Safran-Panna-Cotta mit Erdbeer-Rhabarber-Grütze und Minze

Safran-Panna-Cotta

Als echte Süßfische möchten wir heute das Rezept eines unserer Lieblingsdesserts mit dir teilen: Safran-Panna-Cotta mit Erdbeer-Rhabarber-Grütze und Minze. Das weckt Erinnerungen an den letzten Italienurlaub! Und das Schönste: Auf den süßen Klassiker müssen mit diesem Rezept auch Vegetarier und Veganer nicht verzichten. Anstelle von Gelatine verwenden wir nämlich Agar-Agar. Und auch Zucker hat in unserer Safran-Panna-Cotta nichts zu suchen – wir nehmen stattdessen Agavendicksaft. Viel Spaß beim Nachwerkeln!

 

Das Rezept für Safran-Panna-Cotta mit Erdbeer-Rhabarber-Grütze:

Zutaten für vier Naschkatzen:
– 400 ml (vegane) Schlagsahne oder Sojasahne
– 150 g (veganer) Mascarpone
– 50 ml Agavendicksaft
– 1/2 bis 1 TL Agar-Agar (Packungsanweisung beachten!)
– 2 g Safran
– 250 g Erdbeeren
– 200 g Rhabarber
– 1 EL Agavendicksaft
– 3 EL frisch gepresster Limettensaft
– 1/2 TL Kartoffelstärke
– Minzeblättchen
– gehackte Pistazien

Zubereitung der Safran-Panna-Cotta mit Erdbeer-Rhabarber-Grütze:
Zuerst die (vegane) Schlagsahne oder Sojasahne mit dem (veganem) Mascarpone und dem Agavendicksaft in einen Topf geben und das Agar-Agar mit einem Schneebesen unterrühren. Nun den Safran hinzufügen und alles langsam aufkochen lassen. Wichtig: Damit das Agar-Agar richtig binden kann, muss die Mischung mindestens ein bis zwei Minuten lang sanft köcheln. Die Masse in vier Förmchen füllen und abgedeckt für vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit für die Erdbeer-Rhabarber-Grütze die Erdbeeren und den Rhabarber waschen, putzen, klein schneiden und mit einem Esslöffel Agavendicksaft süßen. Zehn Minuten ziehen lassen und schon mal ein bisserl die Küche aufräumen. Anschließend den entstandenen Fruchtsaft mit dem Limettensaft und den Rhabarberstücken in einen kleinen Topf geben und alles langsam erhitzen. Wenn die Rhabarberstücke weich sind, die Kartoffelstärke mit etwas Flüssigkeit anmischen und unterrühren. Die Grütze zum Abkühlen in eine Schüssel füllen und erst dann die Erdbeeren dazugeben.

Zum Anrichten die Erdbeer-Rhabarber-Grütze auf kleine Teller geben und die Safran-Panna-Cotta darauf stürzen oder separat anbieten – so kann sich jeder so viel Grütze nehmen, wie er mag. Zum Schluss mit ein paar frischen Minzeblättchen und den gehackten Pistazien dekorieren.

Tipp:
Um die Safran-Panna-Cotta zu stürzen, die Schälchen einfach kurz zur Hälfe in heißes Wasser tauchen.

 

Safran-Panna-Cotta mit Erdbeer-Rhabarber-Grütze und Minze

 

Bananenschneckerls Resümee:

Nicht nur der Schokoschnegel träumt von einer Badewanne voll Safran-Panna-Cotta mit Erdbeer-Rhabarber-Grütze und Minze … Zu schade nur, dass sich eine Badewanne nicht in den Kühlschrank stellen lässt! Also müssen es unsere kleinen Förmchen tun, dafür aber in schöner Regelmäßigkeit. Der Dessertklassiker erhält durch den edlen Safran das gewisse Etwas – ausgesprochen raffiniert! Sehr gern serviere ich Panna Cotta auch als kleine Nachmittagsüberraschung mit Espresso oder zum Abschluss eines gelungenen Grillabends. Kurz: Die Safran-Panna-Cotta mit Erdbeer-Rhabarber-Grütze und Minze schmeckt eigentlich immer. Wie gefällt dir das Rezept? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Rezept – frei interpretiert und veganisiert – und Fotos: → rösle]

Comments
One Response to “Safran-Panna-Cotta”
  1. Hallo Sissi,

    hört sich lecker an, aber mit Mascarpone 😀 ganz schön deftig 😛 … man muss es ja nicht jeden Tag essen oder? 😉

    Vielen Dank fürs Rezept!

    LG und schönen Abend

    Katrin

Leave A Comment

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!