Pistazieneis mit Thymianhonig

Pistazieneis mit Thymianhonig

Endlich Freitag, das Wochenende steht vor der Tür. Und auch, wenn gerade ein paar dicke Wolken über den Münchner Himmel ziehen und meinen, sanft auf mich nieder nieseln zu müssen, hoffe ich auf ein Wochenende mit sommerlichen Rekordtemperaturen. Gar zu gern nämlich würde ich am Sonntag zum Badesee fahren. Der Blick auf die Wetter-App meines Handys sieht jedenfalls vielversprechend aus: Das Wochenende wird heiß! Eine gute Gelegenheit, dir mein nächstes Lieblingsrezept aus dem Kochbuch »Israel – Kulinarische Reise mit Mirko Reeh« zu verraten: Pistazieneis mit Thymianhonig. Das Schöne daran: Du kannst das Eis sowohl in der Eismaschine als auch ohne Maschine zubereiten. Außerdem gibt es wie immer bei unseren Rezepten Tipps für eine vegane Variante. Viel Spaß beim Nachwerkeln!

 

Das Rezept für Pistazieneis mit Thymianhonig:

Zutaten für vier Eisfreunde:
– 6 Eigelbe von glücklichen Hühnern (alternativ: veganer Eigelbersatz)
– 100 g gemahlene Pistazien
– 100 g Rohrohrzucker
– 500 ml Sahne (alternativ: veganer Sahneersatz)
– 2 Vanilleschoten (Mark)
– 100 g Honig (alternativ: Agavendicksaft, Reissirup oder Löwenzahnsirup)
– 6 Zweige Thymian
– 100 g geröstete Pistazien

Zubereitung des Pistazieneises mit Thymianhonig:
Am besten einen Tag vorher: Den Thymian säubern, behutsam trocken tupfen und zum Honig oder der von dir gewählten veganen Alternative geben. Dabei darauf achten, dass der Thymian vollständig bedeckt ist.

Am nächsten Tag zuerst das Mark der Vanilleschote mit den Eigelben und dem Zucker schaumig schlagen, bis die Masse hell wird. Anschließend langsam die gemahlenen Pistazien hineinrieseln lassen. Die (vegane) Sahne sehr steif schlagen und unter die Zuckermischung heben. Die Pistazieneismasse in Förmchen füllen und für rund zwei bis drei Stunden im Eisfach gefrieren lassen. Zum Anrichten den Thymianhonig filtern und auf das Pistazieneis geben. Die gerösteten Pistazien fein hacken und darüber streuen.

Tipp:
Sehr lecker schmeckt das Pistazieneis mit Thymianhonig auch, wenn du anstelle von Sahne oder veganer Cuisine Kokosmilch verwendest.

 

Pistazieneis mit Thymianhonig auf Beerenspiegel

Wenn Gäste kommen, macht sich das Pistazieneis sehr hübsch auf einem fruchtigen Beerenspiegel

 

Bananenschneckerls Resümee:

Pistazieneis ist eine meiner großen kulinarischen Leidenschaften. Unzählige Rezepte habe ich bereits ausprobiert, dieses zählt zu meinen Favoriten. Zu meinem Glück macht sich der Schokoschnegel nicht viel aus Pistazieneis, sodass mehr für mich bleibt. Kicher … Aber da ich Mitleid mit ihm habe und allein essen dick macht, werde ich das Rezept nächste Woche abwandeln: Anstelle von Pistazien werde ich einfach Walnüsse verwenden – die mag das Schnegelchen sehr gern. Wie gefällt dir die Idee? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen guten Start ins Wochenende!

XOXO

Sissi

[Quelle Originalrezept (sanft variiert und veganisiert) und Artikelbild: → Mirko Reeh]

Comments
6 Responses to “Pistazieneis mit Thymianhonig”
  1. Hallo Sissi,

    ich liebe Eis 🙂 und ich glaube die Pistazien kann man ja ersetzen 😀 Vielen Dank für das leckere Rezept!

    LG Katrin

  2. Wow, das klingt nach einer Bombenkombination. Ich bin begeistert 🙂

  3. Sabrina sagt:

    Ich habe gestern alle Zutaten eingekauft und werde heute deine vorgeschlagene Variante mit Kokosmilch ausprobieren. Danke für das tolle Rezept! Auf die Kochbuch-Rezi freue ich mich schon.

    LG

    Sabrina

Leave A Comment

ARCHIV

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!