Lebkuchenplätzchen

Lebkuchenplätzchen

Es müssen nicht immer Lebkuchen sein! Manchmal tun es auch Lebkuchenplätzchen. Vor allem, wenn sie so lecker sind wie unsere, die ganz ohne das klassische Lebkuchengewürz auskommen. Ihr Geheimnis liegt im Ingwerpulver, das ihnen die typische Lebkuchennote verleiht. Die fertigen Plätzchen duften einfach himmlisch und stellen eine ständige Versuchung dar. Ist es zu fassen? Heute habe ich den besten Ehemann von allen schon drei Mal dabei erwischt, wie er seine Hände in die Plätzchendose steckte … Er ist und bleibt eben ein echter → Alpenlümmel! Da hilft nicht einmal ein Keksdosenverbot. Du backst also am besten gleich die doppelte Portion, falls deine Lieben ebensolche vernaschten Schlingel sind. Viel Spaß dabei!

 

Das Rezept für Lebkuchenplätzchen:

Zutaten für 15 bis 20 Plätzchen:
– 150 Gramm weiche Butter oder ALSAN-Bio
– 100 brauner Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker
– 1 Ei vom glücklich gackernden Huhn oder Volleiersatz
– 2 Teelöffel Bio-Cylon-Zimt
– 1 Teelöffel Ingwerpulver
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– 250 Gramm Bio-Dinkelmehl Type 630
– 1 gestrichener Teelöffel Reinweinsteinbackpulver

Zubereitung der Lebkuchenplätzchen:
Heize zuerst den Backofen auf 180 Grad Celsius vor (Umluft) und belege ein Backblech mit Backpapier oder einer Backmatte. Vermische dann in einer Schüssel die Butter oder Pflanzenmargarine mit dem Zucker, dem Ei oder dem Volleiersatz, dem Zimt, dem Ingwerpulver und dem Vanillesalz. Vermenge das Backpulver mit dem Dinkelmehl und gib die Mischung nach und nach zu den anderen Zutaten. Verknete alles zu einem glatten Teig, forme daraus einen Ball und lasse ihn 15 Minuten ruhen.

Rolle den Teig anschließend auf einer Backmatte rund fünf Millimeter dick aus und lege ihn mit der Matte für eine Viertelstunde in den Gefrierschrank. Stich danach mit den Plätzchenausstechern deiner Wahl Figuren aus und bugsiere diese behutsam auf das vorbereitete Backblech. Backe die Lebkuchenplätzchen im vorgeheizten Backofen in 15 Minuten goldbraun und lasse sie auf einem Kuchenrost abkühlen. Jetzt kannst du die Lebkuchenplätzchen nach Herzenslust verzieren.

 

Lebkuchenplätzchen sind auch ein toller Baumschmuck

Lebkuchenplätzchen sind auch ein toller Baumschmuck

 

Bananenschneckerls Resümee:

Von den köstlichen Lebkuchenplätzchen können wir im Schneckenhaus einfach nicht genug bekommen! Meine Lieben sind ganz verrückt danach. Sie schmecken solo ebenso gut wie zum Tee oder Kaffee. Hübsch verziert, machen sich die Plätzchen auch prima als essbarer Baumschmuck oder Geschenkanhänger. Und das Beste: Lebkuchenplätzchen sind viel schneller gebacken als richtige Lebkuchen! Die backe ich heuer natürlich auch noch. Schließlich gehört der Duft von Lebkuchen ebenso zur Vorweihnachtszeit wie ein Adventskranz oder ein Knusperhäuschen. Ich muss lediglich entscheiden, welche Sorte(n) ich in diesem Jahr backen möchte. Im Moment schwanke ich zwischen Pfeffernüssen, Aachener Printen und Elisenlebkuchen – am liebsten in modernen Varianten. Hast du vielleicht ein schönes Rezept für mich?

Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen guten Start ins Wochenende!

XOXO

Sissi

[Quelle Rezept – sanft variiert – und Fotos: → Lékué via → TrendXPRESS]

 

Leave A Comment

ARCHIV

November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!