So wird der Balkon zum tierischen Paradies

So wird der Balkon zum tierischen Paradies

Um Insekten und Vögeln zu helfen, brauchst du nicht unbedingt einen Garten. Auch auf Balkon und Fensterbrett kann jeder etwas für die Tiere in der Stadt tun. »In Deutschland gibt es viele Millionen Balkone und Terrassen«, sagt NABU-Gartenexpertin Marja Rottleb, »Da kommt viel Fläche zusammen, die wertvoll für Wildbienen, Schmetterlinge, Meisen und Spatzen sein kann. Viele füttern bereits im Winter Vögel auf ihrem Balkon und beobachten sie beim Fressen. Aber auch im Sommer kann man ihnen helfen.«

Etwa, indem du an heißen Tagen eine Wasserstelle für Vögel anbietest. Nistkästen für Kohl- und Blaumeisen sowie Haussperlinge können auch auf dem Balkon angebracht werden. Wer im obersten Stockwerk wohnt, bringt vielleicht sogar einen Nistkasten für Mauersegler an und lindert damit die Wohnungsnot für Gebäudebrüter. Denn die Flugakrobaten brüten gern am höchsten Punkt eines Gebäudes.

Insekten kannst du ebenfalls gut auf Balkonien fördern. Wer ihnen helfen möchte, pflanzt viele verschiedene heimische Pflanzen und Kräuter und lässt diese auch über den Winter stehen. Ich habe zum Beispiel sehr gute Erfahrungen mit der bunten Samenmischung → WildgärtnerFreude Bienengarten von Neudorff gemacht, die seit 2014 viele interessante und nützliche Insekten auf die Terrasse lockt. Aber auch andere Anbieter führen Mischungen für Bienen, Schmetterlinge und Co. in ihrem Sortiment. Wichtig zu wissen: »Einige Insekten überwintern in abgeblühten Pflanzenteilen«, so Rottleb. »Und die Samenstände sind wertvolles Futter für Vögel, wie etwa den Distelfinken.« Also bitte jetzt im Frühjahr nicht gleich alles Abgeblühte ausreißen, bis dein Outdoor-Paradies aussieht »wie geleckt« – die Natur wird es dir danken!

 

Artenvielfalt auf dem Balkon schafft grüne Oasen im Grau der Stadt

Artenvielfalt auf dem Balkon schafft grüne Oasen im Grau der Stadt

 

Tipps für ein Wohlfühlambiente für Vögel und Insekten:

Geeignete Pflanzen für den schattigen Balkon sind beispielsweise Efeu, Vergissmeinnicht, Beinwell und Blutampher. Wer einen eher sonnigen Balkon hat, sollte Lavendel, Fetthenne, Storchschnabel oder Jelängerjelieber pflanzen. »Sie bieten Insekten Pollen und Nektar als Nahrung – viele klassische Balkonpflanzen, wie Geranien und Petunien, hingegen nicht«, so Rottleb.

Eine Wasserstelle wie mein → Bienenigel oder ein Mini-Teich helfen auch Schwebfliegen, Wildbienen und Co. über heiße Tage. Rottleb: »Wer dann noch ein Insektenhotel und als Ergänzung einen Balkonkasten mit Sand und Lehm für Sandbienen und andere Solitärbienen anbietet, bei dem wird es auf Balkonien bald summen und brummen.« Und das lohnt sich, denn du hilfst den Tierchen damit nicht nur, sondern es macht auch unglaublich viel Spaß, die Insekten zu beobachten! Ich werde daher in diesem Sommer einen neuen Mini-Teich anlegen, der zugleich als sichere Vogeltränke dient, und überlege noch, wie und wo ich eine Sand-Lehm-Kuhle anlege. Da mein Gärtchen sehr klein ist, wird das eine echte Herausforderung. Aber mit ein bisserl Fantasie ist das zu schaffen, oder? Ganz sicher auch auf deinem Balkon.

 

Je urtümlicher dein Bienenigel aussieht, desto besser kommt er bei den Bienen und Schmetterlingen an

Je urtümlicher dein Bienenigel aussieht, desto besser kommt er bei Bienen und Schmetterlingen an

 

Bananenschneckerls Resümee:

Wie heißt es so schön? Raum ist in der kleinsten Hütte … Und so erfordert es lediglich ein wenig Denkarbeit und Kreativität, damit auch du für Artenvielfalt auf kleinstem Raum sorgen kannst – sei es nun in deinem Stadtgarten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Der NABU hält für dich viele weitere → Tipps bereit – einfach mal reinklicken! Auch wir wollen dir in den kommenden Wochen Anregungen bieten, wie aus deinem Freiluftzimmer eine Naturoase für Mensch und Tier wird. So lassen wir dich unter anderem daran teilhaben, wie Schlafzimmer für Marienkäfer, Schwebfliegen und Ohrenkneifer entstehen, zeigen dir, wie du einen Mini-Teich anlegst und nehmen dich mit auf die Suche nach Lehm und Sand für unsere Sand-Lehm-Kuhle.

Es bleibt also weiterhin tierisch spannend im Schneckenhaus. Gleich nach Ostern geht es los, das Material liegt schon parat. Bist du dabei? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Naturschutzbund Deutschland e. V. und eigene Recherche // Artikelbild mit Hain-Schwebfliegen auf Wegwarte: Frank Hecker // Artenvielfalt auf dem Balkon: Melanie Konrad]

 

Comments
2 Responses to “So wird der Balkon zum tierischen Paradies”
  1. Liebe Sissi,

    das ist ein toller Artikel, den viel mehr Menschen lesen sollten. Ich bin auch der Meinung, dass wir alle etwas für die Natur tun sollten, und wenn es nur ein wenig ist. In der Summe ist dann sehr viel.

    In unserem Garten sind wir auch der Ansicht, dass der Garten nicht nur für uns alleine da ist, sondern auch für die Tiere, deswegen haben wir auch viel Totholz im Garten, verwilderte Ecken, eine Teichmatte für den Uferbereich des Gartenteiches und noch viele andere Dinge. Ich freue mich immer, wenn es den Tieren gut geht.

    Ich wünsche Dir noch eine wundervolle Woche.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

Leave A Comment

WER SCHREIBT HIER?

→ Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen Green Living, gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden - allen voran natürlich Mann Markus aka → Alpenlümmel. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!