Peek&Cloppenburg meets ARMEDANGELS

Peek&Cloppenburg meets ARMEDANGELS

Let’s talk about fashion! Obwohl Mode mich jeden Tag beschäftigt, begeistert und inspiriert, schreibe ich im Blogzine relativ selten über das Thema. Das liegt zum einen daran, dass ich mich erst langsam daran herantasten muss, mich in diversen Outfits online zu präsentieren. Und zum anderen macht mir Shopping in München nur selten Spaß. Die Einkaufsmeilen Kaufingerstraße und Neuhauser Straße lassen mich mit ihrem modischen Einheitsbrei kalt, die Theatinerstraße mit ihren Luxusboutiquen und dem Edeleinkaufszentrum »Fünf Höfe« ist mir schlicht zu teuer. Denn ich liebe ehrliche, faire, bequeme und nicht zuletzt ebenso trag- wie bezahlbare Mode ohne viel Chichi. So wie die Mode vom Kölner Label ARMEDANGELS, das du unter anderem bei → Peek&Cloppenburg finden kannst.

Allein der Name des Labels ist ein Gedicht, oder? ARMEDANGELS. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen … »Bewaffnete Engel«. Und als bewaffnete Engel sind die beiden Kölner Martin und Anton auch losgezogen, als sie im Januar 2017 das Label ARMEDANGELS gründeten und damit einer Industrie den Kampf ansagten, die nicht ohne Grund als die zweitdreckigste Industrie der Welt gilt. Ihre Intention: Sie wollen dem Rest der Textilindustrie zeigen, dass Mode auch anders geht. Keine Lohnsklaverei, kein Chemiewahnsinn, keine billige Massenware. Inzwischen, elf Jahre nach der Gründung, hat sich ARMEDANGELS ein klares Profil erarbeitet und zählt heute mit einem 70-köpfigen Team und vier Kollektionen im Jahr zu den größten Eco & Fair Fashion Labels in Europa. Und zu einem meiner absoluten Lieblingslabels.

 

So lässig und stylisch kann man sich nicht nur in der City, sondern auch beim Glamping zeigen: ARMEDANGELS Look 3 und 4 im Frühjahr/Sommer 2018

So lässig und stylisch kann man sich nicht nur in der City, sondern auch beim → Glamping zeigen: ARMEDANGELS Look 3 und 4 im Frühjahr/Sommer 2018

 

Erschreckende Fast Fashion Facts über die Modeindustrie:
  • Jährlich werden weltweit rund 80 Milliarden Kleidungsstücke gekauft und 26 Millionen Tonnen Baumwolle produziert – der Großteil davon für die Fashion-Industrie.
  • 99 Prozent der weltweiten Baumwollproduktion ist konventionell. Der Anteil an Biobaumwolle beträgt lediglich ein Prozent! Um ein Kilo konventionelle Baumwollfasern herzustellen, benötigt man über 240 Gramm toxische Pestizide und chemische Düngemittel. Für die Produktion eines einzigen T-Shirts aus Baumwolle bedeutet das den Einsatz von mehr als 50 Gramm toxischer Pestizide und chemischer Düngemittel.
  • Darüber hinaus werden für den Anbau von einem Kilo konventioneller Baumwollfasern über 2 000 Liter Wasser benötigt. Damit liegt der Wasserverbrauch allein beim Anbau für ein Baumwoll-T-Shirt bei mehr als 400 Liter Wasser.
  • Weltweit arbeiten etwa 40 Millionen Menschen in der Textilindustrie. Die Mehrheit von ihnen verdient dabei weniger als drei Dollar am Tag.

 

Erfreuliche Fair Fashion Facts über ARMEDANGELS:
  • In zehn Jahren hat ARMEDANGELS 3,4 Millionen Teile produziert. Alle zu 100 Prozent öko und fair. Dabei wurden über 1,4 Millionen Kilo Biobaumwollfasern in den Kollektionen verarbeitet. Es versteht sich von selbst, dass beim Anbau der Biobaumwolle keinerlei Pestizide, Nervengifte oder sonstiger Chemiewahnsinn eingesetzt wird.
  • Durch das Engagement von ARMEDANGELS wurden unserem Planeten rund 2 700 Kilo Pestizide und 350 000 Kilo Düngemittel ersparet. Das entspricht insgesamt rund 350 vollen Ladungen eines mittelgroßen Umzugstransporters.
  • Außerdem hat ARMEDANGELS seit 2017 rund 2,8 Milliarden Liter Wasser gespart. Allein dadurch, dass das Label Biobaumwolle einsetzt. Das entspricht etwa 1 117 vollen Olympiabecken oder 20 Millionen handelsüblichen Badewannen.
  • Seit 2007 ist ARMEDANGELS Fairtrade-zertifiziert und trägt durch die Zahlung stabiler Mindestpreise dazu bei, das Leben von Baumwollbauern nachhaltig zu verbessern.
  •  

    »Auf keinen Fall wollten wir eine Firma gründen, viel Geld auf fragwürdige Art und Weise verdienen und uns dann später dabei ertappen, wie wir als alte Männer an irgendwen spenden, um unser Gewissen zu beruhigen. Wir wollten es von Anfang an richtig machen.« (ARMEDANGELS-Gründer Martin Höfeler und Anton Jurina)

     

    Ein kleiner Blick zurück nach vorn:

    Letztes Jahr feierte das Label ARMEDANGELS sein zehnjähriges Jubiläum. Als die beiden »Kölsche Jungs« Martin und Anton beschlossen, die Modewelt zu revolutionieren, hätten sie sich ihren Erfolg wohl kaum träumen lassen. Angetrieben von ihrer Leidenschaft für gutes Design und geschockt von den Missständen der Textilindustrie, wollten sie etwas verändern. Etwas tun, von dem sie selbst überzeugt sind. Ein Unternehmen aufbauen, das die Dinge anders angeht.

    Aus der ursprünglichen Idee, T-Shirts zu bedrucken und über den Verkauf Spendengelder für Charity-Projekte zu sammeln, wuchs ein Unternehmen, das in Deutschland immer noch Seinesgleichen sucht. ARMEDANGELS beweist Tag für Tag, dass sich Nachhaltigkeit und gutes Produktdesign nicht ausschließen. Zu verstecken haben Martin und Anton dabei nichts. Denn das Label aus Köln setzt ausschließlich auf nachhaltige Materialien und arbeitet kontinuierlich an fairen Arbeitsbedingungen und einer transparenten Lieferkette. Heute ist ARMEDANGELS nicht mehr nur Fairtrade- und GOTS-zertifiziert, sondern überdies auch Mitglied der Fair Wear Foundation. Vorbildlich!

    Die legendäre VOGUE-Chefin Anna Wintour hat einmal gesagt: »Wenn du nicht besser als deine Konkurrentin sein kannst, dann zieh’ dich wenigstens besser an.« Damit hat sie vermutlich etwas gänzlich anderes gemeint als ich. »Besser« bedeutet für mich nämlich nicht edler und teurer. Sondern besser für unsere Umwelt, besser für unser soziales Miteinander, besser für mich. Ernsthaft: Ich möchte nichts tragen, was in Lohnsklaverei produziert wurde, möchte nicht, dass das Blut wundgenähter Finger an meiner Kleidung klebt. Für mich sind nachhaltige Materialien wichtiger als billige – und oft teuer verkaufte – Massenware. Ich wünsche mir ein zeitloses Design statt Fast Fashion. ARMEDANGELS bietet mir all das. Ich besitze ein T-Shirt des Labels, das sicherlich schon fünf, sechs Jahre alt ist. Es ist entsprechend »abgeliebt«, sodass ich es nur noch privat trage, sieht aber immer noch gut aus. Für den Sommer habe ich mir einige Stücke aus der aktuellen Kollektion von ARMEDANGELS ausgesucht, die ich dir heute vorstellen möchte.

     

    Meine Must-haves von ARMEDANGELS in diesem Sommer:

    Ein weißes T-Shirt? Ist das nicht langweilig? Nö! Weiße Shirts passen zu allem, sind somit wahre Kombinationswunder und sollten in keinem Kleiderschrank fehlen. Das Modell Lida mit leicht tailliertem Schnitt von ARMEDANGELS ist aus reiner Biobaumwolle gefertigt und kommt mit geripptem Rundhalsausschnitt und Ärmeln in halber Länge daher. Preis bei Peek&Cloppenburg: 24,99 Euro.

    Weißes Shirt mit 1/2-Arm

    Dieses coole Sweatshirt ist aus schmuseweicher Biobaumwolle gefertigt und zeigt sich im angesagten Streifen-Look. Die kleine Stickerei auf Brusthöhe rundet das Design perfekt ab. Perfekt für kühle Abende! Preis bei Peek&Cloppenburg: 79,99 Euro.

    Sweatshirt mit Streifenmuster in der Farbe Offwhite

    Richtig schick finde ich auch das rote Strickkleid von ARMEDANGELS mit schmalem Stehkragen und kurzen Ärmeln. Es betont die weiblichen Kurven mit einem eng anliegenden Schnitt, ist aus reiner Biobaumwolle gefertigt und punktet mit einem strukturierten Muster. Damit ist es ideal für Alltag und Büro, abends kannst du es mit High Heels aufhübschen. Preis bei Peek&Cloppenburg: 89,95 Euro.

    Rotes Strickkleid aus Biobaumwolle

    Vom Fleck weg verliebt habe ich mich in diesen schwarzen Pullover mit strukturiertem Maschenbild, überschnittenen Schultern und Rundhalsausschnitt. Der Pullover des deutschen Labels ARMEDANGELS ist aus reiner Biobaumwolle gefertigt und zeigt sich in moderner Melange-Optik. Den Kombinationsmöglichkeiten mit diesem Pullover sind keine Grenzen gesetzt. Preis bei Peek&Cloppenburg: 79,95 Euro.

    Schwarzer Pullover in Melange-Optik

    Herzallerliebst nicht nur zu Jeans finde ich das Blusenshirt mit Vichy-Karo aus reiner Biobaumwolle. Der lockere Schnitt lässt es zu einem echten Allrounder in Alltag und Freizeit werden, während Rüschenbesatz und Raffungen es zu einem echten Hingucker machen. Preis bei Peek&Cloppenburg: 69,99 Euro.

    Blusenshirt mit Vichy-Karo

     

    Peek&Cloppenburg und ich:

    Das Modehaus Peek&Cloppenburg und mich verbindet eine langjährige Geschichte. Lange, lange, bevor Onlineshops wie Pilze im Spätsommer aus dem Boden schossen, habe ich schon im Dortmunder Haus von Peek&Cloppenburg eingekauft. Ich erinnere mich sogar noch an meinen ersten Einkauf: ein grau meliertes Sweatshirt für 79 DM, auf das ich als junges Mädchen geraume Zeit hingespart hatte. Die Marke weiß ich leider nicht mehr. Aber ich war sooo stolz und glücklich, als ich es mir endlich kaufen konnte! Während meiner Taschengeldjahre war das eine Menge Geld. Auch während meiner Studientage in Köln bin ich stets zuerst zu Peek&Cloppenburg gegangen, wenn ich etwas Neues in Sachen Mode brauchte.

    Mit meinem Umzug nach München wurden das Modehaus und ich einander zunächst ein wenig fremd. Das änderte sich erst wieder, als Peek&Cloppenburg ein → Haus im Einkaufszentrum PEP eröffnete. Sicher, ich hätte in der Zwischenzeit auch online shoppen können. Aber ich liebe es nun einmal, ein Kleidungsstück berühren und anprobieren zu können, bevor ich es kaufe. Nichts geht über dieses »Look & Feel« und eine freundliche, kompetente Einkaufsberatung vor Ort. Auch das gehört für mich zu einem echten Einkaufserlebnis dazu. Und so war ich entzückt, als ich eher zufällig von der Filiale im PEP erfuhr. Ich kann nun online shoppen und mir meine Traummode in die Münchener Filiale liefern lassen. Damit vereint Peek&Cloppenburg das Beste aus der On- und Offline-Welt. Alle online gekauften Artikel können sowohl in den Häusern der Peek & Cloppenburg KG abgeholt und anprobiert als auch problemlos dort wieder zurückgegeben werden. Ganz ohne Risiko. Besser geht es für einen kritischen Käufer wie mich nicht.

     

    Umwelt und Ethik sind ein großes Thema bei Peek&Cloppenburg:

    Beim Thema Umwelt und Ethik nimmt es Peek&Cloppenburg ganz genau. Und so findest du in der großen Markenvielfalt des deutschen Modehauses noch weitere Eco & Fair Fashion Labels wie ARMEDANGELS. Sozialverträgliches Handeln ist fester Bestandteil der Unternehmens- und Markenpolitik. Peek&Cloppenburg legt großen Wert darauf, seinen Kunden Mode und Accessoires anzubieten, die unter menschenwürdigen Bedingungen, unter Beachtung der in dem jeweiligen Land geltenden arbeitsrechtlichen Schutzvorschriften und unter der Berücksichtigung des Umweltschutzes hergestellt wurden. Als international engagiertes Einzel- und Großhandelshandelsunternehmen kennt Peek&Cloppenburg die Problematik der Arbeitsbedingungen in vielen Produktionsländern, nimmt seine Verantwortung wahr und wirkt partnerschaftlich an einer Sicherstellung guter Arbeitsbedingungen mit.

    Bereits im Jahr 1997 hat Peek&Cloppenburg daher ein eigenes Überwachungsprogramm geschaffen, bei dem Spezialisten die Arbeitsbedingungen prüfen und gegebenenfalls Vorschläge zu Verbesserungen machen. Seit 2003 beteiligt sich das Unternehmen an einer Initiative europäischer Einzelhändler zur Einführung und Überprüfung von Sozialstandards namens Business Social Compliance Initiative (BSCI).

    Aus Liebe zur Umwelt erhebt Peek&Cloppenburg darüber hinaus ein Entgelt von 20 Cent pro Kunststofftragetasche, appelliert damit an einen bewussten Umgang mit Verpackungsmaterial und setzt sich in Anlehnung an die Selbstverpflichtung vieler Einzelhändler für die Mehrfachnutzung der hauseigenen, wiederverwendbaren Tragetaschen ein. So, wie es sein soll.

     

    Bananenschneckerls Resümee:

    Habe ich dir ein bisserl Appetit auf faire Mode gemacht? Ja? Prima! Sowohl das Label ARMEDANGELS als auch das Modehaus Peek&Cloppenburg kann ich allen Fashionistas beiderlei Geschlechts nur wärmstens empfehlen. ARMEDANGELS besticht durch hervorragende Qualität, pfiffiges, modernes Design sowie sozialverträgliche, umweltbewusste und tragbare Mode, während sich Peek&Cloppenburg durch eine sehr große Markenvielfalt auszeichnet, die auch Menschen wie dir und mir mit einem grünem urbanen Lifestyle gerecht wird. Und da der nächste Frühling trotz der aktuell herrschenden Kälte vor der Tür steht, wird es höchste Zeit, sich Gedanken über die Frühjahrsgarderobe zu machen. Bei Peek&Cloppenburg bist du dabei garantiert gut aufgehoben. Ich jedenfalls habe mir schon etliche Bookmarks für die nächste Bestellung gesetzt.

    Wo kaufst du in diesem Jahr deine Outfits für den kommenden Frühling und Sommer? Und was ist dein Trend Piece für 2018? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

    XOXO

    Sissi

    [Transparenz: Die Fotos wurden uns freundlicherweise von ARMEDANGELS zur Verfügung gestellt.]

Comments
2 Responses to “Peek&Cloppenburg meets ARMEDANGELS”
  1. Perdita sagt:

    Das rote Kleid! Ich brauche das rote Kleid!!!

    LG Perdita

Leave A Comment

ARCHIV

Februar 2018
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!