Linzer Plätzchen in Herzform

Linzer Plätzchen in Herzform

Lecker gefüllte Linzer Plätzchen zählen zu unseren Favoriten auf dem Plätzchenteller. Sie bestehen aus einem sehr feinen und zarten Mürbeteig und werden mit Marmelade gefüllt. Am besten schmecken sie, wenn du sie mit einer säuerlichen Marmelade füllst und ihnen nach dem Backen mindestens einen Tag Ruhe in der Keksdose gönnst. Wir haben uns übrigens in diesem Jahr für eine Füllung aus beschwipster Kirschmarmelade entschieden. Aber du kannst natürlich jede Marmelade nehmen, die dir schmeckt. Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Das Rezept für Linzer Plätzchen in Herzform:

Zutaten für 36 Plätzchen:
– 200 Gramm kalte Butter oder ALSAN-Bio
– 100 Gramm Birkenzucker (Xylit)
– 2 Teelöffel selbst gemachter → Vanillezucker
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– 1 Ei vom glücklich gackernden Huhn oder Volleiersatz
– 400 Gramm Bio-Dinkelmehl Type 630
– 250 Gramm Wunschmarmelade
– zum Bestäuben: Puderzucker (wir mörsern den immer aus Rohrohrzucker selbst)

Zubereitung der Linzer Plätzchen:
Rühre zuerst die Butter oder Pflanzenmargarine mit dem Birkenzucker, dem Vanillezucker und dem Vanillesalz schaumig. Gib dann das Ei oder den Volleiersatz und das Dinkelmehl dazu, verknete alles zu einem glatten Teig und stelle diesen für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank – am besten über Nacht.

Heize den Backofen auf 200 Grad Celsius vor (Umluft: 180 Grad Celsius) und belege zwei Backbleche mit Backpapier oder Backmatten. Rolle den Teig anschließend auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche rund drei Millimeter dick aus. Stich nun mit einem Ausstecher in Herzform 70 gleich große Herzen und bei der Hälfte der Herzen in der Mitte ein kleineres Herz aus. Backe die Ober- und Unterteile deiner Linzer Plätzchen rund acht bis zehn Minuten im vorgeheizten Ofen goldbraun. Erwärme in der Zwischenzeit deine Lieblingsmarmelade, rühre sie glatt und stelle den Puderzucker bereit.

Nimm die Plätzchen aus dem Ofen und lege die Paare nebeneinander auf die Arbeitsplatte. Bestreiche die Unterteile großzügig mit Marmelade und bestreue die Oberteile mit Puderzucker. Setze zum Schluss die Ober- auf die Unterteile, drücke sie behutsam an und lasse die Linzer Plätzchen über Nacht ruhen.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Traditionell werden die beliebten Plätzchenklassiker mit Johannisbeergelee gefüllt. Du kannst bei der Füllung aber nach Herzenslust experimentieren und die Plätzchen zur Abwechslung auch mit Schokolade oder einer Trüffelmasse füllen. So wird dein »bunter Teller« in diesem Jahr besonders bunt! Tipp: Für Linzer Plätzchen gibt es im Fachhandel spezielle Ausstech­sets. Empfehlen kann ich dir hier zum Beispiel den Linzer-Herz-Ausstecher von STÄDTER, der für 19,90 Euro (UVP) zu haben ist.

Womit füllst du deine Linzer Plätzchen am liebsten? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle Rezept – sanft variiert – und Artikelbild: → STÄDTER via → TrendXPRESS]

 

Leave A Comment

ARCHIV

November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!