Von Winzern und Schafen - Schafsbock Wilhelm

Von Winzern und Schafen

Erinnerst du dich an meine Reise in den schönen Rheingau? Was ich dort im April alles erlebt habe, kannst du in meinem Artikel über die → Rheingauer Schlemmerwochen lesen. Nun wird es Zeit, dir nach und nach die besuchten Weingüter und Hotels vorzustellen. Schließlich hat der Rheingau auch im Winter eine Menge zu bieten. Den Anfang macht das → Weingut Allendorf, weil ich dieses Weingut besonders ins Herz geschlossen habe. Denn die Familie Allendorf produziert nicht nur ausgesprochen charaktervolle Weine, sondern hat auch die Wein.Erlebnis.Welt. geschaffen, in der Besucher in thematisch vielfältigen Verkostungen die Besonderheiten der Rheingauer Weine sinnlich erfahren und erschmecken können. Doch damit nicht genug! Auch deinen eigenen Weinstock kannst du dort erwerben. Ist das nicht genial? Nicht zuletzt verzichten die Winzer auf das umstrittene Unkrautmittel Glyphosat und setzen stattdessen für die Unterstockpflege ihrer Reben knuddelige kleine Schafe ein.

Beheimatet ist Familie Allendorf dort, wo der Rheingau am schönsten ist: Rund 75 Hektar bewirtschaftet das damit größte familiengeführte Weingut rund um Winkel, Rüdesheim und Assmannshausen. Dem sorgsamen Umgang mit Reben und Böden im Weinberg folgt die schonende Behandlung der Trauben auf der Kelter und im Keller. Mit möglichst wenig Technik wird der Most im Keller verarbeitet. Je nach Charakter der Moste, werden die weißen im 500 Liter fassenden Tonneaux, dem großen, traditionellen Stück- und Doppelstückfass aus heimischer Eiche oder Edelstahl, vergoren. Rotweine werden in gebrauchten großen Holzfässern oder französischen Barriques vergoren und ausgebaut.

Auf dem Weingut Allendorf wird übrigens nicht nur gut getrunken, sondern auch gut gegessen! In den Monaten Mai, Juni, September und Oktober öffnet der Georgshof seinen Gutsausschank mit regionaler Küche. Und auch außerhalb dieser Zeiten können kulinarische Veranstaltungen wie Familienfeiern, Weinproben oder Weinwanderungen gebucht werden. Mein Wintertipp: der Adventsmarkt vom 24. November bis zum 16. Dezember 2017 in der weihnachtlich dekorierten Wein.Erlebnis.Welt.

 

Weingut Allendorf - Georgshof (Logo)

 

Das Weingut Allendorf:

Winzer Ulrich Allendorf mit Schwester und Spundekäs-Expertin Christine Schönleber

Winzer Ulrich Allendorf mit Schwester und Spundekäs-Expertin Christine Schönleber

 

Ulrich Allendorf liebt gereifte Rieslinge - so wie ich

Ulrich Allendorf liebt gereifte Rieslinge – so wie ich

 

Das Team des Weingutes Allendorf ist eine große Familie

Das Team des Weingutes Allendorf ist eine große Familie

 

Hier ist der Rheingau am schönsten

Hier ist der Rheingau am schönsten

 

Fahrt durch die Weinberge mal anders

Fahrt durch die Weinberge mal anders

 

Schafe statt Glyphosat:

Obwohl der Zeitplan auf unserer Pressereise eng gesteckt war, durften wir auf meine Bitte hin die kleine Schafherde der Familie Allendorf besuchen. Herzallerliebst! Als ich die knuffigen Ouessantschafe auf ihrer Weide sah, kannte ich kein Halten mehr. Kurz fragte ich noch, ob ich über den Zaun klettern durfte, und dann stand ich auch schon mitten unter den knapp kniehohen Wollknäueln. Schafsbock Wilhelm beäugte mich misstrauisch. Kein Wunder, der kleine schwarze Kerl ist schließlich der Chef der Herde und für seine Mädels verantwortlich. Diese jedoch kamen neugierig auf mich zu und knabberten an meinen Hosenbeinen. An dem Tag, einem Samstag, hatten die Schafe »frei«. Unter der Woche streifen sie munter durch die Wingertszeilen in den Weinbergen und knabbern die Gräser unter den Rebstöcken. Das nenne ich ein tolles Schafsleben!

Auf die Idee gekommen, die zahmen Zwergschafe zur Unterstockpflege einzusetzen, ist Elena »Lena« Schönleber. Durch einen Artikel in einer Fachzeitschrift über einen Winzer, der mithilfe von Schafen seine Weinberge pflegt, wurde sie auf diese Möglichkeit aufmerksam und recherchierte rund ein Jahr lang, welche Rasse sich dafür am besten eignet. Die Winzerin und Sommelière ist sehr naturverbunden und freut sich darüber, dass die Familie dank der Schafe nun schon seit 2016 auf den Einsatz von Glyphosat verzichten kann.

Das Ouessantschaf ist eine alte bretonische Landschafrasse, die im 19. Jahrhundert auf der nahe der bretonischen Küste im Atlantik gelegenen Insel Ile d’Ouessant sowie auf dem bretonischen Festland vorkam. Die kleinste Schafsrasse der Welt ist sehr robust und aufgrund ihres Körperbaus ideal zur natürlichen Stockpflege im Weinberg. Bleibt nur zu hoffen, dass das Beispiel der Familie Allendorf in Winzerkreisen Schule macht und die Unterstockpflege durch Ouessantschafe bald überall zum Alltag in den Weinbergen gehört. An Schafsbock Wilhelm soll es jedenfalls nicht scheitern: Die Brunftsaison der Ouessantschafe dauert von September bis Anfang Januar. Und so können wir uns im nächsten Jahr sicher wieder auf Nachwuchs freuen.

 

Alle meine Schäfchen …

Nanu, wer bis denn du?

Nanu, wer bist denn du?

 

Schnell gewöhnten sich die Minis an meine Gegenwart

Schnell gewöhnten sich die Minis an meine Gegenwart

 

Gras schmeckt besser als meine Hosenbeine

Gras schmeckt besser als meine Hosenbeine

 

Die Mutterschafe hielten lieber vorsichtig Abstand

Die Mutterschafe hielten lieber vorsichtig Abstand

 

Einige Schafe ignorierten mich sogar komplett

Einige Schafe ignorierten mich sogar komplett

 

Die Lämmchen fühlen sich im Schutz der Herde geborgen

Die Lämmchen fühlen sich im Schutz der Herde geborgen

 

Mit Mami im Rücken ist auch diese fremde Frau nicht bedrohlich

Mit Mami im Rücken ist auch diese fremde Frau nicht bedrohlich

 

Ab und zu braucht es dennoch einen sanften Stups

Ab und zu braucht es dennoch einen sanften Stups

 

Wer sind eigentlich diese anderen Leute da - auch Pressemenschen?

Wer sind eigentlich diese anderen Leute da – auch Pressemenschen?

 

Nein, Sissi, ich bin nicht das schwarze Schaf der Herde!

Nein, Sissi, ich bin nicht das schwarze Schaf der Herde!

 

Nun solltest du aber langsam gehen - meine Mädels brauchen Ruhe

Nun solltest du aber langsam gehen – meine Mädels brauchen Ruhe

 

Allendorf.Wein.Erlebnis.Welt.:

Natürlich habe ich nicht nur niedliche Schafe geknuddelt, sondern auch die Allendorf.Wein.Erlebnis.Welt. ausgiebig erkundet. Im Jahr 2003 hat Familie Allendorf die ehemalige, 1971 erbaute Abfüllhalle zur Wein.Erlebnis.Welt. umgebaut. Dort kannst du unter anderem im Aromaweinberg die wichtigsten Weinaromen entdecken oder die verschiedenen Böden des Weingutes erforschen: helle, leichte Erde aus dem Winkeler Jesuitengarten, dunklen lehmigen Boden aus dem Winkeler Hasensprung, Humus vom Geisenheimer Mäuerchen, steinigen Quarzit aus dem Rüdesheimer Berg Roseneck und grau-blauen Schiefer aus dem Assmannshäuser Höllenberg. Außerdem waren wir zur »Weinprobe im Farbenspiel«. Ein einzigartiges Erlebnis! War ich anfangs noch skeptisch, so hat mir die Weinprobe vor der Lichtinstallation gezeigt, wie leicht unser Gaumen von äußeren Einflüssen wie Licht und Farben zu beeindrucken ist.

 

Save WATER drink RIESLING!

Sehr witzig fand und finde ich auch die Initiative »Save WATER drink RIESLING«. Ein Motto ganz nach meinem Geschmack. Kicher … Ebenso wie der 2016er Save WATER drink RIESLING dry, der sich trocken, betont fein und elegant mit dezent zurückhaltender Säure präsentiert. Jahr für Jahr füllen die Winzer eine trockene und eine fruchtige Variante des Mottoweines ab. Darüber hinaus gibt es passende T-Shirts für Frauen und Männer, einen praktischen Turnbeutel und sogar einen Liegestuhl zum Riesling-Statement.

 

Weinstöcke für alle:

Ich war ja schon immer der Meinung, dass jeder Weinfreund seinen eigenen Rebstock besitzen sollte. Das Weingut Allendorf macht’s möglich! Zur Wahl stehen die Rebstöcke von Riesling und Spätburgunder. Nach Erwerb bekommst du eine Rebstockurkunde und kannst fünf bzw. zehn Jahre lang eine Flasche Wein »ernten«, die frachtfrei ins Haus kommt. Eine wunderbare Geschenkidee für deine Lieben oder auch dich selbst. Ich bin hellauf begeistert und weiß, was in diesem Jahr auf meinem Weihnachtswunschzettel stehen wird: der Winkeler Riesling VDP.ORTSWEIN. Liest du mit, lieber Weihnachtsmann?

Winkeler Riesling VDP.ORTSWEIN:

– fünf Jahre: 55,00 Euro
– zehnJahre 100,00 Euro

Assmannshäuser Spätburgunder VDP.ORTSWEIN:

– fünf Jahre 70,00 Euro
– zehnJahre 130,00 Euro

 

Bananenschneckerls Resümee:

Der Besuch auf dem → Weingut Allendorf hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Man spürt die Liebe zur Heimat in jedem Schluck Wein. Ganz gleich, ob Riesling, Roter Riesling, Schwarzriesling, Chardonnay, Spätburgunder, Pinot Noir Barrique oder eine der Cuvées aus Riesling und Gewürztraminer oder Riesling, Rotem Riesling und Schönburger – Familie Allendorf holt das Beste aus den ohnehin schon hervorragenden Rheingauer Trauben heraus und füllt es in Flaschen. Unsere »Weinprobe im Farbenspiel« in der Wein.Erlebnis.Welt. war ein echtes sensorisches Abenteuer. Und dass die Familie konsequent auf das Unkrautmittel Glyphosat verzichtet, finde ich einfach nur großartig! Ich habe mich vom Fleck weg in die süßen Ouessantschafe verliebt und wünsche mir, dass viele Winzerfamilien weltweit ihrem Beispiel folgen.

Wie findest du die Idee, die niedlichen Ouessantschafe zur Unterstockpflege der Reben einzusetzen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Bildnachweis: Die Schafsfotos habe ich unter hohem Körpereinsatz selbst geschossen und wurde dabei liebevoll angeknabbert. Alle übrigen Bilder stammen vom Weingut Allendorf.]

Comments
One Response to “Von Winzern und Schafen”
  1. Martina sagt:

    Hallo Sissi,

    ich bin zwar keine Weintrinkerin, finde aber den Beitrag über das Weingut Allendorf sehr informativ. Der Einsatz der Ouessantschafe zur Unterstockpflege der Reben ist eine gute Idee und zur Nachahmung empfohlen.

    Auch dein Einsatz für die schönen Schaffotos gefällt mir sehr, klasse!

    Liebe Grüße

    Martina

Leave A Comment

ARCHIV

November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!