Gebratener Spargelsalat mit Orangen-Estragon-Vinaigrette und Knoblauchbaguette

Gebratener Spargelsalat

Auf Spargel wird wie auf kaum ein anderes Gemüse in jedem Jahr besonders sehnsüchtig gewartet – schließlich ist die Saison auch im Nu wieder vorüber. Die ersten Stangen aus heimischen Anbau sind ab Ende April verfügbar, der letzte Spargel wird traditionell am 24. Juni gestochen. Und schon heißt es wieder ein langes Jahr warten. Neben dieser Tatsache gibt es allerdings noch einige weitere Fakten rund um das Gemüse, die weniger bekannt sind. Wir haben fünf wissenswerte und vor allem verblüffende Informationen über Spargel zusammengestellt, mit denen du sogar bei Spargelkennern auftrumpfen kannst. Und ein leckeres Rezept gibt es obendrein: Gebratener Spargelsalat mit Orangen-Estragon-Vinaigrette und Knoblauchbaguette. Viel Spaß beim Stöbern und Nachwerkeln!

 

Fünf Dinge, die du über Spargel noch nicht wusstest …
1. Lange Geschichte:

Spargel ist nicht nur in der Gegenwart beliebt, er kann auch auf eine lange Geschichte zurückblicken. In seinen Anfängen wurde er allerdings nicht aus Gründen des Genusses verspeist, sondern ist zu Zwecken der Heilung eingesetzt worden. Schon etwa 400 Jahre vor Christus erwähnt Hippokrates wilden Spargel als Heilpflanze. Die erste Anleitung für den Anbau von Spargel verfasste Cato rund 160 Jahre vor Christus.

 

2. Giftpflanze:

Wer hätte es gedacht? Spargel ist tatsächlich eine Giftpflanze! Aber kein Grund zur Panik: Nur die Beeren des Spargellaubes werden als leicht toxisch eingestuft, nicht die Stangen selbst. Erbrechen und Bauchschmerzen können die Folge sein, wenn du die Beeren der Pflanze futterst. Also gilt: Auch weiterhin nur die Stangen aufs Menü setzen. Mit einer anderen Beere – der Erdbeere – lässt sich allerdings insbesondere grüner Spargel wunderbar kombinieren.

 

3. Rambo ist ein Spargel:

Insgesamt gibt es über 200 verschiedene Spargelarten, bei der sich eine durch ihren Namen besonders hervortut. Denn nicht nur Hollywood hat einen Star namens Rambo, auch eine Spargelsorte hört auf diesen Namen. Rambo ist eine sehr robuste Sorte mit dicken Stangen und einem kräftigen Geschmack.

 

4. Spargarophobie:

Spargelliebhaber findet man zuhauf. Es gibt jedoch auch Menschen, die diesem Gemüse lieber nicht zu nahe kommen. Die Angst vor Spargel findet sogar in medizinischen Fachbüchern Erwähnung und wird als Spargarophobie bezeichnet.

 

5. Fußarbeit:

Die Spargelernte ist mühsam. In den ungefähr zweieinhalb Monaten der Ernte wird von den Erntehelfern einiges abverlangt. Nicht nur die Handarbeit kostet Kraft. Pro Hektar Anbaufläche laufen die Helfer zudem mindestens fünf Kilometer. Das solltest du beim Kauf auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

 

Das Rezept für gebratenen Spargelsalat:

Zutaten für vier Spargelfreunde:
– ¼ Bund Radieschen
– ½ Bund Kerbel
– 1 Bund weißer Spargel
– 1 Bund grüner Spargel
– 2 Esslöffel helle Senfsaat
– 12 Esslöffel natives Olivenöl
– 1 Esslöffel Rohrohrzucker
– 2 Orangen
– 1 fein gewürfelte Schalotte
– 2 Stiele Estragon
– 2 EL weißer Aceito Balsamico
– 1 EL Dijon-Senf
– 4 Scheiben → Baguette
– 1 Knoblauchzehe
– 2 EL Kapern
– Kräutersalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung des gebratenen Spargelsalates:
Putze zuerst die Radieschen und hobele sie in Scheiben. Wasche den Kerbel, schleudere ihn trocken und zupfe die Blättchen ab. Schäle dann den Spargel und schneide die Stangen schräg in dünne Scheiben. Köchele danach die Senfsaat für rund zehn Minuten in ausreichend Wasser und gieße sie durch ein Sieb ab. Erhitze parallel dazu drei Esslöffel Olivenöl in einer versiegelten Pfanne und brate den Spargel darin an. Füge den Rohrohrzucker dazu und lasse ihn karamellisieren. Gib nun den gebratenen Spargel in eine Schüssel und hebe die abgetropfte Senfsaat unter.

Schäle im nächsten Schritt für die Orangen-Estragon-Vinaigrette die Orangen, löse die Filets aus und fange dabei zwei Esslöffel Saft auf. Wasche den Estragon, schleudere ihn trocken, zupfe die Blättchen ab und hacke sie. Verrühre Orangensaft, Schalottenwürfel, Dijon-Senf und Aceito Balsamico. Schlage nach und nach vier Esslöffel Olivenöl unter, schmecke die Vinaigrette mit Kräutersalz und Pfeffer ab und füge den gehackten Estragon dazu.

Lasse die Kapern abtropfen. Schäle und halbiere den Knoblauch und schneide aus dem Baguette vier längliche Scheiben. Erhitze im Anschluss das restliche Olivenöl in einer Edelstahlpfanne und röste das Baguette darin goldbraun an. Lasse die Scheiben auf Küchenpapier abtropfen. Reibe dann die oberen Seiten mit Knoblauch ein. Gib die Kapern in die Pfanne und brate sie, bis sie aufplatzen. Nimm sie wieder heraus und lasse sie ebenfalls abtropfen.

Hebe vor dem Servieren Orangenfilets, Radieschen und Kerbel unter den Spargel. Verteile das Baguette auf vier Teller und richte den Salat darauf an. Beträufele den Spargelsalat mit der Vinaigrette und garniere ihn mit den Kapern. Guten Appetit!

 

Küchenimpressionen:

Wer gut kochen möchte, braucht solide Küchenhelfer

Wer gut kochen möchte, braucht solide Küchenhelfer

 

Spargel lässt sich in einer versiegelten Pfanne optimal anbraten

Spargel lässt sich in einer versiegelten Pfanne optimal anbraten

 

Senfsaat landet ab sofort öfter in meiner Vinaigrette

Senfsaat landet ab sofort öfter in meiner Vinaigrette

 

Raffiniert und doch blitzschnell angerührt: Orangen-Estragon-Vinaigrette

Raffiniert und doch blitzschnell angerührt: Orangen-Estragon-Vinaigrette

 

Selbst gemachtes Knoblauchbaguette ist etwas Feines, oder?

Selbst gemachtes Knoblauchbaguette ist etwas Feines, oder?

 

Bananenschneckerls Resümee:

Gebratener Spargelsalat mit Orangen-Estragon-Vinaigrette und Knoblauchbaguette ist ein Gedicht! Und mit dem oben aufgeführten Hintergrundwissen im Gepäck ist dir der Ruf als Spargelexperte sicher. Damit du aber nicht nur abseits der Küche punkten kannst, sondern auch mit der Zubereitung des Gemüses, bietet zum Beispiel Fissler das optimale Kochgeschirr. Ich jedenfalls freue mich schon sehr darauf, meinen Fissler’schen Spargelkochtopf aus der hinteren Ecke des Küchenschrankes hervorzukramen und die Spargelsaison in vollen Zügen zu genießen. Liebst du Spargel auch so sehr wie ich? Welchen Spargel magst du lieber – grünen oder weißen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle Rezept und Fotos: → Fissler via TrendXPRESS]

Comments
9 Responses to “Gebratener Spargelsalat”
  1. Dieser Spargelsalat schaut aber sehr lecker aus. Ich liebe Spargel.

  2. Hallo Sissi,

    super lecker, das wäre was für Andreas 😉 der liebt Spargel!

    LG Katrin

  3. Katrin sagt:

    Jaaaaa, das hast du gut erfasst. Auf Spargel freue ich mich schon immer, wenn die Saison vorbei ist. Den ersten habe ich schon gesichtet. Dankeschön für das Rezept. Das werde ich auf jeden Fall demnächst mal ausprobieren.

    Liebe Grüße,

    Katrin

  4. Perdita sagt:

    Oh – den werde ich mal versuchen!

    LG Perdita

  5. Martina sagt:

    Hallo Sissi,

    leckeres Rezept, aber bitte ohne Kapern. Ich mag weißen und grünen Spargel gerne und freue mich auf die Saion.

    Liebe Grüße

    Martina

Leave A Comment

ARCHIV

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!