Pumpkin Pie - immer eine Sünde wert!

Pumpkin Pie – immer eine Sünde wert!

Kürbiskuchen oder Pumpkin Pie hört sich für manch einen erst einmal gewöhnungsbedürftig an, ist aber unglaublich lecker. Geschmacklich erinnert er an Spekulatius und ist mit seiner seidig-cremigen Füllung auf jeden Fall eine Sünde wert. Ganz besonders mit einer Kugel veganem Walnuss- oder Vanilleeis. Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Das Rezept für Pumpkin Pie:

Zutaten für den Teig:
– 200 Gramm Bio-Dinkelmehl Type 630
– 1 Teelöffel Reinweinsteinbackpulver
– 70 Gramm brauner Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– 100 Gramm in kleine Stücke geschnittene Butter oder ALSAN-Bio
– 1 Eigelb vom glücklich gackernden Huhn oder veganer Eigelbersatz
– 2 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft
– außerdem: etwas Fett und Mehl für die Backform

Zutaten für die Füllung:
– 700 Gramm Kürbisfleisch (z. B. Hokkaido)
– 175 Gramm Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker
– 1 Teelöffel Bio-Ceylon-Zimt
– 1/2 Teelöffel Ingwerpulver
– 1 Prise gemahlene Nelken
– 3 Eier von glücklich gackernden Hühnern oder Volleiersatz
– 150 Gramm Doppelrahm-Frischkäse oder eine vegane Alternative deiner Wahl

Zubereitung des Pumpkin Pie:
Vermische zuerst für den Teig das Dinkelmehl, das Backpulver, den Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker und das Vanillesalz in einer Schüssel. Füge die Butter oder Pflanzenmargarine das Eigelb oder den Eigelbersatz sowie den Zitronensaft dazu und verknete alles zügig zu einem glatten Teig. Lege den Teig in eine fest schließende Dose und lasse ihn für eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.

Schäle in der Zwischenzeit für die Füllung den Kürbis und schneide ihn in Spalten. Lege die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech und lasse sie bei 175 Grad Celsius Ober-/Unterhitze rund 45 Minuten backen, bis sie weich sind. Püriere das Kürbisfleisch und vermenge es mit den übrigen Zutaten.

Und weiter geht es mit dem Teig! Rolle die Teigkugel auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer gleichmäßig dicken Platte und kleide damit eine gefettete und bemehlte Pie-Form aus. Ziehe dabei einen hohen Rand und schneide Überstände ab, damit diese beim Backen nicht verbrennen. Stich den Teig nun mehrmals mit einer Gabel ein. Verteile dann die Füllung auf dem Teig, streiche sie glatt und backe den Pumpkin Pie im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Celsius Ober-/Unterhitze 60 bis 70 Minuten, bis sich der Teig goldbraun färbt.

Lasse den Pie nach dem Backen zehn Minuten ruhen, bevor du ihn aus der Form nimmst und auskühlen lässt. So wird die Kürbisfüllung schnittfest und du hast später keinen »Kürbiskuchenmatsch« auf dem Teller. Am besten schmeckt uns der Pumpkin Pie zimmerwarm und mit Tupfen geschlagener Sahne oder einer Kugel selbst gemachtem Walnuss- oder Vanilleeis. Guten Appetit!

 

Bananenschneckerls Resümee:

Als ich vor ein paar Jahren damit begann, im Herbst Leckereien mit Kürbis zu backen, beäugte der beste Ehemann von allen mit argwöhnischen Augen mein Tun. Inzwischen hat aber selbst er sich zum Kürbisfreund gemausert. Übrigens musst du viele Kürbisarten vor der Verarbeitung nicht unbedingt schälen. Hokkaido-Kürbisse gehören dazu. Da die Schale aber etwas zäher ist als das Fleisch, bekommt das Püree mit Schale rote Sprenkel. Wir finden das ganz niedlich, aber wen die Sprenkel stören, der schält seinen Kürbis auch weiterhin.

Reste vom Kürbispüree lassen sich vielfältig verwenden, so kannst du zum Beispiel meine herrlich saftigen → Kürbismuffins damit backen. Oder du frierst sie für den nächsten Pumpkin Pie ein. Und noch ein Tipp zum Schluss: Besonders schön herbstlich und stimmungsvoll wird der Pie mit Verzierungen. Dafür einfach aus den Teigresten Plätzchen in Wunschform ausstechen (Blätter, Igel, Eichhörnchen …), zehn bis zwölf Minuten mitbacken, bis sie goldbraun sind und den noch heißen Kuchen damit belegen.

Hast du ebenfalls schon mal einen Pumpkin Pie gebacken? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle Rezept – sanft variiert – und Artikelbild: → triangle via → TrendXPRESS und eigene Küchenexperimente mit Kürbiskuchen aller Art]

 

Comments
4 Responses to “Pumpkin Pie – immer eine Sünde wert!”
  1. Hallo Sissi,

    ich habe immer noch keinen Kürbis probiert, aber der Kuchen sieht wieder so lecker aus … 😉

    Danke für das tolle Rezept!

    LG Katrin

  2. Martina sagt:

    Hallo Sissi,

    das Rezept hört sich lecker an!

    Liebe Grüße

    Martina

Leave A Comment

ARCHIV

Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!