Gesund schlemmen mit Heimgart

Gesund schlemmen mit Heimgart

Ich schnecke hart auf die 50 zu. Für viele Frauen ist das ein Angstthema, für mich nicht. Dennoch stelle ich in der letzten Zeit fest, dass ich mir vermehrt Gedanken über mein Leben mache. Über die Menschen, mit denen ich mich umgebe und die mir ganz sicher nicht alle gut tun. Aber auch über meinen Lebenswandel und meine Gewohnheiten. Fakt ist: Obwohl ich mich grundsätzlich gesund ernähre, pflege ich vor allem in den Wintermonaten eine gewisse Form der Völlerei. Ich koche, backe, esse und trinke gern. Auch bei den Events, zu denen ich eingeladen werde und bei denen ich einem Glaserl Champagner nur selten widerstehen kann. Höchste Zeit, die Reißleine zu ziehen und wieder mehr auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Meine jüngsten Helferlein dabei sind die Microgreens von Heimgart.

Der Schokoschnegel und ich lieben Salate. Und jetzt im Frühling bietet Mutter Natur endlich wieder die Abwechslung auf dem Teller, die wir in den letzten Monaten so schmerzlich vermisst haben. Mit Kohl, Roter Bete und Co. brauche ich dem besten Ehemann von allen nämlich gar nicht erst zu kommen. Diese Gemüse futtert er ebenso wenig wie Spinat, Zucchini oder Aubergine. Auch meinen geliebten Schwammerln zeigt er nur lässig die kalte Schulter. Du kannst dir sicher vorstellen dass es unter diesen Umständen gar nicht so einfach ist, leckere Salate zu zaubern. Eine Zeitlang habe ich versucht, unsere Abendsalate mit Sprossen oder Keimlingen aufzupeppen. Aber seien wir mal ehrlich: Beides ist zwar lecker und gesund, aber die herkömmlichen Anzuchtgeräte sind einfach nur hässlich. Ganz anders als das Heimgart Microgreens Starter-Kit, das ich im Februar auf Annas Bloggertreffen → »Zwischen Spree und Späti« bekommen habe.

 

Micro- = klein, fein, kleiner als normal, sehr klein
Greens = Gemüsepflanzen, Kultur- und Wildkräuter

 

Heimgart macht deine Küche zum Superfood-Garten:

Ab sofort gibt es einen neuen Liebling auf meiner Fensterbank. Er heißt Heimgart und sieht nicht nur schick aus, sondern du kannst mit ihm selbst ohne grünen Daumen das Trendfood Microgreens selbst ziehen. Microgreens sind die Keimpflanzen verschiedener Gemüsesorten und Kräuter – jung geerntet, mit vollem Geschmack und mit einer deutlich höheren Konzentration an Vitalstoffen als ihre großen Geschwister! Spitzenköche haben die kleinen Supertalente schon lange für sich entdeckt. Nun können auch wir Foodies unsere Salate, Bowls, Smoothies, Sandwiches oder Gemüsegerichte damit verfeinern. Aktuell gibt es die Microgreens von Heimgart in den Sorten Gartenkresse, Rauke, Brokkoli, Radieschen, Rotkohl und Senf.

 

Ausgepackt: das Heimgart Microgreens Starter-Kit

Ausgepackt: das Heimgart Microgreens Starter-Kit

 

Ganzjähriges Superfood:

Microgreens sind echte Power-Pflänzchen. Sie sind größer als Sprossen, kleiner als Baby Leaves und stecken voller wohltuender Vitamine, Spurenelemente und Proteine. Dabei ist der Anteil an den Vitaminen A, B6 und C sowie Eisen besonders hoch. Das weiß auch Niko Rittenau, Ernährungsberater mit dem Fokus auf pflanzlicher Ernährung und Mitbegründer des Plant Based Institutes in Berlin. Zusammen mit Heimgart möchte er so vielen Menschen wie möglich die grünen Supertalente schmackhaft machen und erklärt: »Die Konzentration an Vitalstoffen in den Keimpflanzen ist um ein vielfaches höher als bei ihren großen Geschwistern, dem ausgewachsenen Gemüse. Das macht Microgreens zu gesunden Kraftpaketen und das sogar über die Wintermonate.« Damit sind Microgreens in der gesunden Ernährung unschlagbar.

 

Auf den Saat-Pads kuschelt das Saatgut dicht an dicht

Auf den Saat-Pads kuschelt das Saatgut dicht an dicht

 

Einfach genießen:

Der Name lässt es schon vermuten: Heimgart ist ein speziell auf die Anzucht von Microgreens abgestimmtes Indoor Farming System. Einmal gewässert und ganz ohne Erde sprießen bereits nach wenigen Tagen die ersten zarten Blättchen. Dafür suchst du dir zuerst ein sonniges Plätzchen für deine Microgreens-Plantage und gibst Wasser in die eigens von Seltmann Weiden für Heimgart entwickelte Porzellanschale. Anschließend legst du nur noch zwei der Saat-Pads auf den dazugehörigen Edelstahleinsatz, gibst die Anzuchtabdeckung darüber und übst dich ein wenig in Geduld. Den Rest erledigen die Microgreens ganz von allein – ein weiteres Gießen ist nicht mehr nötig. Schon nach etwa zwei, drei Tagen schieben die Gemüse- und Kräuterkeimlinge die Abdeckung beiseite und streben dem Sonnenlicht entgegen. Nun dauert es nur noch wenige Tage, bis du die ebenso leckeren wie gesunden Pflänzchen ernten und frisch genießen kannst. Schale und Einsatz können übrigens dauerhaft benutzt werden und sind spülmaschinengeeignet.

 

Unsere Nachfüll-Pads: Radieschen, Brokkoli, Rotkohl und Senf

Unsere Nachfüll-Pads: Radieschen, Brokkoli, Rotkohl und Senf

 

Natürlich verantwortungsvoll:

Uns gefällt besonders gut, dass alle Komponenten von Heimgart – von der Schale bis zum Saat-Pad – in Deutschland hergestellt und verarbeitet werden. Das Saatgut stammt aus ökologischem Anbau und ist wie das Saat-Pad aus Naturfaservlies und Leinendocht biozertifiziert. Die Pads sind frei von Konservierungsmitteln, kompostierbar und werden in den → Behindertenwerkstätten des Deutschen Roten Kreuzes in Potsdam hergestellt – denn auch soziales Engagement liegt Heimgart am Herzen.

 

So frisch und grün sahen unsere Microgreens nach nur einer Woche aus

So frisch und grün sahen unsere Microgreens nach nur einer Woche aus

 

Beliebt bei Kochprofis und Foodies:

Vegan Queen, Kochbuchautorin und Köchin → Sophia Hoffmann legt ebenso wie wir Wert auf Nachhaltigkeit und bewussten Konsum. Kein Wunder also, dass Heimgart auch bei ihr bereits einen festen Platz auf der Fensterbank gefunden hat. »Ich liebe die Frische und den intensiven Geschmack der kleinen Pflänzchen. Am liebsten verwende ich sie zur essbaren Deko oder um anderen Gerichten das gewisse Extra zu verleihen.« Ab sofort zeigt Sophia exklusiv für Heimgart auf → YouTube, wie sie mit den Keimpflanzen Abwechslung und Spaß in ihre Küche bringt. Neben Sophia hat auch der → Vegetarierbund Deutschland Heimgart vorgetestet. Das Ergebnis: Über 90 Prozent der 109 Tester haben die Bestnote vergeben und würden Heimgart uneingeschränkt weiterempfehlen. Dem schließen wir uns aus ganzem Herzen an.

 

Zum Anknabbern lecker: Kresse und Rauke

Zum Anknabbern lecker: Kresse und Rauke

 

Bananenschneckerls Resümee:

Die zeitlose Eleganz des pflegeleichten Heimgart Microgreens Starter-Kits hat uns ebenso begeistert wie das niedliche »Grünzeug« auf unseren Tellern. Die kleinen Keimlinge sehen nicht nur herzallerliebst aus, sondern enthalten auch genau die Nährstoffe, die unser Körper braucht. Wir verfeinern damit inzwischen fast täglich unsere Salate und Gemüsegerichte oder streuen sie aufs Brot. Das sieht hübsch aus, ist lecker-würzig und gesund – übrigens auch in Kombination mit selbst gezogenen essbaren Blüten!

Wenn du nun ebenfalls deine eigenen Microgreens züchten möchtest, kannst du das Starter-Kit für 29,95 Euro online → bestellen. Es besteht aus einer formschönen weißen Porzellanschale von Seltmann Weiden, einem Edelstahleinsatz sowie zwei biozertifizierten Saat-Pads in den Sorten Rauke und Gartenkresse. Ein Sechserpack Nachfüll-Pads kostet im Onlineshop 11,94 Euro. Hier hast die Wahl unter den Sorten Gartenkresse, Rauke, Brokkoli, Radieschen, Rotkohl und Senf. Aber sei gewarnt: Zwar brauchen die Keimlinge nur wenig Platz und Pflege, aber der »Anbau« von Microgreens kann süchtig machen. Kicher …

Wie gefällt dir unser Heimgart? Welche der angebotenen Saaten würdest du gern ausprobieren? Und welche Kräuter und Gemüsesorten vermisst du? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Transparenz: Das Heimgart Microgreens Starter-Kit wurde uns im Rahmen des Bloggertreffens »Zwischen Spree und Späti« als kosten- und bedingungsloses Testmuster von → Heimgart zur Verfügung gestellt.]

 

Comments
14 Responses to “Gesund schlemmen mit Heimgart”
  1. Corinna Loschelders sagt:

    Hi, ich möchte mir das Set auch zulegen, und vlt. kannst du meine Fragen beantworten (von Heimgart habe ich noch keine Antwort):

    Kann ich die Pads nach dem Ernten wiederverwenden? Und welche Sorten kann man noch ziehen – zusätzlich zu den angebotenen?

    Lieben Dank für ein Feedback

    LG Corinna

    • Liebe Corinna,

      leider lassen sich die Pads nach dem Ernten nicht weiter verwenden, sondern sollten auf dem Kompost landen oder im Garten untergegraben werden (Düngeeffekt).

      Im Moment suchen wir noch nach Alternativen zu den nicht für jeden erschwinglichen Pads und probieren allerlei aus. Wir rechnen für nächste Woche mit den ersten erfolgreichen Ergebnissen. Dann stelle ich ein entsprechendes DIY-Tutorial online, in dem ich auch verrate, welches Saatgut du auf unseren Alternativen noch ziehen kannst. Der Clou dabei sind die Pads – sobald wir für diese eine Alternative gefunden haben, kannst du darauf alles ziehen, was sich aussäen lässt. 😉

      XOXO

      Sissi

  2. Mihaela sagt:

    Das Ganze gefällt mir richtig gut! Passt definitiv zu meiner Ernährung. Und das Konzept hinter Heimgart ist top.

    Liebe Grüße

    Mihaela

  3. Hallo Sissi,

    ich bin auch total gespannt … 😉 Aber das klingt schon mal sehr gut!

    LG und schönen Tag

    Katrin

  4. Stephanie sagt:

    Superniedlich und sooo praktisch! Danke für den Tipp! Das ist ein tolles Ostergeschenk für meine Schwester!

    LG

    Stephanie

  5. Leane sagt:

    Das wäre auch was für uns!

    LG Leane

  6. Heike sagt:

    Hallo Sissi,

    diese Microgreens sind verboten lecker und ich kann den Frühling riechen! 🙂

    LG Heike

  7. Perdita sagt:

    Von meiner ersten “Zucht” habe ich schon soviel abgeschnitten. Und es wächst ständig nach. Somit braucht es wohl noch etwas Zeit bis ich Senf und Radieschen ziehe.

    LG Perdita

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] suchen. Ich fand es spannend und lehrreich, wie geschickt Amrei regionales Superfood wie Rote Bete, → Microgreens oder Kabeljau mit »exotischerem« Superfood wie Hanf, Wakame-Algen oder Granatäpfeln kombiniert […]



Leave A Comment

ARCHIV

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!