Brownie-Kuchen

Brownie-Kuchen

Brownies sind ein kulinarisches Gedicht. Sie besitzen echten Suchtfaktor! Leider sind sie auch echte Kalorienbomben. Eine gesunde Variante hat sich Steffi von KochTrotz ausgedacht – den Brownie-Kuchen. Er ist nicht nur lecker, sondern auch allergenarm, optional glutenfrei und laktosefrei sowie kaseinfrei. Wir haben ihn zusätzlich vegan gebacken. Welchen Pflanzendrink und welchen Volleiersatz du dafür nimmst, bleibt deinem persönlichen Geschmack überlassen. Von Chiasamengel über zerdrückte Bananen bis hin zu den einschlägig bekannten Biopülverchen ist hier alles möglich. Der Clou an Steffis Rezept: Der Brownie-Kuchen wird im Schnellkochtopf gebacken! Ich konnte mir erst gar nicht vorstellen, dass das funktioniert … Aber es hat wunderbar geklappt. Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Das Rezept für Brownie-Kuchen:

Zutaten für vier Naschkatzen:
– 1 kleine Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht: 255 Gramm)
– 40 Gramm leicht erwärmtes Bio-Kokosöl
– 80 Gramm Weizen- oder Haferkleie
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– 2 Teelöffel Reinweinsteinbackpulver
– 40 Gramm Backkakao
– 50 Gramm Kokosblütenzucker oder Erythrit
– 100 Milliliter laktosefreie Milch von glücklich muhenden Kühen oder Pflanzendrink
– ½ Teelöffel selbst gemachte Vanilleessenz
– 2 Eier von glücklich gackernden Hühnern oder Volleiersatz
– auf Wunsch: 30 Gramm Kakaonibs oder 50 Gramm gehackte Nüsse oder Mandeln
– zum Bestäuben: etwas Kakaopulver
– zum Garnieren: laktosefreie und vegane Schokoladenraspel

Zubereitung des Brownie-Kuchens:
Schütte zuerst die Kidneybohnen in ein Haarsieb, brause sie unter fließendem Wasser gründlich ab und lasse sie gut abtropfen. Gib sie dann in eine große Schüssel und füge die übrigen Teigzutaten hinzu. Püriere alles so lange, bis keine Bohnenstücke mehr zu sehen sind. Wenn du möchtest, kannst du nun noch Kakaonibs oder gehackte Nüsse oder Mandeln unterheben. Lege danach den ungelochten Dämpfeinsatz deines Schnellkochtopfes – alternativ eine Springform (20 Zentimeter Durchmesser) – mit Backpapier aus, fülle den Teig ein und streiche ihn glatt. Nicht abdecken! Fülle den Schnellkochtopf bis zur Minimum-Markierung mit Wasser. Stelle das Dreibein in den Topf und platziere den ungelochten Dämpfeinsatz oder die Springform mit der Kuchenmasse darauf. Verschließe den nach Anleitung, stelle die Kochkrone im Deckel auf Stufe 2 (Schnellgarstufe) und koch den Topfinhalt mit voller Herdleistung an.

Reduziere die Energiezufuhr, sobald der gelbe Ring sichtbar wird. Wenn der grüne Ring erscheint, beginnt die Garzeit von 25 Minuten. Dampfe nach Ende der Garzeit den Schnellkochtopf nach Anleitung ab und öffne ihn. Dabei sollte kein Kondenswasser auf den Kuchen tropfen. Löse den Brownie-Kuchen aus der Form, entferne das Backpapier und lasse den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen. Nach dem Abkühlen kannst du den Kuchen mit Kakaopulver bestäuben und/oder mit Schokoladenraspeln garnieren.

Hinweise:

  • Der Brownie-Kuchen hält sich einige Tage, sollte aber ab dem zweiten Tag unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Kidneybohnen enthalten zwar Kohlenhydrate, aber die hier eingesetzte Menge ist pro Stück gering.
  • Weizenkleie ist glutenhaltig. Für die glutenfreie Variante können glutenfreie Haferkleie oder Buchweizenkleie verwendet werden.
  • Grundsätzlich können alle Low-Carb-Streusüßen verwendet werden.

 

Einfach nur lecker: Brownie-Kuchen aus dem Schnellkochtopf

Einfach nur lecker: Brownie-Kuchen aus dem Schnellkochtopf

 

Bananenschneckerls Resümee:

Der Brownie-Kuchen ist superlecker, aber nicht sehr süß. Süßschnäbel dürfen daher zehn Gramm mehr Süße verwenden. Gut zu wissen: Du kannst den Kuchen auch in einer traditionellen Variante, also nicht Low Carb zubereiten. Hierzu tauscht du ganz einfach die Kidneybohnen gegen Hafer- oder Dinkelflocken aus und verwendest Rohrohrzucker anstelle von Kokosblütenzucker oder Erythrit. Hast du auch schon mal Kuchen im Schnellkochtopf gebacken? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Originalrezept (sanft abgewandelt): Stefanie Grauer-Stojanovic aka Steffi von → KochTrotz für Fissler // Fotos: → Fissler via TrendXPRESS]

Comments
2 Responses to “Brownie-Kuchen”
  1. Hallo Sissi,

    das klingt total lecker und ich glaube der Kuchen wäre auch was für mich 😉 Da Andreas bald Geburtstag hat, da wäre das ein guter Anlass, ihn nachzumachen 😉 Vielen Dank fürs Rezept!

    LG und schöne Woche

    Katrin

Leave A Comment

ARCHIV

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!