Action pur im Fluchtweg Hamburg: das Team

Action pur im Fluchtweg Hamburg

Kennst du das? Du triffst Menschen, die du sofort ins Herz schließt? Entdeckst neue Orte, an denen du dich gleich heimisch fühlst? Mir passiert so etwas jedenfalls öfter, zuletzt beim actionreichen Bloggertreffen → »klön un kieken« in Hamburg. Nicht nur, dass ich mit den anderen fünf Mädels eine ausgesprochen schöne Zeit in der Hansestadt verbringen durfte. Nein, auch der Besuch im legendären Fluchtweg Hamburg gestaltete sich unerwartet familiär und kuschelig. Das hört sich jetzt vielleicht ein bisserl komisch an. Immerhin handelt es sich beim Fluchtweg Hamburg um ausgeklügelte Live Escape Games, gestaltet von kreativen Köpfen und technikaffinen Bastlern. Beiden von uns bespielten Rästselräumen sind wir nur mit Müh und Not entkommen. Klingt aufregend? War es auch! Was, bitte, kann da also familiär und kuschelig sein? Um es vorwegzunehmen: die entspannte Atmosphäre, die Chefin Nadezda Befus gemeinsam mit ihrem wunderbaren Team im Fluchtweg Hamburg geschaffen hat.

Unser doppeltes Rätselabenteuer begann bereits kurz nach unserer Ankunft im → PYJAMA PARK. Denn nach dem gegenseitigen Beschnuppern und dem Bestaunen unserer prall gefüllten Goodie Bags scheuchte uns Anna auch schon wieder liebevoll zur Tür hinaus auf den Kiez. Genug geklönt! Zu kieken gab es aber noch eine ganze Menge an diesem Abend, hihi … Ein kurzer Spaziergang am Rande der Reeperbahn führte uns zügigen Schrittes zum Fluchtweg Hamburg in der Paulinenstraße, wo wir mit freudestrahlenden Gesichtern empfangen wurden. Das gab uns den Mut, die wenigen Stufen hinabzusteigen und das liebevoll gestaltete Foyer zu betreten. Wir alle hatten von Anfang an das Gefühl, willkommen zu sein. Unter munterem Geplauder und einer leckeren fritz-kola (Pflichtgetränk in Hamburg – und sei es wie bei mir in der Light-Version) erfuhren wir zunächst allerlei Spannendes und Wissenswertes über das Konzept des Fluchtwegs Hamburgs.

 

»klön un kieken« 2017 in Hamburg

 

Die Fluchtwegler:

Das Fluchtweg-Team setzt sich aus multikulturellen, hoch motivierten und sehr liebenswerten Menschen zusammen. Erfinderin, kreativer Kopf und Chefin im Fluchtweg Hamburg ist Nadezda, ein wahres Organisationstalent und maßgeblich an der Gestaltung der beiden Räume Hotel Old Vegas und Voyager 2076 beteiligt. Rätselaffin, wie sie ist, spielte die Schachliebhaberin vor einigen Jahren in Russland selbst ihr erstes eigenes Live Escape Game. Sofort war ihr klar: Genau das will ich machen! Bis zur Umsetzung ihres Plans Mitte des Jahres 2015 dauerte es zwar noch ein bisschen, aber das Ergebnis spricht für sich. Stets an ihrer Seite: Ehemann Vitalij, der im Fluchtweg Hamburg für die Soft- und Hardware verantwortlich zeichnet. Leider haben wir ihn diesmal nicht kennengelernt, aber vielleicht klappt das ja beim nächsten Besuch! Dafür hielten wir einen ausführlichen und sehr lustigen Klönschnack mit Location Manager Michael. Der Weltenbummler und Veranstaltungskaufmann ist als Spielleiter fest in die Entwicklung neuer Konzepte, Rätsel und Spiele eingebunden und trägt sein kreatives Scherflein dazu bei, dass ein Besuch im Fluchtweg Hamburg zum Erlebnis wird. Die dritte im Bunde bei unserem Besuch war Lhamo, die es vom schweizerischen Bern als erfahrenen Flucht-Master nach Hamburg verschlagen hat. Sie interessiert sich in ihrer Freizeit für Kunst und Physik und hat – wenig überraschend – eine Passion für Gaming.

Alle drei sind supersympathisch und von genau der Leidenschaft für Live Escape Rooms beseelt, die ich bei dieser Art von Exit Games, wie die Rätselspiele auch genannt werden, erwarte. Denn hier geht es nicht allein um ein kommerziell orientiertes Unterhaltungsangebot, auch wenn die Fluchtwegler natürlich von ihren Einnahmen leben wollen und das auch tun. Sondern darum, eine raffinierten Rätselraum zu gestalten, in dem eine Grupppe gemeinsam ein reales Abenteuer übersteht. Im Fokus steht das gemeinschaftliche Lösen von Rätseln, um der jeweiligen Gefahr zu entkommen. Gefragt sind Köpfchen, laterales Denken (Querdenken) und nicht zuletzt Teamarbeit, um die individuellen Stärken jedes einzelnen Gruppenmitgliedes voll auszuschöpfen. Das weiß auch Nadezda. Und so geht geht es ihr in erster Linie darum, ihren Besuchern die Freude an der Herausforderung zu vemitteln und stolz auf ihre Ideen und ihre Zusammenarbeit zu sein. Das ist ihr in meinen Augen auch vollends gelungen. Am liebsten würde ich selbst als Spielleiterin dort arbeiten, so viel Spaß hat mir unser Besuch im Fluchtweg Hamburg gemacht. Ich denke, das spricht für sich.

 

Immer ein Lächeln auf den Lippen: unser Fluchtweg-Trio - Bild: Sissi St. Croix

Immer ein Lächeln auf den Lippen: unser Fluchtweg-Trio

 

Gefangen im Hotel Old Vegas:

Aktuell gibt es zwei Rätselräume im Fluchtweg Hamburg. Einer davon ist das Hotel Old Vegas. Wie heißt es doch noch gleich so schön in »Two and a Half Men?« Was in Vegas passiert, bleibt in Las Vegas. Oh ja, Las Vegas – Poker und Party ohne Ende! Doch während andere in vollen Zügen die Annehmlichkeiten der Stadt der Sünde genießen konnten, sahen wir uns unvermittelt in einem heruntergekomenden Zimmer des abbruchreifen Hotel Old Vegas eingesperrt und kämpften um unser Leben. Zu Hülf! Beinah wären auch wir in Las Vegas geblieben, denn wir hatten nur eine Stunde Zeit, der drohenden Abrissbirne zu entkommen. Warum nur hatten wir uns bloß mit diesem rachsüchtigen Casinobesitzer angelegt? Wir hätten uns doch denken können, dass unser raffgieriger Pokerbetrug ein Nachspiel haben würde! Das hatten wir nun davon: Keine Chance zur Flucht. Nur Spielkarten, wohin das Auge blickte, überall diese Spielkarten …

Ich hoffe, du bist mir nicht böse, wenn ich dir keine Einzelheiten über unser Abenteuer im Hotel erzähle. Zwar baut das Fluchtweg-Team immer wieder kleine Veränderungen und Neuerungen ein, damit wiederkommende Besucher nicht den Spaß verlieren und die Räume neu entdecken können, aber ich möchte hier auf keinen Fall spoilern. Nur so viel sei verraten: Über ein Telefon konnten wir bei Spielleiter Michael kleine Tipps erbitten, um uns aus dem Hotelzimmer zu befreien. Dennoch gerieten wir immer wieder in Zeitdruck und wären am Ende vielleicht doch noch Opfer der Abrissbirne geworden, wenn wir nicht alle an einem Strang gezogen hätten. Kleine Anekdote am Rande: Als wir den Hotelzimmerschlüssel endlich in Händen hielten, Anna ihn ins Schloss steckte und ihn langsam umdrehte, schien doch noch alles verloren: Sie hatte ihn irgendwie verquer benutzt und es tat sich – nichts. Kurz vor Ablauf der Zeit! Doch dann versuchten wir es erneut und konnten so um Haaresbreite dem Zermalmtwerden entrinnen. Puh, Glück gehabt!

 

Abbruchreif: das Hotel Old Vegas - Bild: Fluchtweg Hamburg

Abbruchreif: das Hotel Old Vegas

 

Hotel mit Herz? - Bild: Fluchtraum Hamburg

Hotel mit Herz?

 

Pokertisch mit Tücken ... - Bild: Fluchtweg Hamburg

Pokertisch mit Tücken …

 

Blogger im Weltall – an Bord der Voyager 2076:

Frisch gestärkt mit köstlichen Schnittchen, schokoladigen Süßigkeiten und erfrischenden Getränken ging es für uns nach einer kurzen Atempause an Bord der Voyager 2076. Blogger im Weltall? Tja, was tun wir nicht alles für unsere Leser! Kicher … Allzu gern hätte ich mit den anderen Mädels ein bisserl in die Sterne geguckt, aber nein: Ground Control, wir hatten ein Problem! Die stolze Voyager 2076 geriet außer Kontrolle. In exakt 60 Minuten würde sie mit der Erde kollidieren. Was für eine Katastrophe! Nicht nur wir würden pulverisiert werden, sondern auch Milliarden von Erdbewohnern. Zum Glück lag im Raumschiff allerlei Weltraumkrams herum, der uns gewiss irgendwie nützlich sein könnte. Und dann gab es da ja auch noch den Bordcomputer aka Spielleiter Michael, der uns sicher helfen würde, uns durch die Mysterien des Alls zu lavieren. Und was sollten bloß diese rätselhaften Hinweise im Kontrollraum bedeuten?

Du ahnst es sicher schon: Wir haben überlebt! Sonst könntest du schließlich diesen Artikel nicht lesen. Aber es war mit ganz schön viel Arbeit, Aufregung und Hirnschmalz verbunden, den Planeten und uns zu retten. Mehr als ein Mal sah ich mich im Geiste schon in Billionen Partikelchen zerbröselt durch den Weltraum schweben … Doch dank eines wirklich hervorragenden Teamgeistes und vielen pfiffigen Einfällen jedes einzelnen Mitglieds unserer Crew konnten wir uns auch aus dieser misslichen Situation befreien. Was übrigens gar nicht so einfach ist, wie uns das Fluchtweg-Team im Anschluss verraten hat. Mehr als eine Gruppe ist an und in diesem Rätselraum schon gescheitert. Und hatte trotzdem ihren Spaß. Auch bei diesem genialen Live Escape Game möchte ich nicht spoilern, sondern dir lieber nur ein paar ausdrucksstarke Bilder zeigen:

 

Weltraumanzug - Bild: Fluchtweg Hamburg

Weltraumanzug

 

Blick in die Voyager 2076 - Bild: Fluchtweg Hamburg

Blick in die Voyager 2076

 

Was verbirgt sich hinter diesem Bullauge? - Bild: Fluchtweg Hamburg

Was verbirgt sich hinter diesem Bullauge?

 

Der Fluchtweg Hamburg auf einen Blick:

Rätselräume: zwei (Stand: 15. März 2017)
Rätselthemen: Hotel Old Vegas und Raumschiff Voyager 2076
Schwierigkeitsgrad: 7/10 (Hotel Old Vegas) bzw. 8/10 (Raumschiff Voyager 2076)
Preise: ab 22 Euro pro Person bei sechs Personen (Hotel Old Vegas) bzw. 24 Euro pro Person bei fünf Personen (Raumschiff Voyager 2076), beide Räume sind ab zwei Personen bespielbar
Spieler: Freunde, Familien, Firmen, Schulklassen, Touristen …
Buchung: → online (bis spätestens 18 Stunden vor Spielbeginn möglich)
Besonderheiten: sympathisches, qualifiziertes und kreatives Team, mehrsprachige Mitarbeiter (unter anderem Deutsch, Englisch und Russisch), einladend gestaltetes Foyer mit Sitzecke, helle Pantry mit Heiß- und Kaltgetränken sowie kleinen Snacks zu fairen Preisen

Fluchtweg Hamburg
Paulinenstraße 15
20359 Hamburg
Telefon: +49 (0)40-18 05 61 53
E-Mail: → info@fluchtweg-hamburg.de
Internet: → www.fluchtweg-hamburg.de

 

Bananenschneckerls Resümee:

Was für ein Spaß! Der Fluchtweg Hamburg bietet nicht nur zwei faszinierende Live Escape Games mit äußerst spannungsreichen Rätseln, sondern ist auch ein Ort, an dem kreative Köpfe unglaubliche Ideen verwirklichen. Beide Rätselräume wurden von Nadezda und ihrem Team selbst konzipiert und eigenhändig gebaut. Hut ab! Überhaupt legen die Macher des Fluchtwegs Hamburg sehr viel Wert auf anspruchsvolle Aufgaben und Überraschungen, die in ihrer technischen Umsetzung einzigartig sind. Erfahrene Raumdesigner kreieren ausgefallene Gegenstände, mit denen die Besucher interagieren können. Spielerprobte Flucht-Master führen die Besucher geschickt in die spannende Welt der Live Escape Games ein und unterstützen sie mit Rat und Tat vor und während des Spiels. Das ist, wie ich inzwischen erfahren musste, lange nicht überall der Fall!

Wusstest du übrigens, dass es in Deutschland derzeit 216 registrierte Anbieter von Live Escape Games mit rund 450 Spielräumen in 92 Städten gibt? Die Branche boomt. Ich überlege mir schon, seitdem ich aus Hamburg zurück bin, wie ich alle Räume irgendwann einmal bespielen kann – in diesem Leben … Viele dieser Rätselräume sind sehr schön gestaltet, die Rätsel interessant. Aber ich weiß schon jetzt, dass Nadezda und ihr Team die Messlatte sehr hoch gehängt haben. Andere Anbieter müssen sich ganz schön »lang machen«, um eine ähnliche Atmosphäre zu erzielen, wie wir sie erleben durften. Woran das liegt? Mei, ich denke, an den Menschen hinter der Idee. Auch, wenn Live Escape Games in Europa erst auf eine relativ kurze Tradition zurückblicken, ist es eine Tradition, die sehr intensiv gelebt werden will. So, wie es das Fluchtweg-Team tut.

Du siehst: Ich bin angefixt. Sollte Fluchtweg Hamburg jemals nach München expandieren, bin ich sofort zur Stelle. Als Besucher und angehender Flucht-Master. Meine Bewerbung liegt schon in der Schublade. Bis es soweit ist, erkunde ich andere Live Escape Rooms in Deutschland. So wie gestern Abend in München und in naher Zukunft in Berlin. Du siehst: Mich hat das Fluchtfieber gepackt. Es ist einfach großartig, in einem fremden Raum eingeschlossen zu sein, wenn die Uhr tickt. Sich im Team der Herausforderung zu stellen, die mit jeder Geschichte einhergeht. Hinweise zu finden, Rätsel zu lösen, Schlösser zu knacken und Codes zu entziffern. Und sich im besten Fall gemeinsam rechtzeitig wieder aus dem Escape Room »hinauszurätseln«.

Ich bedanke mich von Herzen bei Anna von → Misses kleine Welt für diese großartige Bereicherung eines ohnehin schon rundum gelungenen Bloggertreffens und bei Fluchtweg Hamburg für umwerfende, nervenzerreißende und unglaublich unterhaltsame Stunden. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen, sobald der nächste Escape Room fertig ist. Und das ist ein Versprechen. Ich komme vorbei und scheue dabei auch die uns trennenden Kilometer nicht. So soll es sein, oder? Und wie ist es mit dir: Hast du ebenfalls schon Erfahrungen in einem Live Escape Room gesammelt? Wie hat es dir gefallen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen schönen Mittwochabend!

XOXO

Sissi

[Transparenz: Wir haben auf Einladung des Fluchtwegs Hamburg beide vorgestellten Räume bespielen dürfen, was meine Meinung beim Verfassen dieses Artikels nicht beeinflusst hat. Auch die Fotos wurden uns bis auf das Buidl von Michael, Nadezda und Lhamo vom Fluchtweg Hamburg zur Verfügung gestellt. // Das schöne »klön un kieken«-Logo stammt von Phillipp Möller, Annas Bruder. // Danksagung: Ein extradickes Dankeschön geht auch heute an meine Freundin H. für das Abtippen meiner handschriftlichen Notizen. Ohne dich wäre ich mit meiner Handverletzung in dieser Woche aufgeschmissen – du bist die Beste!]

Comments
8 Responses to “Action pur im Fluchtweg Hamburg”
  1. Liebe Sissi,

    ein schöner und ausführlicher Bericht, der Lust macht, direkt wieder in einen Raum und damit eine neue mysteriöse Welt einzutauchen und sich freizurätseln. Ich fande das Team, das Ambiente und die Räume auch einfach toll und kann Fluchtweg wirklich nur jedem empfehlen.

    Liebe Grüße

    Inga

  2. Anna Möller sagt:

    Danke an Dich und H. für den tollen ausführlichen Artikel! Da lebt die Erinnerung so richtig auf!

    XOXO

  3. Manu sagt:

    Hach ja, da kommt wieder die Erinnerung hoch. Es war mehr als genial. Allein bereits das Team hat nachhaltig Eindruck bei mir hinterlassen 🙂

    Drück Dich 🙂

    Manu

    • Das Team ist wirklich super. Schade nur, dass Hamburg so weit weg ist: Ich würde den Fluchtweg gern öfter besuchen. Beim hiesigen Escape Game in München hat es mir lange nicht so gut gefallen …

      XOXO

      Sissi

  4. Hallo Sissi,

    das höre ich zum ersten Mal 🙂 aber nicht schlecht – coole Sache!

    Ihr hattet wirklich gute Sachen beim Bloggertreffen. 🙂

    LG und schönen Abend

    Katrin

    • Ja, im Fluchtweg Hamburg haben wir uns prächtig amüsiert. Und das Bloggertreffen war ein Hit! Oder mit anderen Worten: das beste Bloggertreffen aller Zeiten. Ich freue mich schon sehr auf die Neuauflage 2018 in Berlin. Aber vorher geht es noch zu Manus Treffen in Hamburg.

      XOXO

      Sissi

Leave A Comment

ARCHIV

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!