NABU: Insektensommer startet - Naturfreunde sollen Sechsbeiner zählen

NABU: Insektensommer startet

Zähl mal, was da krabbelt und flattert! Am 1. Juni startet der NABU sein neues Citizen-Science-Projekt → »Insektensommer«. Es ist die erste bundesweite Insektenzählung in Deutschland. Naturfans sind dazu aufgerufen, in ihrer Umgebung vom 1. bis zum 10. Juni sowie vom 3. bis zum 12. August Insekten zu beobachten und online zu melden.

»Mit dem Insektensommer wollen wir auf die enorme Bedeutung der Insekten aufmerksam machen – eine Tiergruppe, die leider stark gefährdet ist«, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, »Jeder kann mithelfen, Daten zur Artenvielfalt und Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Jedes Insekt zählt!« In Deutschland gibt es nach Schätzungen 33 000 Insektenarten. Über die meisten liegen noch keine Daten vor.

 

Seltener, aber gern gesehener Gast in unserem Garten: das Heupferd

Seltener, aber gern gesehener Gast in unserem Garten: das Heupferd

 

Insekten bestimmen und zählen mit der App »Insektenwelt«:

Hilfe beim Bestimmen und Zählen bietet die neue App »Insektenwelt«, die der NABU zum Start des »Insektensommers« entwickelt hat. »Die Besonderheit der App ist eine fotografische Erkennungsfunktion«, sagt Daniela Franzisi, NABU-Insektenexpertin. »So können die Tiere einfach und schnell mit dem Smartphone fotografiert und automatisch erkannt werden.« Außerdem bietet die App ausführliche Insektenporträts der 122 bekanntesten Arten, die in Deutschland vorkommen. Und das Beste: Zum Start des »Insektensommers« am 1. Juni wird die → App kostenfrei erhältlich sein. Sissi und ich sind schon sehr gespannt darauf.

Egal ob Blattlaus, Fliege oder Schmetterling – beim »Insektensommer« soll jeder Sechsbeiner gemeldet werden. Auf acht in Deutschland häufig vorkommende Arten soll bei der Zählung vom 1. bis zum 10. Juni aber besonders geachtet werden: auf die Tagfalter Admiral und Tagpfauenauge, die Gemeine Florfliege, die Steinhummel, den Asiatischen Marienkäfer, die Hainschwebfliege und die Blutzikade sowie die Lederwanze.

Beobachten und zählen kann man fast überall. Das Beobachtungsgebiet sollte jedoch nicht größer sein als etwa zehn Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus. Gezählt wird eine Stunde lang.

»Um viele Insekten zu sehen, ist ein sonniger, warmer, trockener und möglichst windstiller Tag am besten geeignet«, sagt NABU-Insektenexpertin Daniela Franzisi.

 

Die Hainschwebfliege fühlt sich bei uns besonders wohl

Die Hainschwebfliege fühlt sich bei uns besonders wohl

 

Warum gibt es die Aktion »Insektensommer«?

Der NABU engagiert sich bereits seit Jahren für den Schutz der Insekten. Sie sind unverzichtbar für unser Ökosystem, tragen zur Vermehrung von Pflanzen sowie zur Fruchtbarkeit des Bodens bei. Studien zeigen, dass die Insekten in Deutschland deutlich zurückgehen. Intensive Landwirtschaft, der Einsatz von Pestiziden und die Ausräumung der Landschaft sind nur einige Gründe für den Insektenschwund.

Die Daten der Zählaktion »Insektensommer« werden in Zusammenarbeit mit der Plattform → naturgucker erfasst. Anschließend werden die Ergebnisse vom NABU ausgewertet und zeitnah veröffentlicht.

 

Von urtümlicher Schönheit: Blaugrüne Mosaikjungfer

Von urtümlicher Schönheit: Blaugrüne Mosaikjungfer

 

Das sagt der Schokoschnegel:

Wir freuen uns bereits seit Wochen auf die Aktion »Insektensommer«. Zwar beobachten wir auch jetzt schon die Insekten in unserem Garten und unterwegs, aber das macht mit der eigens entwickelten App »Insektenwelt« sicher noch viel mehr Spaß. Wir erhoffen uns von der App ein praktisches Nachschlagewerk für Naturfreunde, das mit der Zeit vielleicht sogar erweitert wird. Denn seien wir mal ehrlich: Wer von uns kennt sich wirklich gut in der deutschen Insektenwelt mit ihren rund 33 000 Arten aus?

Erst vor wenigen Tagen standen Sissi und ich vor einem geflügelten Rätsel, das sich in Gestalt einer Art »pummeliger Wespe« präsentierte. War dies etwa das Ergebnis der erotischen Liaison zwischen einer Hummelkönigin und einem Wespenmännchen? Natürlich nicht! Das wäre biologisch unmöglich. Nach gründlicher Recherche fanden wir dann heraus, dass es sich um eine → Gemeine Wespenschwebfliege handelt, die gern den Honigtau von Blattläusen futtert. Was auch erklärt, warum sie gerade jetzt bei uns auftaucht, denn im Moment nehmen die Blattläuse bei uns im Garten das Zepter in die Hand …

Nimmst du ebenfalls an der Aktion → »Insektensommer« des NABU teil? Wenn ja: Weißt du schon, wo du Insekten zählen möchtest? Ich freue mich über deinen Kommentar!

XOXO

Markus

[Quelle: → Naturschutzbund Deutschland e. V. // Blaugrüne Mosaikjungfer: Dr. Christoph Maning // Artikelbild (Tagpfauenauge) und übrige Fotos: Helge May]

 

Comments
5 Responses to “NABU: Insektensommer startet”
  1. Leane sagt:

    Unsere Kinder werden auf alle Fälle mitmachen.

    Liebe Grüße

    Leane

  2. Hallo Markus,

    bei uns kreucht und fleucht es auch im Garten. 😉 Ich schaue mir das gern an und wir haben jetzt ein Schmetterlingshaus auf die Insektenwiese gestellt. 😉 Vielen Dank für Deinen interessanten Artikel!

    LG und schönen Tag

    Katrin

Leave A Comment

ARCHIV

Mai 2018
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!