Zählen, was zählt - NABU startet Aktion »Insektensommer«

Insektensommer – Jedes Insekt zählt

Unter dem Motto »Zählen, was zählt« startet der NABU sein neues Citizen-Science-Projekt »Insektensommer«. Es ist die erste bundesweite Insektenzählung in Deutschland. Alle Naturfans sind aufgerufen, das Summen, Brummen und Krabbeln in ihrer Umgebung vom 1. bis zum 10. Juni sowie vom 3. bis zum 12. August 2018 zu beobachten und online zu melden.

»Ziel des Insektensommers ist es, auf die enorme Bedeutung der Insekten aufmerksam zu machen und für den Schutz dieser Tiergruppe zu sensibilisieren«, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, »Jeder kann mithelfen, Daten zur Artenvielfalt und Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Jedes Insekt zählt!« In Deutschland gibt es nach Schätzungen 33 000 Insektenarten. Über die meisten liegen noch keine Daten vor.

 

Was und wie wird gezählt?

Beobachten und zählen kannst du fast überall. Garten, Balkon, Park, Wiese, Wald, Feld, Teich, Bach oder Fluss – die Möglichkeiten sind schier unendlich. Das Beobachtungsgebiet soll dabei jedoch nicht größer sein als etwa zehn Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus. Gezählt wird eine Stunde lang.

Egal, ob Blattlaus, Fliege oder Schmetterling – jeder Sechsbeiner soll gemeldet werden. Auf 16 in Deutschland häufig vorkommende Arten soll beim Zählen aber besonders geachtet werden. Darunter sind vier Tagfalter (Admiral, Tagpfauenauge, Schwalbenschwanz, Kleiner Fuchs), drei Wildbienen (Ackerhummel, Steinhummel, Holzbiene), zwei Käfer (Asiatischer Marienkäfer, Sieben-Punkt-Marienkäfer) zwei Wanzen (Lederwanze, Streifenwanze), die Hainschwebfliege, die Florfliege, die Blutzikade und die Blaugrüne Mosaikjungfer als Libellenart sowie das Grüne Heupferd als Laubschrecke.

»Der optimale Tag, um viele Insekten zu sehen, ist ein sonniger, warmer, trockener und windstiller Tag. Eine gezielte Erkundungstour ist für jeden schon auf kleinstem Raum möglich, wie zum Beispiel der Blick in die Blumentöpfe«, so NABU-Insektenexpertin Daniela Franzisi.

 

Warum gibt es die Aktion »Insektensommer«?

Der NABU engagiert sich bereits seit Jahren für den Schutz der Insekten. Sie sind unverzichtbar für unser Ökosystem, tragen zur Vermehrung von Pflanzen sowie zur Fruchtbarkeit des Bodens bei. Studien zeigen, dass die Insekten in Deutschland deutlich zurückgehen. Intensive Landwirtschaft, der Einsatz von Pestiziden und die Ausräumung der Landschaft sind nur einige Gründe für den Insektenschwund.

Die Daten der Zählaktion »Insektensommer« werden in Zusammenarbeit mit der Plattform → naturgucker erfasst. Anschließend werden die Ergebnisse vom NABU ausgewertet und zeitnah veröffentlicht.

 

Das sagt der Schokoschnegel:

»Insektensommer«? Was für eine schöne Idee! Sissi und ich sind hellauf begeistert. Daher werden wir uns an der ersten bundesweiten Insektenzählung in Deutschland auf jeden Fall beteiligen. Drei Zählgebiete haben wir bereits ausgeguckt: unseren Garten und zwei Gebiete an der Würm. Für uns ist das nichts Neues, da wir ohnehin jeden Tag die kleinen Krabbler in unserer Umgebung beobachten. Besonders stolz sind wir auf die stabile Kolonie »unserer« → Zebraspringspinnen (Salticus scenicus). Zwar gehören die hübschen Tierchen nicht zur großen Insektenfamilie, sondern zu den Spinnen, sind aber dennoch spannend zu beobachten.

Unter den zahlreichen Sechsbeinern in unserem Garten haben wir derzeit die Schwarze Wegameise (Lasius niger) besonders ins Herz geschlossen. Erst vor wenigen Tagen haben wir das Nest in Sissis Gingko-Topf entdeckt. Der kleine Ameisenstaat ist noch jung, sodass wir gefühlt jede Ameise mit Vornamen kennen … Doch die Arbeiterinnen wuseln emsig umeinander, schlürfen hier an einem Tröpfchen Honig, schleppen dort Flügel und Beinchen einer Libelle ins Nest und vergrößern mit einer beeindruckenden Hartnäckigkeit bei Wind und Wetter ihren Bau. Der sprichwörtliche Ameisenfleiß bekommt hier eine ganz neue Bedeutung.

Findest du Insekten auch so interessant wie wir? Und wirst du dich ebenfalls am → »Insektensommer« des NABU beteiligen? Ich freue mich über deinen Kommentar!

XOXO

Markus

[Quelle: → Naturschutzbund Deutschland e. V. // Artikelbild (Streifenwanze): Helge May]

 

Comments
5 Responses to “Insektensommer – Jedes Insekt zählt”
  1. Leane sagt:

    Bei uns in der Nähe befindet sich auch ein NABU, und wir beobachten immer gerne alle Insekten draußen.

    Liebe Grüße

    Leane

  2. Hallo Markus,

    wir werden auf jeden Fall dabei sein. Vögel zählen wir auch jedes Jahr und unseren ersten Kuckuck haben wir auch schon gemeldet.

    LG Heike

  3. Hallo Markus,

    danke für den Tipp und ich werde die Augen immer offen halten und zählen, aber man weiß ja leider nie, ob es immer dieselbe Bienen oder Schmetterlingn sind, die gerade vorbeifliegen 😀 … Toller Artikel!

    Schönen Sonntag

    Katrin

    • Markus sagt:

      Stimmt. Daher werden Bienen, Schmetterlinge und Co., die einander gleichen, auch nur ein Mal gezählt. Mehr Infos bekommst du direkt beim NABU.

      XOXO

      Sissi

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] mal, was da krabbelt und flattert! Am 1. Juni startet der NABU sein neues Citizen-Science-Projekt → »Insektensommer«. Es ist die erste bundesweite Insektenzählung in Deutschland. Naturfans sind dazu aufgerufen, in […]



Leave A Comment

ARCHIV

April 2018
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!