Gruselschokolade

Gruselschokolade

Auch die heutige Rezeptidee für Gruselschokolade stammt aus der Trolli-Versuchsküche. Nun, genau genommen findest du ähnliche Rezepte in zahlreichen US-amerikanischen Blogs. Du entdeckst sie, wenn du bei Tante Google unter dem Stichwort »Halloween Candy Bark« oder »Halloween Bark« suchst. Versprochen: Das Stöbern lohnt sich und bietet viele schaurig-schöne Inspirationen! Alles, was du für deine eigen Gruselschokolade brauchst, sind leckere Schokolade oder Kuvertüre, ein bisserl Bio-Lebensmittelfarbe, wenn du mit weißer Schocki arbeitest, und jede Menge gruseliger Fruchtgummibonbons wie zum Beispiel die bunte Saisonmischung »Halloween Sweet & Sour« von Trolli. Viel Spaß beim Nachwerkeln!

 

Das Rezept für Gruselschokolade:

Zutaten für eine Portion:
– 400 Gramm grob gehackte vegane weiße Schokolade oder Kuvertüre
– grüne Bio-Lebensmittelfarbe
– zum Dekorieren: gruselige Fruchtgummis wie Glotzer-Augen, Würmer, Vampirgebisse etc.

Zubereitung der Gruselschokolade:
Schmelze zuerst die Schokolade oder Kuvertüre im Wasserbad oder in der Mikrowelle. Teile dann ein Drittel der geschmolzenen Schokolade ab und färbe sie nach Belieben grün. Lege anschließend eine kleine Auflaufform mit Backpapier aus, verteile die weiße Schokolade in der Form und kleckse danach die grüne Schokolade darauf. Marmoriere nun die beiden noch flüssigen Schokoladen – mit einer großen Vorlegegabel geht das besonders gut! Lege zum Schluss die Fruchtgummis auf die Schokolade und lasse die süße Kreation bei Zimmertemperatur aushärten. Wenn du magst, kannst du die Gruselschokolade jetzt noch in Stücke brechen und bekommst so gruselige Bruchschokolade. Guten Appetit!

 

Gruselige Bruchschokolade schmeckt Groß und Klein!

Gruselige Bruchschokolade schmeckt Groß und Klein!

 

Bananenschneckerls Resümee:

Zum Thema vegane Fruchtgummibonbons versus nicht vegane Fruchtgummibonbons habe ich mich bereits gestern beim Rezept für → Freak Shakes geäußert. Wie immer im Leben gilt: Du hast die Qual der Wahl! Wir haben letztes Jahr Halloween Candy Bark auf der Basis von dunkler Kuvertüre, kandierten Nüssen und Zuckerfiguren gemacht, was bei unseren Lieben sehr gut ankam. Als Bruchschokolade, abgepackt in selbst gebastelten Tütchen, ist hausgemachte Gruselschokolade auch ein tolles Geschenk. Du siehst, du musst nur deine Fantasie spielen und dir etwas einfallen lassen, was zu dir und deinem Lifestyle passt.

Hast du ebenfalls schon mal Gruselschokolade selbst gemacht? Was gehört für dich unbedingt hinein? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen gruseligen Tag!

XOXO

Sissi

[Quelle Rezept – sanft variiert – und Fotos: → Trolli // Umsetzung: Pia Deges von → Wundertütchen]

 

Leave A Comment

ARCHIV

Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!