Lachs – Superfood aus dem Meer

Lachs – Superfood aus dem Meer

Trotz des veganen Trends war der Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten in den letzten Jahren nur leicht rückläufig. So aß 2015 jeder Bundesbürger laut Angaben des Fisch-Informations-Zentrums e. V. (FIZ) 14 Kilo Fisch und Meeresfrüchte, davon 8,6 Kilo Seefisch (bezogen auf das Fanggewicht). Nach dem Alaska-Seelachs ist Lachs mit einem Anteil von knapp 20 Prozent der bei uns meistverzehrte Fisch.

Fisch ist ein sehr gesundes Nahrungsmittel. Denn Fisch versorgt unseren Organismus mit Jod, Zink und Selen sowie den fettlöslichen Vitaminen A, D und E sowie Vitaminen der B-Gruppe. Besonders wertvoll ist Lachs – er kann als maritimes Superfood bezeichnet werden. Beereits 100 Gramm decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin B12 zu 97 Prozent, an Vitamin D zu 80 Prozent und an B6 zu 65 Prozent. Lebenswichtige Omega-3-Fettsäuren sind vor allem in fettreichem Seefisch wie Lachs, Makrele und Hering enthalten. Diese Fettsäuren sind essentiell, das heißt, unser Körper kann sie nicht selbst herstellen. Sie sind aber für ein gesundes Herz-Kreislauf-System und für unsere Blutgefäße wichtig. Neben Seefisch enthalten nur wenige Lebensmittel wie Nüsse, Samen und einige Speiseöle die wertvollen Fettsäuren. Lachs und Co. spielen daher eine entscheidende Rolle bei unserer Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren. Das gilt für frischen und tiefgefrorenen Lachs ebenso wie für geräucherten. Die steigende Nachfrage hat dazu geführt, dass Lachs immer häufiger in Aquakultur gezüchtet wird. Dadurch ist der leckere Edelfisch für jedermann erschwinglich geworden. Lachs kann auf verschiedenste Art zubereitet werden:

 

Dämpfen und Pochieren:

Lachs »nur« im Wasserdampf zu dämpfen oder zu pochieren, ist die schonendste Garmethode. Beim Pochieren wird das Wasser bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzt und gesalzen. Anschließend lässt man den Fisch darin »gar ziehen«. In Deutschland werden beide Methoden eher selten angewendet.

 

Dünsten:

Hierzulande wird Lachs gern gedünstet. Dabei wird der Fisch in einer Kasserolle mit wenig Fett und nur etwas Flüssigkeit im Ofen gegart. Am besten wird die Kasserolle beim Garvorgang abgedeckt, damit der Lachs gleichmäßig rundum gar wird. Wird der Lachs zusammen mit verschiedenem (Wurzel-)Gemüse und Kräutern gedünstet, nimmt er das köstliche Kräuteraroma an. Gleichzeitig entsteht ein schmackhafter Sud, der als Basis für Saucen verwendet werden kann.

 

Schmoren:

Beim Schmoren wird im Gegensatz zum Dünsten ordentlich Flüssigkeit verwendet. Fischfond, Wein und Sahne sind besonders beliebt. Geschmorter Lachs schmeckt dadurch deftiger und würziger. Die Methode ist jedoch nicht ganz so schonend für den Erhalt der Vitalstoffe wie das Dämpfen. Der Saft des Fisches verbindet sich mit der Flüssigkeit sowie mit dem eventuell beigegebenen Gemüse und Gewürzen. Geeignet für diese Garmethode sind neben Lachs auch Dorade, Zander, Hecht, Seelachs, Aal, Kabeljau und frische Thunfischsteaks.

 

Im Ofen backen:

Lachs im Ofen zu backen, gehört zu den schnelleren und einfacheren Garmethoden. Hierfür wird der Fisch mit Öl oder frischer Butter eingestrichen und zusammen mit Kräutern und etwas Zitrone knusprig gebacken. Salz sollte erst nach dem Garen zugefügt werden. Denn Salz zieht das Wasser aus dem Fischfleisch und trocknet es dadurch aus. Lachsstücke mit Haut sind am besten geeignet. Die Haut wird knusprig und schützt das Aroma während des Backvorgangs.

 

In der Pfanne braten:

Wenn es schnell gehen soll, ist Braten in der Pfanne empfehlenswert. In der Pfanne wird Lachs außen lecker knusprig und bleibt innen saftig. Viele nehmen aus geschmacklichen Gründen Butter oder Butterschmalz zum Braten. Diese Fette können auch sehr gut mit Oliven- oder Avocadoöl kombiniert werden. Damit Fisch knusprig wird und zugleich saftig bleibt, sollte er heiß angebraten werden, am besten »auf der Haut«, sofern diese vorhanden ist. So gerinnen die äußeren Eiweißschichten und schließen Saft und Aroma ein.

 

Lachsrezepte bei BANANENSCHNECKERL bloggt:

Lachsfilet mit Kräuter-Haselnuss-Kruste

→ Lachsfilet mit Kräuter-Haselnuss-Kruste

 

Lachs aus dem Römertopf

→ Lachs aus dem Römertopf

 

Buttermilch-Zucchini-Suppe mit Lachs

→ Buttermilch-Zucchini-Suppe mit Lachs

 

Thomas kocht: Lachstatar mit Gin

→ Lachstatar mit Gin

 

Herzhafte Geschenke aus der Küche

→ Kräuter-Urmeersalz-Beize und Honig-Senf-Sauce für Graved Lachs

 

Fischfiletpackerl mit Gemüse und Pilzen

→ Fischfiletpackerl mit Gemüse

 

Bananenschneckerls Resümee:

Freitage sind Fischtage im Schneckenhaus! Denn Fisch ist lecker und gesund. Heute gibt es allerdings keinen Lachs, sondern vom Schokoschnegel geangelte Forelle. Und wenn wir Lachs zubereiten, dann ausschließlich Bio-Lachs, etwas anderes kommt uns gar nicht auf den Teller. Noch ein Tipp zum Schluss: Das Rezept für → Forellencroustillons auf Rettichsalat mit Petersilienpesto lässt sich ebenfalls ganz wunderbar mit Lachs zubereiten! Am liebsten essen wir Lachs übrigens vom Grill oder aus dem Backofen – und du? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen guten Start ins Wochenende!

XOXO

Sissi

[Quelle: Wirths PR via TrendXPRESS und eigene Recherche]

Comments
7 Responses to “Lachs – Superfood aus dem Meer”
  1. Monja sagt:

    Das sieht aber alles lecker aus! Lachs ist der einzige Fisch, den ich mag. Danke für die Rezepte!

    Liebe Grüße

    Monja

  2. Hallo Sissi,

    braten in der Pfanne oder im Ofen 🙂 so mag ich am liebsten den Lachs oder roh und geräuchert 🙂

    Leckere Fotos, da bekommt man Appetit!

    LG und schönen Abend

    Katrin

  3. Hallo Sissi!

    Die Rezepte klingen ja alle wirklich köstlich. Da bekomme ich direkt Hunger.
    Ich mag Lachs am liebsten gebraten!

    Liebe Grüße,

    Natascha

  4. Leane sagt:

    Hmmm sieht verdammt köstlich aus nun hab ich Appetit.

    LG Leane

Leave A Comment

ARCHIV

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!