Paprikamark

Sommer im Glas: Paprikamark

Seitdem ich zum ersten Mal das köstliche Paprika-Tomaten-Mark von Byodo Naturkost probiert habe, waren der Schokoschnegel und ich auf der Suche nach einem guten Rezept für selbst gemachtes Paprikamark. Fündig geworden sind wir schließlich bei Stefanie Grauer-Stojanovic von KochTrotz, die das Rezept eigens für Fissler entwickelt hat. Das Paprikamark eignet sich nicht nur hervorragend als geschmacksintensive Alternative zum herkömmlichen Tomatenmark aus der Tube, sondern punktet auch als leckerer Brotaufstrich auf dem Abendbrottisch oder dem Partybüffet. Außerdem ist es histaminarm und nicht zuletzt bestens geeignet für Tomatenallergiker. Viel Spaß beim Nachköcheln!

 

Das Rezept für Paprikamark:

Zutaten für rund 800 Milliliter Paprikamark:
– 2 kg vorzugsweise rote Paprikaschoten
– 200 ml Wasser
– 10 g selbst gemachtes Kräutersalz
– 50 ml Rotweinessig oder Verjus (histaminarm)

Zubereitung des Paprikamarks:
Sterilisiere zunächst zwei Schraubgläser mit 400 Milliliter Fassungsvermögen. Das geht am einfachsten im Schnellkochtopf. Du kannst sie aber auch für rund zehn Minuten im auf 180 Grad Celsius vorgeheizten Backofen sterilisieren und danach im geschlossenen Ofen belassen, bis sie abgekühlt sind. Wasche anschließend die Paprikaschoten und schäle mit dem Sparschäler ihre Haut ab. Halbiere sie dann und entferne Stiele, Kerngehäuse und das weiße Fruchtfleisch. Schneide die Paprika schließlich in grobe Stücke und gib sie gemeinsam mit dem Wasser in deinen Schnellkochtopf.

Verschließe den Topf nach Anleitung (jeder Topf ist ein bisserl anders), stelle die Kochkrone im Deckel auf Stufe 2 (Schnellgarstufe) und koche den Topfinhalt mit voller Herdleistung an. Reduziere die Energiezufuhr, sobald der gelbe Ring erscheint. Wenn der grüne Ring erscheint, beginnt die Garzeit von zehn Minuten. Dampfe nach Ende der Garzeit den Schnellkochtopf wie gewohnt ab und öffne ihn. Schütte sodann die Paprikastücke ab. Da du das Paprikawasser für dieses Rezept nicht mehr brauchst, kannst du es für deine nächste leckere Suppe verwenden. Gib nun die Paprikastücke zusammen mit dem Kräutersalz und dem Rotweinessig oder Verjus wieder zurück in den Schnellkochtopf.

Verschließe dann den Topf wieder, stelle die Kochkrone im Deckel erneut auf Stufe 2 (Schnellgarstufe) und koche den Topfinhalt mit voller Herdleistung an. Reduziere die Energiezufuhr, sobald der gelbe Ring erscheint. Wenn der grüne Ring erscheint, beginnt die Garzeit von zehn Minuten. Schalte den Herd aus und lasse den Topf ohne Hitze fünf Minuten ruhen. Dampfe danach den Schnellkochtopf wieder ab und öffne ihn. Püriere nun die Paprikamasse und lasse diese bei mittlerer Hitze für zehn bis 15 Minuten bis zur gewünschten Konsistenz einköcheln. Vergiss dabei nicht, ständig umzurühren, damit dein Paprikamark nicht anbrennt!

Fülle zum Schluss das Paprikamark in die vorbereiteten Gläser und verschließe diese, bevor du sie nach Anleitung im Schnellkochtopf einkochst.

Tipp:
Die Schoten von Spitzpaprika lassen sich leichter schälen als die von Gemüsepaprika. Und natürlich kannst du außer roten auch grüne und gelbe Paprikaschoten verwenden.

 

Bringt frischen Sommerwind auf den Teller: Paprikamark

Bringt frischen Sommerwind auf den Teller: Paprikamark

 

Über Fissler:

Das deutsche Familienunternehmen Fissler wurde 1845 von Carl Philipp Fissler in Idar-Oberstein gegründet. Heute steht die Marke für Freude und Leidenschaft beim Kochen. Fissler ist einer der weltweit führenden Hersteller von qualitativ hochwertigem Kochgeschirr. Das Unternehmen beschäftigt über 800 Mitarbeiter. Die Premiumprodukte von Fissler sind »Made in Germany« und in über 80 Ländern vertreten. Fissler trägt die Gütesiegel »TOP 50 deutsche Luxusunternehmen« sowie »Top 100« und gehört mit Letzterem zu den innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Wir sind vollkommen hin und weg von Steffis leckerem Paprikamark! Verschlossen hält es sich in den Gläsern rund sechs Monate. Bei uns wird es allerdings nie so alt. Kicher … Denn für mich ist das fruchtige Paprikamark eine der schönsten Möglichkeiten, den Sommer im Glas einzufangen und aufs → Baguette oder frisches Gemüse zu löffeln. Und wie gefällt dir das Rezept? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Originalrezept (sanft abgewandelt): → Stefanie Grauer-Stojanovic aka Steffi von KochTrotz für Fissler // Fotos: → Fissler via TrendXPRESS]

Comments
5 Responses to “Sommer im Glas: Paprikamark”
  1. Liebe Sissi,

    danke für das tolle Rezept!

    Wir sind auch ganz angetan von dem byodo Tomaten-Paprikamark.

    Grüße

    Marie

  2. Hallo Sissi,

    der Paprikamark ist super und kann man vielseitig einsetzen 🙂 kann man auch prima verschenken.
    Danke für Dein tolles Rezept!

    LG und schönen Freitag Nachmittag

    Katrin

Leave A Comment

ARCHIV

September 2017
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!