Bronchitis schnell bekämpfen

Bronchitis schnell bekämpfen

Winterzeit ist leider auch Erkältungszeit. In den letzten Wochen konnte ich ein trauriges Lied davon singen … Ein grippaler Infekt, landläufig auch Erkältung genannt, gehört zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Im Gegensatz zu einer »echten« Grippe kündigt sich eine Erkältung meist mit einem leisen Kratzen im Hals oder brennenden Schleimhäuten an. Die Nase läuft, der Hals schmerzt und man fühlt sich erschöpft. Weitere typische Symptome sind Husten und Heiserkeit. Oft gesellen sich auch noch ein brummender Kopf, Fieber und Gliederschmerzen hinzu. Kurz: Du fühlst dich elend.

Auslöser für einen grippalen Infekt in der nasskalten Jahreszeit sind Rhinoviren, von denen es mehr als 100 verschiedene Typen gibt. Sie gelangen über die sogenannte Tröpfcheninfektion in unseren Körper und vermehren sich dort in den Schleimhäuten. Auch im Sommer kannst du dir eine Erkältung »einfangen«. Denn dann sind Entero- und Adenoviren unterwegs, die sich ebenfalls gern in unserem Körper einnisten und munter vermehren. Interessanterweise konnte übrigens bislang kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen niedrigen Temperaturen und Erkältungen nachgewiesen werden. Doch wenn man weiß, dass für Menschen, die viel Kontakt zu anderen Menschen haben, ein erhöhtes Risiko besteht, an einer Erkältung und infolgedessen an einer akuten Bronchitis zu erkranken, dann ergibt es Sinn, dass wir vor allem im Winter unter grippalen Infekten leiden: Zu keiner anderen Zeit im Jahr drängen wir uns in Bus, S-Bahn oder Tram so eng aneinander. Husten uns ungewollt an und schneuzen elefantös trompetend in unsere Taschentücher.

 

Husten vs. Bronchitis:

Unser Körper versucht bei einer Erkältung, die Krankheitserreger durch eine erhöhte Schleimproduktion schnell wieder loszuwerden. Die Nase läuft Amok und wir husten. Husten ist dabei keine eigenständige Erkrankung, sondern lediglich ein Symptom. Ein Schutzreflex, mit dem der Körper unsere Atemwege reinigt. Kurierst du den grippalen Infekt nicht sofort, breiten sich die Krankheitserreger weiter aus. In der Folge entzünden sich die unteren Atemwege, zu denen die Bronchien und die kleineren Verästelungen (Bronchiolen) gehören, und schon ist die akute Bronchitis da! Hierdurch wird verstärkt zäher Schleim produziert, das »Abhusten« fällt allerdings schwer. Durch Fieber versucht unser Körper, die Erreger zusätzlich zu bekämpfen.

Das Beste ist es, sich jetzt ins Bett oder warm eingepackt mit einer Wärmflasche auf das Sofa zu kuscheln. Außerdem benötigt dein Körper nun reichlich Flüssigkeit, da diese bei der Entgiftung hilft. Besonders geeignet sind heiße Getränke wie Ingwer-, Holunderblüten-, Lindenblüten- und Thymiantee oder der Hustenkiller. Aber auch spezielle Erkältungstees, beispielsweise von H&S oder der HEUMANN Bronchialtee SOLUBIFIX® T, können helfen, der Bronchitis schnell »Lebewohl« zu sagen. Persönlich schwöre ich auf Tees und Hustensaft aus Thymian als natürliche Arzneimittel gegen Bronchitis und Co.: Das ätherische Öl in dem gesunden »Hustenkraut« von Thymus vulgaris hemmt das Wachstum von Bakterien und Viren durch den antiseptisch wirksamen Bestandteil Thymol. Das funktioniert übrigens auch prima in deiner Aromalampe!

 

Vorbeugen ist besser als Heilen!

Ganz gleich, ob es dich schon oder noch nicht »erwischt« hat: Es ist höchste Zeit, deine Hausapotheke aufzufüllen! Denn wer bei den ersten Anzeichen einer Erkältung richtig handelt, kann den grippalen Infekt oft noch abwehren. Neben den üblichen Arzneien, die du sonst in deiner häuslichen Apotheke haben solltest, gehören nun unbedingt auch Mittel zur Abwehrstärkung: Mineralstoffpräparate mit Zink etwa ebenso wie pflanzliche Arzneimittel, Tees, Halslutschtabletten und Salben zum Einreiben des Oberkörpers. Wir haben zum Beispiel in unserer Familie sehr gute Erfahrungen mit Orthomol Immun® gemacht. Bei festsitzendem Schleim in Nasennebenhöhlen oder Bronchien hat sich GeloMyrtol® forte bestens bewährt. Das pflanzliche Arzneimittel ist sowohl bei akuten als auch bei chronischen Atemwegsinfektionen geeignet. Um zu verhindern, dass aus einem einfachen Schnupfen eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) oder eine Entzündung der Bronchien (Bronchitis) entsteht, kann ich dir das pflanzliche Präparat GeloMyrtol® forte empfehlen.

Die oben schon genannten Erkältungstees solltest du auf jeden Fall im Haus haben. Ebenfalls sehr hilfreich sind Erkältungsbäder aus der Apotheke. Bei Halsschmerzen und Heiserkeit lutsche ich gern DALLMANN’S® Thymian-Bonbons mit Vitamin C, DALLMANN’S Salbeibonbons zuckerfrei oder GEHE BALANCE Salbei Bonbons. Ist der Schaden schon angerichtet, greife ich am liebsten zu WELEDA Infludoron®, einem anthroposophischen Arzneimittel bei grippalen Infekten und fieberhaften Erkältungskrankheiten, oder Umckaloabo® Lösung, einem tollen und gut verträglichen Phytotherapeutikum bei akuter Bronchitis für Groß und Klein. Da ich viel unterwegs bin und nicht immer Zeit habe, mich vor Ort persönlich beraten zu lassen, kaufe ich meine pflanzlichen Arzneimittel und Mineralstoffpräparate bevorzugt online.

Hervorragende Erfahrungen hat meine Familie dabei bei der Europa Apotheek gemacht: Die Versandapotheke führt bei jeder Bestellung einen Wechselwirkungscheck durch, berät bei Bedarf individuell und liefert stets innerhalb von ein bis zwei Werktagen. Und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Mir persönlich gefällt an der Europa Apotheek nicht zuletzt, dass diese nicht nur herkömmliche Medikamente im Sortiment führt, sondern auch mit anthroposophischen, homöopathischen und phytotherapeutischen Arzneimitteln punkten kann. So bekomme ich alles an einem Ort.

 

Meine 10 Tipps gegen Bronchitis und Co.:
  1. Achte darauf, ob du zu einer Risikogruppe für grippale Infekte gehörst. Ein erhöhtes Risiko, an einer Erkältung und infolgedessen an einer akuten Bronchitis zu erkranken, besteht unter anderem für Aktiv- und Passivraucher, Menschen, die bereits unter Vorerkrankungen der Atemwege leiden wie zum Beispiel Asthmatiker sowie all jene unter uns, die viel Kontakt zu anderen Menschen haben. Als Bloggerin habe ich da natürlich so meine Problemchen … Den letzten »Rest« gegeben haben mir nicht etwa die vielen Events der letzten Zeit und somit die vielen Fahrten in der S-Bahn, sondern vor allem die Klimaanlagen in Zug und Flugzeug. Es gibt keine schlimmeren »Virenschleudern« als Klimaanlagen.
  2. Bewege dich so viel wie möglich in der frischen Luft und kleide dich der Witterung entsprechend. Manches, was als »Fashion Statement« gedacht ist, zeigt sich mehr als ungeeignet, dein Immunsystem zu stärken. Was spricht gegen warme Stiefel, Mütze, Schal und Handschuhe? Eben: nichts!
  3. Ernähre dich gesund. Iss viel Obst und Gemüse, das reich an Vitamin C ist. Zu dieser Jahreszeit sind das vor allem Orangen, Mandarinen und Grapefruits, aber auch Paprika und Kohl. Leichte Gerichte, die den Magen nicht beschweren, sind ideal. Es muss nicht immer Zwiebelkuchen mit dicker Käsekruste sein! Auch Suppen und Salate stillen den Hunger und kurbeln deine Abwehrkräfte an.
  4. Lausche in dich hinein. Vertraue deinem Körper. Gönne dir die Ruhe, die du brauchst. Wenn du dich schlapp fühlst, dann genehmige dir unbedingt eine Auszeit. Ich habe das in den letzten Monaten nicht getan und prompt die Quittung erhalten. Ich weiß … Manchmal geht es nicht anders. Aber wenn du gesund bleiben bzw. werden willst, stehst du an erster Stelle. Nicht der Job. Nicht deine Familie. Sondern du. Du allein.
  5. Meide körperlichen und geistigen Stress. Gehe nicht mit dem Kopf unter dem Arm zur Arbeit, weil du Angst hast, dass dich die Kollegen überflügeln. Wenn du krank bist, bist du krank. Und kannst ohnehin ganz sicher keine Höchstleistungen erzielen. Auch Sport ist während der Schnupfenzeit tabu.
  6. Schlafe nachts wenigstens sieben bis acht Stunden. Wenn du, so wie ich, schwer abschalten kannst, dann versuche es mit Yoga oder Meditation. Du wirst überrascht sein, wieviel Energie das in dein Leben bringt! Solltest du nachts nicht genug Schlaf bekommen, dann gönne dir – so möglich – tagsüber ein Nickerchen und tanke Energie auf.
  7. Verzichte auf Alkohol. Sicher, ein Glühwein hilft dir vielleicht beim Einschlafen. Doch dessen Verarbeitung im Körper belastet deine Leber und frisst an deinen Abwehrkräften. Gleiches gilt für Zigaretten. Und Drogen nimmst du hoffentlich sowieso nicht.
  8. Wenn es dich erwischt hat, solltest du möglichst viel trinken. Denn das regt die Entgiftung an und dein Körper kann den grippalen Infekt leichter überwinden. Ideal sind Getränke wie Ingwer-, Holunderblüten-, Lindenblüten- oder Thymiantee (siehe oben). Doch auch »Goldene Milch« alias »Kurkuma Latte« können viel dazu beitragen, dein Immunsystem zu stärken.
  9. Nasenduschen haben sich durch ihre abschwellende Wirkung bestens bewährt. Dadurch fällt das Atmen leichter und die Schleimhäute werden besser belüftet, was Entzündungen wie etwa der Nasennebenhöhlen vorbeugt.
  10. Last, but not least, möchte ich dich dazu ermuntern, wieder zu inhalieren. Wenn ich in meiner Kindheit krank war, dann kam Mama mit dem Kamilledampfbad. Auch mein Hausarzt schwört darauf. Denn Kamille wirkt entzündungshemmend, krampflösend, wundheilungsfördernd, desodorierend, antibakteriell und überdies anregend auf den Hautstoffwechsel. Mir hat das Dampfbad mit Kamille bei Erkältungskrankheiten immer dabei geholfen, dass meine Nase und die Lungen wieder ordentlich durchschnaufen konnten. Schon wenige Minuten nach jeder Anwendung ging es mir besser. Auch Kamilletinkturen bekommst du bei der Europa Apotheek.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Grippale Infekte sind einfach nur übel. Sie kosten unglaublich viel Energie. Mir machen sie vor allem zu schaffen, wenn sie mir auch noch eine Bronchitis »bescheren«. Aus irgendeinem Grund bin ich dafür besonders anfällig. Ich habe dann immer das Gefühl, mir die Lunge aus dem Hals zu husten. Nachts kann ich nicht schlafen. Um den Hustenreiz zu lindern, lutsche ich Bonbons, trinke Tee, inhaliere und aktiviere meinen Luftbefeuchter und meine Aromalampe. Ich hoffe, dass dir meine Tipps helfen, gesund durch den Winter zu kommen und freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Artikelbild: Vladislav Muslakov]

Comments
2 Responses to “Bronchitis schnell bekämpfen”
  1. Martina sagt:

    Hallo Sissi,
    deine Tipps gegen Bronchitis und Co. kommen zur rechten Zeit. Werde mich mal umschauen bei der Europa Apotheek und meine Hausapotheke füllen. Meine Mama hat mir früher auch immer mit dem Kamilledampfbad geholfen.

    Bleibe gesund und halte dich munter!

    Schönes Wochenende wünscht

    Martina

Leave A Comment

ARCHIV

November 2017
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!