Buchtipp: »Nachtigall«

Buchtipp: »Nachtigall«

Der neue Erzählband »Nachtigall« von Thomas Pyczak zeigt, was passieren kann, wenn wir uns unvoreingenommen auf die Reise machen. Und offen sind für Begegnungen mit Menschen – und Tieren. Eine Top-Empfehlung für alle, die sich selbst oder andere beschenken wollen.

Ein Mastiff zu Weihnachten – eine gute Idee? Absolut! Aber nur, wenn der Hund zwischen zwei Buchdeckeln bleibt – im Geschichtenkosmos von Thomas Pyczak. Elf literarische Fundstücke hat der Storyteller von seinen Reisen mitgebracht. Sie erzählen von Menschen – Anwälten, Obdachlosen, damenbärtigen Vermieterinnen, verrückten Franzosen, Großwildjägern, Liebenden – und ihren Begegnungen mit Tieren. Sie bringen uns an aufregende Schauplätze, aber auch an ganz alltägliche. Sie verströmen den Duft von tunesischen Orangen- und marokkanischen Grapefruitblüten. Und sie entführen uns in Schattenwelten.

 

Weihnachtszeit ist Geschichtenzeit:

Pyczaks Figuren bewegen sich in einer Welt, die sich immer schneller zu drehen scheint. Sie wissen um die Unwägbarkeiten des Lebens in unserer modernen Zeit. Tanzen manchmal auf der Stelle. Orten sich an fremden Orten. Oft ist nichts so, wie es scheint. Gewissheiten? Gibt es nicht. Die Zukunft? Wer weiß. Da hilft nur eins: Offen sein für das Angebot des Augenblicks – so wie der Autor und Ich-Erzähler in vielen der Stories.

Er lässt sich ein auf fremde Orte und Menschen, auf die alltäglichen ebenso wie auf die absonderlichen. Und auf die Tiere: Er trifft kapriziöse Katzen, mischt sich ein in ein Hundegerangel und lauscht der titelgebenden Nachtigall, die ihrerseits irrwitzige Geschichten erzählt. Manchmal lässt er die Welt für einen nachdenklichen Augenblick stillstehen – um gleich darauf wieder Fahrt aufzunehmen auf der Achterbahn des Lebens.

»Regenwetter ist Geschichtenwetter«, sagt der philosophische Mastiff, einer der größten Hunde der Welt. Und Weihnachtszeit ist Geschichtenzeit. Wer die Feiertage mit mehr füllen möchte als mit gebrannten Mandeln und Plätzchen, der kann mit »Nachtigall« etwas erleben: Elf (Reise-)Abenteuer, bestes Futter für den Kopf. Thomas Pyczak beschenkt uns mit Geschichten, teils wirklichkeitsgesättigt, teils traumtrunken. Auf jeden Fall frei von Zuckerzeug – und voller magischer Momente. Ein Geschenk des Augenblicks. Das Taschenbuch (229 Seiten) ist zum Preis von 9,99 Euro erhältlich, das E-Book zum Preis von 2,99 Euro. ISBN: 978-1521951293.

 

»Nachtigall« | Gestaltung des Covers: Bettina Pyczak | Illustration des Covers: Adriana Mortelliti

»Nachtigall« | Gestaltung: Bettina Pyczak | Illustration: Adriana Mortelliti

 

Über Thomas Pyczak:

»Erzählen heißt Grenzen überschreiten.« So lautet das Credo von → Thomas Pyczak, in dessen Leben Journalismus, Management und Literatur untrennbar miteinander verknüpft sind. Er begann als Automechaniker und jobbte als Taxifahrer und Packer, bevor er sich entschied, Philosophie und deutsche Literatur zu studieren. Er arbeitete als Journalist, stieg auf zum Chefredakteur und schließlich zum Medienmanager. Die Liebe zur Literatur hat ihn in all der Zeit nie losgelassen. Im Herbst 2014 beschloss er, alle Zelte abzubrechen und die Menschen als Schriftsteller auf spannende Entdeckungsreisen mitzunehmen.

Eine Fülle schillernder Geschichten hat Pyczak nicht nur erlebt, sondern weiß sie auch zu erzählen. Mit seinen beiden Romanen »Ende der Welt« und »Starnberg. Marrakesch. Starnberg.« gelang ihm im Sommer 2016 ein außergewöhnliches Doppeldebüt. Wie man die Kraft guter Geschichten für den persönlichen Erfolg nutzen kann, zeigt der Autor in seinem im Mai 2017 erschienenem Sachbuch »TellMe!«. »Alle Kämpfe, die die wir kämpfen, kämpfen wir mit uns selbst, mit unseren Grenzen im Kopf. Unser ureigenes Monster ist der eingeschränkte Blick.« Pyczak möchte Menschen inspirieren, den roten Faden ihrer Existenz erzählerisch zu entdecken und ihm mutig zu folgen. Mit »Nachtigall« veröffentlichte Pyczak im Juli 2017 seine erste Sammlung von Erzählungen. Der gebürtige Hamburger lebt mit seiner Frau in Herrsching am Ammersee.

 

Bananenschneckerls Resümee:

»Nachtigall« von Thomas Pyczak ist ein tolles Buch für alle Kopfabenteurer und Tierfreunde. Wie schon seine Romane, überzeugen auch seine Geschichten durch eine flüssige Schreibe und einen kraftvollen Erzählstil. Kurz: Ein Buch zum Vor- und Selberlesen an stillen Winterabenden oder für den Gabentisch deiner Lieben.

Hast du auch schon einmal etwas von Thomas Pyczak gelesen? Welches seiner Werke hat dir am besten gefallen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: DOORS OPEN, übermittelt durch news aktuell, und eigene Recherche]

Comments
One Response to “Buchtipp: »Nachtigall«”
  1. Martina sagt:

    Hallo Sissi,

    das Buch »Nachtigall« muss unbedingt noch auf meinen Wunschzettel. Von Thomas Pyczak habe ich bisher noch nichts gelesen.

    Schönes Wochenende!

    Martina

Leave A Comment

ARCHIV

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!