten Frühjahr überraschen sie uns bis in den Spätsommer hinein mit immer neuer Ernte. Im heimischen Garten angebaut, entfaltet das Trio sein volles Aroma und ergänzt sich perfekt. Die Gemüsepflanzen aus Paprika, Chilis, Tomaten und Snack-Gurken kreieren ein buntes Gemüsepotpourri. Die rankenden Obstpflanzen aus Weinreben, Brombeeren, Heidelbeeren und den edlen Himbeeren ergänzen den leckeren Gemüsesalat mit einer süßen Schlemmerei. Der Olivenbaum steht am liebsten warm und sonnig und bildet genau wie die Obstpflanzen im Mai und Juni cremefarbene, duftende Blüten, aus denen sich schließlich eine schmackhafte Ernte entwickelt.

 

Urban Gardening mit Tomate, Gurke, Chili und Paprika

Urban Gardening mit Tomate, Gurke, Chili und Paprika

 

Rankende Gemüsepflanzen:

Den ganzen Sommer lang bilden Tomaten, Paprika, Chili und Gurken aromatische Früchte. Inmitten des Blattwerkes entwickelt sich aus grünen Früchten eine farbenfrohe Ernte, die eine tolle Sommerstimmung verbreitet.

 

Üppige Chilipflanze im modernen Steintopf

Üppige Chilipflanze im modernen Steintopf

 

Süße Obstpflanzen:

Die kraftvollen Rebenpflanzen wachsen in kompakter Form elegant in die Höhe und beeindrucken im Spätsommer mit ihren grünen, rosa oder blauen Früchten. Die Auswahl an Beeren verführt zu einer leckeren Naschaktion. Die Himbeere gilt als Kaviar unter den Beeren. Gemeinsam mit Heidelbeeren und Brombeeren sind sie ein Sinnbild für den süßen Geschmack des Sommers.

 

Himbeere im rustikalen Steintopf

Himbeere im rustikalen Steintopf

 

Fernweh mit der Olive:

Der Olivenbaum erinnert an einen Urlaub an der Côte d’Azur – ein sommerlich freies Gefühl, das die Olive in den heimischen Garten projiziert. Der Charme des Olivenbaumes liegt in der Kombination aus knorrigem Stamm und silbergrünen Blättern.

 

Elegante Olivenbäumchen in groben Gusstöpfen

Elegante Olivenbäumchen in groben Gusstöpfen

 

Styling des Selbstversorgergartens:

Die rankenden Obst- und Gemüsepflanzen sind ideal für den heimischen Garten sowie für den Balkon, denn sie brauchen nur wenig Platz. In einzelnen Töpfen verteilt oder direkt in das Gartenbeet gepflanzt, wachsen diese an hölzernen Rankgittern oder am Gartenzaun lebhaft empor. Ob Tontopf, Metallkübel oder Betonübertopf: Das Trio aus robusten Obstpflanzen, farbenfrohen Gemüsepflanzen und mediterraner Olive bringt Schwung in den Außenbereich.

 

Die Zukunft unter den Beinen: Olivenbäume - frech gepflanzt in alten Olivenöldosen

Die Zukunft unter den Beinen: Olivenbäume – frech gepflanzt in alten Olivenöldosen

 

Pflegehinweise:
  • Die Pflanzen können im späten Frühling nach dem letzten Bodenfrost direkt in die Gartenerde oder auch in Kästen und Töpfen auf dem Balkon gesetzt werden.
  • Für ein gesundes Wachstum der Früchte ist ein heller Standort notwendig. Vor allem in den heißen Sommermonaten sollten die Gemüse- und Obstpflanzen alle zwei Wochen gedüngt werden.
  • Der Topfballen darf nicht austrocknen und Staunässe sollte vermieden werden.
  • Zurückgeschnitten werden die winterharten Gemüse- und Obstpflanzen im späten Winter oder zu Beginn des Frühjahrs. Größere Olivenbäume vertragen Frost bis zu minus fünf Grad Celsius, brauchen aber auch im Winter viel Sonne.

 

Weinreben wirken in der Gruppe besonders reizvoll

Weinreben wirken in der Gruppe besonders reizvoll

 

Bananenschneckerls Resümee:

Ich liebe Naschpflanzen im Garten über alles! An Weinreben und Olivenbäume habe ich mich zwar noch nicht herangetraut, denn dafür erscheint mir unser kleiner Stadtgarten einfach zu klein. Stattdessen tummeln sich bei uns aber Gurken, Zucchini, Tomaten, Paprika und Chili sowie Stachelbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Aronia und Pflaume. Die ersten Ernten konnten wir auch schon »einfahren« – und zwar direkt von der Hand in den Mund. Das macht unglaublich viel Spaß und lässt mein genussfreudiges Gärtnerherz höher schlagen.

Wie ist es mit dir – hast du ebenfalls einen Naschgarten angelegt? Von welchen Pflanzen naschst du am liebsten? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Blumenbüro Holland/→ Pflanzenfreude.de und eigene Recherche]

 

CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt

CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt

In unser Badezimmer ist etwas Neues eingezogen: die vegan zertifizierte Serie CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt. Die wohlduftende Körperpflege begeistert besonders den besten Ehemann von allen. Ob Deo Roll-On, Deospray, Deo-Zerstäuber oder Duschgel – die spritzige Fruchtigkeit der Grapefruit in Kombination mit der vitalisierenden Ingwernote sorgt für ein frisches Erlebnis und einen wahren Energieschub bereits am frühen Morgen.

Bereits seit der Antike wird die Wirkung von Ingwer geschätzt. Ebenso wie in der chinesischen Medizin und in der indischen Ayurveda-Lehre. Denn die exotische Wurzel wirkt entzündungshemmend, fördert die Aufnahme essentieller Nährstoffe und unterstützt zudem die Blutzirkulation. Auch Grapefruit wirkt vitalisierend und erfrischt den Körper. Kurz: das perfekte Duo, um aktiviert in den Tag zu starten!

 

Die Serie CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt verzichtet auf umstrittene Inhaltsstoffe

Die Serie CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt verzichtet auf umstrittene Inhaltsstoffe

 

CD Energie Dusche:

Die neu, vegan zertifizierte CD Energie Dusche mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt vereint die Frische der Grapefruit mit der vitalisierenden Ingwernote. CD Energie Dusche verzichtet gemäß des Reinheitsgebotes® auf umstrittene Inhaltsstoffe. 250 Milliliter kosten um die 1,99 Euro (UVP).

 

CD Energie Deo-Linie:

Die neue CD Energie Deo-Linie – bestehend aus Zerstäuber, Spray und Roll-On – ist ebenfalls ein Garant für den morgendlichen Frischekick. Alle drei Deodorants sind wie das Duschgel vegan zertifiziert und verzichten auf umstrittene Inhaltsstoffe. Daher sind sie auch frei von Aluminiumsalzen. Der Zerstäuber mit 75 Millilitern Inhalt kostet um die 3,29 (UVP), das Spray mit 150 Millilitern Inhalt um die 1,99 Euro (UVP) und der Roll-On mit 50 Millilitern Inhalt ebenfalls um die 1,99 Euro (UVP).

 

Frischequartett: die Serie CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt

Frischequartett: die Serie CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt

 

Bananenschneckerls Resümee:

Et voilà, le meilleur mari de tous est ravi! Obwohl auch die neue Serie CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt keine zertifizierte Naturkosmetik ist, konnte sie uns rundum begeistern. Duft, Wirkung, Preis – hier stimmt einfach alles! Der Verzicht auf umstrittene Inhaltsstoffe spricht ebenfalls für sich, denke ich. Nicht ohne Grund ist CD Körperpflege eine der wenigen Nicht-Naturkosmetikmarken, die im Schneckenhaus ein Zuhause findet. Die Hautverträglichkeit ist übrigens für alle vier Pflegeprodukte dermatologisch bestätigt.

Kleine Anekdote am Rande: Obwohl ich die Produkte letzte Woche von einer lieben Freundin geschenkt bekommen habe, sehe ich kaum eine Chance, sie selbst in die Finger zu kriegen. Der Schokoschnegel hat sie nämlich gleich nach dem Auspacken beschlagnahmt und in seine Badezimmerschublade gestellt. Mei, er ist halt mit Leib und Seele a boarisches Mansbuild und weiß, was er will! Oder mit anderen Worten: An seine Haut lässt er nur mich, Wasser und CD. Ausnahmen bestätigen die Regel. Kicher …

Und was sagt der beste Ehemann von allen nun zu den Produkten? Das Duschgel ist ein toller »Wecker« für Morgenmuffel und macht schon beim Einschäumen gute Laune. Die langanhaltenden Deodorants duften angenehm frisch und fruchtig, ohne aufdringlich zu sein oder sich gar mit dem Parfüm des Tages zu beißen. Letzteres ist uns beiden besonders wichtig. Denn wir mögen keinen Duftmischmasch.

Kennst du die neue Serie CD Energie mit Grapefruit- und Ingwer-Extrakt schon? Wie gefällt sie dir? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen schönen Sonntag!

XOXO

Sissi

[Quelle der Produktinformationen: → CD Körperpflege und eigene Recherche]

 

So gedeiht Gemüse ganz ohne Gift im Garten

So gedeiht Gemüse ganz ohne Gift im Garten - Der NABU gibt Tipps, wie Pflanzen natürlich stark werden gegen Krankheiten, Pilze und Schädlinge

Abwarten und Tee trinken – das ist auch im Gemüsegarten oft das beste Rezept bei kleineren Problemen. Denn wer seinen Pflanzen ausreichend Zeit gibt, sich selbst gegen Schädlinge, Pilze und Krankheiten zu wehren, wird mit gesunden und kräftigen Pflanzen belohnt. Zum Tag des Gartens am 10. Juni gibt der NABU Tipps, wie Hobbygärtner ganz ohne den Einsatz von Gift ihre Pflanzen stark machen können.

»Pestizide sind im Garten leider immer noch weit verbreitet«, sagt NABU-Gartenexpertin Marja Rottleb. »Fast 6 000 Tonnen landen pro Jahr in privaten Gärten – sei es gegen Ameisen auf dem Gartenweg, Unkraut in den Pflasterfugen oder Blattläuse am Apfelbaum. Dabei tötet man mit diesen Giften nicht nur die unliebsamen Gäste, sondern auch nützliche Insekten.« Auch Wildpflanzen, die für viele Insekten wichtig sind, wie Brennnessel, Löwenzahn und Taubnessel, werden beim Einsatz von Herbiziden wie Glyphosat mitvernichtet. »Wer also Insekten und mit ihnen auch Tiere wie Vögel, Igel, Fledermäuse und Eidechsen schützen will, sollte besser auf die Trickkiste der Natur als auf den Giftschrank zurückgreifen«, so Marja Rottleb.

 

Tomaten lieben Brennnesselaufgüsse gegen Blattläuse

Tomaten lieben Brennnesselaufgüsse gegen Blattläuse

 

Mutter Natur reguliert sich selbst:

Die Natur bietet eine Fülle wirksamer Mittel – und das dazu auch meist noch gratis. Jauche aus Brennnesseln kann zum Beispiel als Dünger und ein Brennnesselaufguss zum Bekämpfen von Blattläusen eingesetzt werden. Ackerschachtelhalm enthält Kieselsäure. Diese stärkt die Zellwände der Pflanzen und macht so Gemüse stark gegen Blattläuse, Pilze & Co. Marja Rottleb: »Dazu setzt man einen Tee aus diesen Pflanzen an und besprüht die betroffenen Kulturen damit.«

Auch Standort, Boden und Lichtverhältnisse entscheiden mit darüber, ob eine Pflanze gut gewappnet in die Saison startet. Ist der Boden auf die Bedürfnisse der Pflanze angepasst, bekommt sie genug Licht und ist auch an nassen Tagen schnell wieder trocken, haben Pilze kaum eine Chance. Hat die Pflanze ausreichend Abstand zu ihren Nachbarn, können sich Pilze, Blattläuse und andere ungebetene Gäste weniger gut verbreiten. Wichtig ist es auch, Wirtspflanzen von Pilzen aus dem Garten zu verbannen. Etwa den Wacholder, der im Sommer den Birnengitterrost beherbergt – einen Pilz, der das Laub der Birnbäume befällt.

»Im Gemüsegarten ist die Mischkultur eine über Jahrtausende erprobte Methode, um Schädlinge und Krankheiten fernzuhalten und die Pflanzen optimal mit Nährstoffen zu versorgen«, erklärt Marja Rottleb. »So gedeihen Erdbeeren gut neben Knoblauch, Kartoffeln neben dicken Bohnen und Möhren stehen gern neben Lauch.« Gärtner können also viel tun, um ihre Pflanzen stark zu machen und so die Bekämpfung von Schädlingen, Pilzen und Krankheiten weitgehend der Natur überlassen – ganz ohne Gift.

 

Auch und gerade im Hochbeet empfiehlt sich eine abwechslungsreiche Mischkultur

Auch und gerade im Hochbeet empfiehlt sich eine abwechslungsreiche Mischkultur

 

Bananenschneckerls Resümee:

Sicher, auch ich ärgere mich zuweilen, wenn sich ganze Heerscharen von Blattläusen über meine Tomaten hermachen. Wenn Nacktschnecken mir – wieder einmal – die Salatköpfe wegfuttern. Und die Vertreter der Insekten- oder Schneckenwelt, die meine Margeriten angeknabbert haben, fordere ich dringend auf, sich bei mir zu melden, um über ihr verfressenes Tun Rechenschaft abzulegen … Du siehst: In meiner grünen Wohlfühloase herrscht auch nicht immer eitel Sonnenschein. Dennoch käme ich nie auf die Idee, meinen kribbelnden und krabbelnden Mitbewohnern den Garaus zu machen. Schon gar nicht mit Gift! Im Gegenteil: Seit Jahren sabbele ich mir den Mund fusselig und versuche, Familie, Freunde und Nachbarn von den Vorteilen des naturnahen, giftfreien Gärtnerns zu überzeugen. Leider nicht immer mit Erfolg.

Trotzdem gebe ich nicht auf und werde auch weiterhin alles dafür tun, dass meine lieben (oder auch nicht so lieben) Mitmenschen auf Pestizide und Co. beim Gärtnern verzichten. So werde ich zum Beispiel direkt im Anschluss an unser Bloggertreffen → »SWEET SNAILS No. 1 – Glamping statt Camping« einen frischen Brennnesselaufguss ansetzen – unter Kennern nicht ohne Grund auch als »Brennnesseljauche« bekannt -, diesen in große Bügelflaschen abfüllen und verschenken. So muss sich außer mir niemand die Hände schmutzig machen oder gar eine Nasenklemme aufsetzen.

Schmutz und Geruch scheinen überhaupt eines der Grundprobleme beim naturnahen Gärtnern zu sein: Ich denke, dass viele Menschen aus Bequemlichkeit zur Giftflasche greifen – das ist »so schön sauber und stinkt nicht«. Tja … Was für ein Bullshit! Die Natur ist nicht gebleicht und weichgespült wie die Profile gewisser Instabitches, sondern verlangt es auch schon mal, sich dreckig zu machen. So richtig dreckig. Knietief in der Erde zu stecken, mit den Händen in ihr zu wühlen, sich auf sie einzulassen – und mit ihr eins zu werden.

Wie schützt du dein Gemüse vor Schädlingen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Naturschutzbund Deutschland e. V. und eigene Recherche // Fotos: Markus Spiske]

 

NABU: Sperling wieder auf Platz eins

NABU: Sperling wieder auf Platz eins

Der NABU und sein bayerischer Partner LBV freuen sich über eine gute Beteiligung bei der 14. Stunde der Gartenvögel, die in diesem Jahr von Vatertag bis Muttertag stattfand. Über 56 000 Teilnehmer haben aus rund 37 000 Gärten Beobachtungen gemeldet. Der Haussperling bleibt mit 4,9 erfassten Individuen pro Meldung häufigster Gartenvogel, gefolgt von Amsel, Kohlmeise, Star und Feldsperling.

»Die gute Beteiligung zeigt, dass viele Menschen ein großes Interesse an der Natur haben und bereit sind, sich für den Erhalt der Artenvielfalt zu engagieren«, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. »Das lässt auch darauf hoffen, dass immer mehr Hobbygärtner darauf achten, ihren Garten besonders vogel- und naturfreundlich gestalten.«

 

Junger Star | Bild: Andy Holmes

Junger Star | Bild: Andy Holmes

 

Vogelzahl leicht rückgängig:

Insgesamt wurden bei der Stunde der Gartenvögel 33,8 Vögel pro Garten gesichtet. Damit liegt das Endergebnis 3,1 Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt von 34,9 Vögeln pro Garten. »Sieben der 15 häufigsten Gartenvogelarten weisen in diesem Jahr den niedrigsten jemals pro Garten gemessenen Wert auf. Nur vier Arten wurden in den üblichen Mengen gesichtet«, sagt Miller.

Leicht positive Nachrichten gibt es vom Vogel des Jahres 2018, dem Star. »Er wurde mit im Schnitt 2,1 Vögeln pro Garten gemeldet«, so Miller. »Das ist nur leicht unter dem Durchschnitt von 2,35 Staren, der seit 2006 gemessen wurde. Vor Beginn der Stunde der Gartenvögel, insbesondere zwischen 2002 und 2006, hatte der Star deutschlandweit dramatisch um über ein Drittel abgenommen. Seitdem hält sich der Bestand fast stabil, von den Beständen, die es bis zur Jahrtausendwende gab, sind die Stare jedoch weit entfernt.«

Bei Amsel und Grünfink haben sich die vermutlich krankheitsbedingten Rückgänge fortgesetzt. Die Amsel leidet unter dem Usutu-Virus. Bereits im vergangenen Jahr konnten NABU-Experten gemeinsam mit dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin nachweisen, dass der Rückgang der Amsel vor allem im Verbreitungsgebiet des Virus stattfindet. Beim Grünfink zeigen sich seit 2013 deutliche Rückgänge im Bestand, die vermutlich auf das Grünfinkensterben aufgrund von Trichomonaden-Infektionen zurückzuführen sind.

 

Amseln haben es heuer nicht leicht | Bild: Gio Diani

Amseln haben es heuer nicht leicht | Bild: Gio Diani

 

Insektenfressende Vögel auf dem Rückmarsch:

Besonders Arten wie Meisen, die ausschließlich Insekten fressen oder zumindest ihre Jungen mit Insekten füttern, wurden in diesem Jahr deutlich weniger gezählt. »Das passt zum generellen Trend der besonders starken Abnahme insektenfressender Vogelarten und muss weiter beobachtet werden«, so Miller. »Wer diesen Vögeln helfen will, sollte seinen Garten naturnah mit heimischen Büschen und Bäumen bepflanzen.« Wie es um die Nahrung vieler Vögel – die Insekten – in Deutschland bestellt ist, darum geht es bei der neuen Citizen-Science-Aktion → »Insektensommer«, dessen erste Phase noch bis zum 10. Juni läuft. Miller: »Wem das Schicksal unserer Gartenvögel am Herzen liegt, der sollte auch bei unserer → Insektenzählung mitmachen.«

 

Auch in unserem Garten lassen sich immer weniger Meisen blicken | Bild: Sean McGee

Auch in unserem Garten lassen sich immer weniger Meisen blicken | Bild: Sean McGee

 

Das sagt der Schokoschnegel:

Wo sich früher vor allem Kohl- und Blaumeisen ein fröhliches Stelldichein gaben, hüpfen heute auch bei uns vor allem Sperlinge durch die Hecken. Sicher, noch sind die Meisen nicht verschwunden, aber es sind deutlich weniger geworden. Das macht insbesondere Sissi traurig, denn sie hat die lustigen und frechen Meisen sehr ins Herz geschlossen. Ansonsten konnten wir während der 14. Stunde der Gartenvögel hauptsächlich Amseln in unserem Garten beobachten. Direkt vor dem Garten nistet ein Wildtaubenpärchen, in der Nachbarschaft leben zudem einige Elstern. Ansonsten herrscht Schweigen. Die beiden Rotkehlchen, die uns im Winter die Ehre gaben, sind zu unserem großen Bedauern verschwunden.

Wenn wir andere »typische Gartenvögel« beobachten möchten, müssen wir uns in die freie Natur begeben. Am Ufer unserer geliebten Würm finden wir wesentlich mehr Vogelarten als in unserem Garten. Vom Gänsesäger bis zum Eisvogel lässt sich eine reiche Artenvielfalt beobachten und bewundern. Das ist schön, denn auch die Natur längs der Würm wird immer wieder von Eingriffen durch die menschliche Hand bedroht. Doch wir tun unser Möglichstes, um diesen Schatz zu bewahren und die Menschen in unserer Umgebung darüber zu informieren, wie wichtig Umwelt- und Vogelschutz sind. Und natürlich nehmen wir auch an der Aktion »Insektensommer« teil. Du hoffentlich auch …

Vermisst du ebenfalls einige Lieblingsvögel in deinem Garten? Und was tust du, um »deinen« Gartenvögeln zu helfen? Ich freue mich über deinen Kommentar!

XOXO

Markus

[Quelle: → Naturschutzbund Deutschland e. V. // Artikelbild: Franck V.]

 

Tipp: VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa

VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa (Belair)

Eingebettet in die atemberaubende Natur des Berner Oberlandes und mit freier Sicht auf das Jungfrau-Massiv befindet sich das VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa in Interlaken. Der Ausblick in die Berge ist ebenso einmalig wie eindrucksvoll. Sei es ein Aufenthalt mit deinem Partner, der Familie oder Freunden – dies ist ein Ort voller Freude und Wohlbefinden.

Einfach abschalten, entspannen, den Stress hinter sich lassen und wieder wertvolle Vitalität gewinnen: Wer möchte das nicht? Im prämierten VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa kannst du auf 5 500 Quadratmetern eine exklusive Wellnesswelt sowie ein umfassendes Fitness- und Gesundheitsangebot entdecken, das ab sofort durch die Better-Aging-Programme von Nescens komplettiert wird.

 

Abschalten im Spa Nescens

Abschalten im Spa Nescens

 

Massageraum

Massageraum

 

Sauna

Sauna

 

Pool

Pool

 

Die Better-Aging-Programme von Nescens:

Wo gezielt Ungleichgewichte wie Übergewicht, Stress und Schlafmangel korrigiert werden sollen, die für beschleunigtes Altern und Krankheiten mitverantwortlich sind, verhelfen die Better-Aging-Programme von Nescens zu sichtbarem Erfolg. Dank neuester Forschungserkenntnisse ist es nun möglich, den Einfluss des Lebensstils zu bestimmen und den individuellen Weg zu entschlüsseln, auf dem ein gutes Leben beschritten werden kann. Mit einem ganz persönlichen Gesundheitsvorsorgeplan, bei dem neben körperlichen Aktivitäten und Behandlungen auch die Ernährung im Fokus steht, kann Jugendlichkeit nachhaltig bewahrt werden.

Abgestimmt auf die Auswertung der individuellen Körperdaten und unter Berücksichtigung kulinarischer Präferenzen werden für die Gäste exklusive Menüs kreiert, die dabei helfen, langfristig Balance zu finden.

 

Die Better-Aging-Programme von Nescens werden individuell erstellt

Die Better-Aging-Programme von Nescens werden individuell erstellt

 

Gesichtsbehandlung

Gesichtsbehandlung

 

Massage

Massage

 

Sport ist ein wichtiger Bestandteil der Better-Aging-Programme von Nescens

Sport ist ein wichtiger Bestandteil der Better-Aging-Programme von Nescens

 

Kulinarik der Extraklasse:

Großer Vorteil: Die speziell zusammengestellten Menüs können im unvergleichlichen Ambiente der neuen Restaurants »Sapori« und »La Terrasse« des Fünf-Sterne-Superior-Hotels genossen werden. Der Gast kann dort jederzeit gemeinsam mit Freunden und Familie speisen, sodass die Teilnahme am Nescens Better-Aging-Programm problemfrei auch im Rahmen eines Familienurlaubes gebucht werden kann. Versprochen: Das Durchhalten fällt trotz Verlockungen durch andere Leckereien nicht schwer, denn trotz speziellem Gesundheitsplan schmecken die Gerichte köstlich und vielseitig.

 

Restaurant »La Terrasse«

Restaurant »La Terrasse«

 

Restaurant »Sapori«

Restaurant »Sapori«

 

Im »Sapori« kannst du dem Pizzabäcker bei der Arbeit zusehen

Im »Sapori« kannst du dem Pizzabäcker bei der Arbeit zusehen

 

Nudeln machen glücklich - auch im VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa

Nudeln machen glücklich – auch im VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa

 

Bananenschneckerls Resümee:

Ich war schon ewig nicht mehr in der Schweiz. Leider. Dabei finde ich insbesondere das Berner Oberland zwischen Thuner- und Brienzersee ausgesprochen reizvoll, sodass ich damit liebäugele, mir nach dem Bloggertreffen → »SWEET SNAILS No. 1 – Glamping statt Camping« und der abgeschlossenen Renovierung meiner Küche ein verlängertes Wochenende im VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa in Interlaken zu gönnen. Vielleicht lasse ich mir ja sogar ein ganzheitliches Better-Aging-Programm von Nescens erstellen? Im Moment bin ich zwar mit meinem mehr oder minder jugendliche Aussehen zufrieden. Aber wie heißt es immer so schön? Vorbeugen ist besser als heilen!

Wie ist es mit dir: Hast du schon einmal an einem Better-Aging-Programm teilgenommen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen gesunden Start in die neue Woche!

XOXO

Sissi

[Quelle: → VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa // Fotos: G. Gardette/Spa Nescens]

 

Genuss im Terzett der Sinne …

Genuss im Terzett der Sinne ... - Lesung am 15. Juni im Rheingauer Gutshaus der Weingüter Wegeler

Ein Sommertag. Vielleicht im Rheingau. Eine Geschichte wird erzählt. Staunend lauschst du. Kann das sein? Manchmal spielt das Leben selbst die unglaublichsten Geschichten. Wer sich darauf einlässt, erlebt großes Kino … Und schon sind wir mittendrin in einem spannenden Weinabend, den Autor Andreas Lukas und das Team der Weingüter Wegeler eigens für diesen Sommerabend arrangiert haben. Unter dem Motto »Genuss im Terzett der Sinne« öffnen sich am Freitag, dem 15. Juni, um 18:30 Uhr die Türen des historischen Rheingauer Gutshauses – und die Geschichte nimmt ihren Lauf …

Erzählt wird sie von Andreas Lukas, der aus seinem Buch »Nie mit, aber auch nicht ohne« liest. Wie der Protagonist seines Romans, so ist auch der Autor den guten Tropfen zugetan, die im Rahmen des Abends kredenzt werden. Doch was an diesem Abend ins Glas und auf den Tisch kommt, das kommt nicht von ungefähr! Es ist von bester Qualität und mit Feingefühl abgestimmt auf das, was der Autor in seine Seiten gepackt hat. So schmeckt Literatur Leseratten und Weinfans gleichermaßen. Überraschend anders, sinnlich und lebendig. Wie aus dem richtigen Leben – oder war das alles nur ein Traum? Andreas Lukas nimmt die Gäste mit auf eine Reise, bei der Traum und Realität, Erinnerung, Gefühle und Gedanken miteinander verknüpft sind. Genauso wie beim Wein.

Serviert wird ein auf Kräuter, Gewürze und Aromen aufgebautes Drei-Gänge-Menü, das aus dem reichen Wissensschatz der heiligen Hildegard schöpft. Durch den Abend führen die Benediktinerinnen Schwester Hiltrud Gutjahr und Schwester Thekla Baumgart von der Abtei St. Hildegard. Ins Glas kommen die Weine, die im Umfeld des Rüdesheimer Klosters gewachsen sind, kundig und spritzig präsentiert von Schwester Thekla. Und wenn es um das Thema Kochen à la Hildegard geht, dann ist Schwester Hiltrud ganz in ihrem Element und hat viele praktische Tipps für uns Menschen von heute im Gepäck.

 

Lesung »Genuss im Terzett der Sinne«:

Termin: Freitag, 15. Juni, 18:30 Uhr
Ort: Gutshaus der Weingüter Wegeler, Friedensplatz 9-11, 65375 Oestrich-Winkel
Komplettpreis: 25 Euro für Lesung, Wein und kleine Leckereien
Reservierung: erforderlich

 

Bananenschneckerls Resümee:

Lasst die Weinlese beginnen! Oder meine ich »Weinlesung«? Beides ist zutreffend. Wer die Speise- und Weinkarte im Gutshaus Oestrich der Weingüter Wegeler kennt, der weiß, dass die Lesung »Genuss im Terzett der Sinne« von Andreas Lukas höchste Genüsse garantiert. Überhaupt sollte jeder einmal nach Herzenslust im Rheingauer Gutshaus tafeln, der in Oestrich-Winkel Station macht. Und versäume dann auf keinen Fall, ein Glaserl WEGELER PUR auf mein Wohl zu trinken – es lohnt sich!

Sind kulinarische Kulturveranstaltungen wie die Lesung »Genuss im Terzett der Sinne« auch nach deinem Geschmack? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Weingüter Wegeler // Artikelbild: Richard Kern]

 

Zu Tisch mit Hildegard von Bingen

Am Niederwald: Zu Tisch mit Hildegard von Bingen

Schlägst du bei Hildegard von Bingen nach, so stellst du schnell fest: Die große Kirchenlehrerin war auch eine exzellente Lehrmeisterin in Sachen Küche. Vieles, was in der heutigen Ernährungslehre als bestätigt gilt, hat sie herausgefunden und auf den Punkt gebracht. In ihrer »Physika« gibt sie Tipps für eine gesunde Ernährung, die bekömmlich ist und den Menschen ein frohes Herz beschert. Ganz im Sinn der weltbekannten Klosterfrau bittet das Gastro-Team »Am Niederwald« nun am 29. Juni um 19:30 Uhr zu Tisch.

Serviert wird ein auf Kräuter, Gewürze und Aromen aufgebautes Drei-Gänge-Menü, das aus dem reichen Wissensschatz der heiligen Hildegard schöpft. Durch den Abend führen die Benediktinerinnen Schwester Hiltrud Gutjahr und Schwester Thekla Baumgart von der Abtei St. Hildegard. Ins Glas kommen die Weine, die im Umfeld des Rüdesheimer Klosters gewachsen sind, kundig und spritzig präsentiert von Schwester Thekla. Und wenn es um das Thema Kochen à la Hildegard geht, dann ist Schwester Hiltrud ganz in ihrem Element und hat viele praktische Tipps für uns Menschen von heute im Gepäck.

Achthundert Jahre ist es her, dass Hildegard von Bingen formulierte, was die Schwestern der Abtei hoch über Rüdesheim noch heute wissen und täglich beherzigen: »Unsere Lebensmittel sollen unsere Heilmittel sein. Mittel zum Leben.« Diese Erkenntnis ist in unserer Zeit aktueller denn je, und deshalb fließt dieses Wissen auch in den Hildegard-Abend »Am Niederwald« mit ein. Er soll Lust machen, all die guten Gaben, die uns geschenkt werden, mit allen Sinnen zu genießen und zum Nachdenken anregen. Inspirierend und genüsslich und getragen vom Wissen einer lebensklugen Frau und ihren Schwestern. Ein Abend mit Weitblick im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn das Tageslicht langsam erlischt, kehrt Ruhe ein »Am Niederwald«. Auch das zu erleben, ist ein Hochgenuss. Dann ist man hier ganz unter sich – und ganz bei sich.

 

Ein kulinarischer Abend rund um Hildegard von Bingen:

Termin: Freitag, 29. Juni, 19:30 bis 23:00 Uhr
Komplettpreis: 69 Euro für ein Drei-Gänge-Menü nach Hildegard einschließlich Aperitif, Wasser, Wein und Kaffee sowie einer Spende von zehn Euro für die Abtei St. Hildegard
Reservierung: erforderlich

 

Bananenschneckerls Resümee:

Ein besonderer Abend, für den du dir schnell einen Platz sichern solltest! Für mich ist Rüdesheim am Rhein leider zu weit weg, um »mal eben« am kulinarischen Abend rund um Hildegard von Bingen teilzunehmen. Zu schade! Denn ich bin seit Jahren ein großer Fan der Klosterfrau und hätte mich gar zu gern von ihren kulinarischen Genüssen verführen lassen, die das Küchenteam der Gastronomie »Am Niederwald« neu interpretiert hat. Das Menü ist ein fulminantes Feuerwerk aus Dinkelspezialitäten. Schon beim bloßen Anblick läuft mir das Wasser im Munde zusammen … Das Ganze wird begleitet von meinem geliebten Riesling – Herz, was willst du mehr? Und für den Fleischgang gäbe es in meinem Fall sicher auch eine fleischlose Alternative, da bin ich sicher. Doch aufgrund der Entfernung bleibt der Abend für mich ein Traum. Also werde ich mir wohl selbst ein Dinkel-Grießflammeri mit in Himbeergeist marinierten Beerenfrüchten zaubern müssen.

Würde dir ein kulinarischer Abend rund um Hildegard von Bingen ebenfalls Spaß machen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen schönen Mittwoch!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Gastronomie »Am Niederwald« // Artikelbild: → Abtei St. Hildegard]

 

Mit Audible durch den Sommer

Mit Audible durch den Sommer

Sommerzeit ist Hörbuchzeit! Wenn die Sonne vom Himmel lacht, verbringe ich jede freie Minute an der frischen Luft. Und wenn ich im Garten auf meiner bequemen Liege lümmele, darf neben einem Glas Eistee eines natürlich nicht fehlen: ein gutes Buch. Ich bin eine echte Bücherschnecke und würde auf einer einsamen Insel eher auf meine Klamotten verzichten als auf Bücher. Schließlich kann ich mir jederzeit problemlos ein Röckchen aus Palmblättern schneidern. Ein Buch zu schreiben gestaltet sich da schon schwieriger. Zum Glück muss ich mir darüber aber nicht den Kopf zerbrechen, denn dank des großen Angebotes an erstklassigen Hörbüchern bei Audible habe ich meine eigene Bibliothek on- und offline immer dabei – via Smartphone, Tablet, Computer und Amazon Echo.

Jetzt mal ehrlich: Gibt es etwas Schöneres, als sich von der Sonne küssen und dabei ein Buch vorlesen zu lassen? Nicht viel, finde ich. Zumindest nicht für Bücherliebhaber und Sonnenanbeter. Langeweile kommt bei Audible garantiert nicht auf, denn das Sortiment ist mit mehr als 200 000 Titeln breit gefächert und bietet beste Unterhaltung für jeden Geschmack. So findest du neben literarischen Klassikern, spannenden Krimis und fesselnden Thrillern unter anderem auch historische Romane, mitreißende Familiensagas, lustige Chick-Lit und prickelnde Liebesromane. Mit einer großen Auswahl an Hörbüchern in den Genres Fantasy und Science-Fiction kommen fremde Welten ebenfalls nicht zu kurz. Ich höre derzeit besonders gern Krimis und Thriller. Meine drei Lieblingshörbücher möchte ich dir heute vorstellen. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Meine aktuellen Lieblingshörbücher bei Audible:
»The Trouble with Harriet«

Autor: Dorothy Cannell
Sprecher: Barbara Rosenblat
Spieldauer: 8 Stunden und 50 Minuten, ungekürztes Hörbuch
Erscheinungsdatum: 30.11.2011
Sprache: Englisch
Anbieter: Recorded Books
Regulärer Preis: 24,95 Euro
Besonderheit: Whispersync for Voice verfügbar

Inhaltsangabe:
This wickedly funny English whodunit was a Mystery Guild Main Selection. Its spunky heroine, interior decorator Ellie Haskell, aspires to live a perfectly normal life with her husband and children in their lovely old house. But bizarre events and outlandish characters keep landing on her doorstep in Chitterton Fells, the charming little village by the sea. Just when Ellie means to escape her hectic life by taking a vacation in France, her long-lost father shows up with the ashes of his lady love in his suitcase. Ellie becomes suspicious as Daddy recounts the details of his storybook romance with Harriet, the platinum-blonde ideal of English womanhood he met in a German biergarten.

You will relish Cannell’s keen sense of the absurd as the plot thickens to include a visit from a kleptomaniac aunt, a village production called Murder Most Fowl, and missing relics of the local saint, Ethelwort. Barbara Rosenblat, with her impeccable comic timing and flair for characterization, is the perfect narrator for Cannell’s uproarious series.

Warum »The Trouble with Harriet«?
Ich liebe Dorothy Cannell und ihre wunderbare Romanheldin Ellie Haskell, seitdem ich Anfang der Neunzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts »Die dünne Frau« gelesen habe. (Puh, wie das klingt … Bin ich wirklich schon sooo alt?) Dieser Krimi für Feinschmeckerinnen ist zum Schreien komisch und auch die Folgebücher der Serie habe ich regelrecht verschlungen: Frauenpower mal anders! Außerdem darf es bei mir in diesem Sommer gern mal wieder ein Krimi in der Originalsprache sein, denn gerade bei dieser Autorin kommt der Wortwitz erst im Original so richtig zur Geltung.

 

The Trouble with Harriet

 

»Hell-Go-Land« (Hell-Go-Land 1)

Autor: Tim Erzberg
Sprecher: Frank Arnold
Serie: Hell-Go-Land, Titel 1
Spieldauer: 11 Stunden und 21 Minuten, ungekürztes Hörbuch
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Sprache: Deutsch
Anbieter: Audible Studios
Regulärer Preis: 19,95 Euro
Besonderheit: Whispersync for Voice verfügbar

Inhaltsangabe:
Ein roter Fels im sturmgepeitschten Meer. Darauf Deutschlands abgeschiedenster Polizeiposten. Hier ist ihre neue Dienststelle. Hier war ihr Zuhause. Bis der Albtraum über Anna Krüger hereinbrach. Kaum jemand weiß von ihrer Rückkehr nach Helgoland. Doch schon an ihrem ersten Arbeitstag erwartet sie eine grausame Überraschung, die Anna klarmacht, dass es keine Flucht vor der Vergangenheit gibt. Nicht für sie. Nicht an diesem Ort.

Warum »Hell-Go-Land«?
Das perfekte Hörbuch für alle Helgoland-Liebhaber! Die Nordseeinsel ist trotz aller Beschaulichkeit der Landschaft die perfekte Kulisse für einen düsteren Krimi, der fast schon einem Kammerspiel gleicht. Dank eines abgetrennten Daumens, eines Einmachglas voller Blut und anderer unliebsamer Überraschungen aber eher nicht für zart besaitete Seelen geeignet …

 

Hell-Go-Land

 

»Right to Life« (and two stories)

Autor: Jack Ketchum
Sprecher: Lana Long
Spieldauer: 3 Stunden und 58 Minuten, ungekürztes Hörbuch
Erscheinungsdatum: 21.05.2018
Sprache: Englisch
Anbieter: Journalstone Publishing
Regulärer Preis: 15,95 Euro

Inhaltsangabe:
One of the most sought-after collectibles from contemporary author Jack Ketcham, this audiobook tells a gruesome, fact-based story of kidnapping, brutality, and revenge.

Warum »Right to Life«?
Dieses erst vor rund einer Woche erschienene Hörbuch hat alles, um dir selbst in der heißesten Sonnenglut eiskalte Schauder über den Rücken laufen zu lassen. Also die perfekte Erfrischung? Urteile selbst, nachdem du meine Rezension der deutschsprachigen Printausgabe »Lebendig« gelesen hast …

 

Right to Life

 

Über Audible:

Mit mehr als 200 000 Titeln im Programm ist Audible ein führender Anbieter und Produzent von digitalen Hörbüchern und Hörspielen und verkauft allein in Deutschland jährlich rund 90 Millionen digitale Hörstunden. Die Audible GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2004 gegründet und ist eine hundertprozentige Tochter des US-amerikanischen Unternehmens Audible.com, Inc., welches seit 2008 zu Amazon gehört.

Audible veränderte mit seinem umfangreichen digitalen Angebot sowie der verstärkten Verbreitung ungekürzter Hörbuchfassungen maßgeblich die deutsche Hörbuchbranche. Immer mehr Menschen nutzen ihre mobilen Endgeräte, um ihre Audio-Bibliothek immer dabei zu haben und sich jederzeit und überall von bewegenden Geschichten und beeindruckenden Stimmen inspirieren zu lassen. Die Audible-App ist kompatibel mit Hunderten Endgeräten, darunter Amazon Kindle, iPhone und iPad sowie Smartphones und Tablets mit Android- oder Windows-Betriebssystem.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Hörbücher sind eine großartige Erfindung, oder? Ich muss mir keine Gedanken darüber machen, ob ich meine Sonnencreme auf den Buchseiten hinterlasse oder mich wie beim E-Book von Seite zu Seite wischen. Einfach das Hörbuch meiner Wahl anklicken, Kopfhörer aufsetzen und los geht der Hörbuchgenuss! Und auch, wenn ich dir heute drei Bücher vorstelle, die sich eher an hartgesottene Leser wenden, so hat Audible selbstverständlich für jede Lesestimmung das passende Buch! Klicke dich am besten einfach mal selbst durch das breit gefächerte Programm. Die ersten 30 Tage sind kostenlos, danach zahlst du im Flexiabo 9,95 Euro pro Monat. Dafür bekommst du monatlich ein Hörbuch nach Wahl, das du bei Nichtgefallen problemlos umtauschen kannst. Jedes weitere Hörbuch kostet dich ebenfalls nie mehr als 9,95 Euro. Selbstverständlich kannst du jederzeit wieder kündigen.

Alternativ gibt es auch noch das Flexiabo-Spezial. Hier zahlst du in den ersten drei Monaten lediglich 4,95 Euro pro Monat und kannst über 30 000 ausgesuchte Hörbücher zum halben Preis erwerben – also zwei Hörbücher zum Preis von einem. Überdies sind sämtliche Audible Original Podcasts für Audible-Abonnenten kostenlos. Lausche exklusive und wöchentlich neue Reportagen, Interviews, Comedy und Hintergrundgeschichten von DER SPIEGEL, BUNTE, 11FREUNDE und brand eins. Um Audible jederzeit und überall nutzen zu können, lädst du die einfach die kostenlose Audible-App herunter.

Absolut empfehlenswert ist auch der Klick ins Audible Magazin. Hier findest du zum Beispiel den Hörbuch-Tipp der Woche, Neuerscheinungen, eine ausführliche Programmvorschau und und und …

Wie ist es mit dir: Liest du noch oder hörst du schon? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle Hörbuchinformationen und Cover: → Audible // Artikelbild: Kevin Grieve]

 

ARCHIV

Juni 2018
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!