Heilfasten mit Schüßler-Salzen und Heilerde

Heilfasten mit Schüßler-Salzen und Heilerde

Die Fastenzeit ist da! In nahezu allen Religionen besitzt das Fasten eine lange Tradition. Für meine christlichen Freunde begann die Fastenzeit am Aschermittwoch. Ihr Ziel: die Reinigung von Körper und Seele. Auf der Verzichtsliste stehen für viele Süßigkeiten, Nikotin und Alkohol ganz oben. Andere erleben die 40 Tage bis zur Osternacht eher als eine Zeit der Buße, Besinnung und Umkehr. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich in diesem Jahr gegen das Fasten auf materieller Basis entschieden. Stattdessen nehme ich wieder an der wundervoll inspirierenden Fastenaktion → »7 Wochen Ohne« der evangelischen Kirche teil und faste im Kopf. Sieben Wochen lang hinterfrage ich die Routine meines Alltags und erforsche neue Perspektiven. Heuer steht die Aktion unter dem Motto »Augenblick mal! Sieben Wochen ohne sofort« und ermutigt mich zum Innehalten und Durchatmen. Entschleunigung ist wichtig in unserem modernen Leben, auch und gerade für einen Wirbelwind wie mich.

Damit meine körperliche Gesundheit ebenfalls nicht zu kurz kommt, werde ich nach Ostern eine Heilfastenkur machen. Warum erst dann? Nun, sobald die Temperaturen steigen und mich Tag für Tag die Sonne küsst, fällt mir das Fasten leichter. Ich empfinde es dann eher als Frühjahrskur zur Entschlackung und inneren Reinigung, weniger als Verzicht. Viele Menschen verbinden übrigens auch das Heilfasten mit einer seelischen Reinigung von Ballast, die dem Körper zugutekommt. Wie diese Form des Fastens aber genau umgesetzt wird und wie eventuelle Nebenwirkungen bekämpft werden können, wissen viele nicht.

Das Wichtigste zuerst: Heilfasten ist keine Diät! Dennoch lässt sich eine Diät nach einer Fastenwoche meist leichter umsetzen und durchhalten. Vor einer Heilfastenkur solltest du jedoch unbedingt mit deinem Arzt oder Heilpraktiker besprechen, ob diese überhaupt für dich geeignet ist und welche Form des Heilfastens für dich infrage kommt. Da gibt es nämlich mehrere Möglichkeiten, die ich dir in den nächsten Wochen noch vorstellen werde. Wichtig ist auch, während des Heilfastens auf eine ausreichende Zufuhr von Mikronährstoffen zu achten. So dienen beispielsweise Mineralsalze nach Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler und Heilerde in dieser Zeit als wirkungsvolle natürliche Nahrungsergänzungsmittel.

 

Heilerde während des Fastens:

Heilerde enthält eine Vielzahl verschiedener Mineralien, die den Körper entgiften und sowohl innerlich als auch äußerlich angewandt werden können. Meist handelt es sich um Löss-, Lehm- oder Moorerden. Ich verwende im Rahmen des Heilfastens oder einer → Detox-Kur gern die Heilerde imutox von Luvos. Beim Heilfasten wird die Heilerde üblicherweise innerlich aufgenommen, um Verdauungsstörungen zu bekämpfen, die zuweilen nach dem Fasten auftreten. Heilerde unterstützt aber auch schon während des Heilfastens die Darmreinigung und entgiftet den Körper, da sie Schadstoffe bindet. Ebenso gut eignet sie sich, um Sodbrennen oder Beschwerden bei einem sauren Magen zu lindern. Auch Blähungen und Durchfall können damit bekämpft werden – alles Symptome, die beim Heilfasten nicht selten auftreten. Für die Anwendung wird die Heilerde sehr fein gemahlen, so können die Mineralien ihre volle Wirkung entfalten. Die Heilerde wird dann in ein Glas Wasser gegeben und getrunken. Der Geschmack ist erdig und für manche Menschen gewöhnungsbedürftig, ich mag ihn eigentlich ganz gern. Alternativ sind aber auch Kapseln und Granulate erhältlich.

 

Heilfasten mit Schüßler-Salzen:

Wie eingangs bereits erwähnt, können Schüßler-Salze ebenfalls eine besondere Bedeutung beim Heilfasten einnehmen. Die Wirkungsweise der Salze basiert auf der Erkenntnis, dass die Zellen des menschlichen Körpers auch anorganische Mineralsalze enthalten. Damit sind sie essenziell notwendig für die Funktionalität und Gesundheit des Körpers. Zwar nehmen wir Mineralsalze zum Teil bereits über die Nahrung auf, diese werden aber im Magen und Darm chemisch verändert und gelangen daher nicht vollständig in die Zellen. Die stark verdünnten Mineralsalze nach Dr. Schüßler hingegen können leicht von den Zellen aufgenommen werden und wirken somit Mangelzuständen entgegen.

Erhältlich sind die Mineralsalze als Globuli, Tabletten, Pulver, Tropfen, Cremes, Salben und Lotionen. Praktisch für Einsteiger sind die von den meisten Herstellern angebotenen Haus- und Reiseapotheken sowie verschiedene Kuren mit unterschiedlichen Themen. Als biochemische Funktionsmittel sind Schüßler-Salze in Deutschland apothekenpflichtig. Da es hier immens große Preisunterschiede und Schnäppchen gibt, lohnt sich wie stets der Vergleich – guten Gewissens empfehlen kann ich beispielsweise den Einkauf der Schüßler-Salze bei → shop-apotheke.com. Dort findest du alle zwölf Funktionsmitteln (Nr. 1 bis 12) und die Ergänzungsmittel (Nr. 13 bis 27) in verschiedenen Darreichungsformen, Packungsgrößen und Potenzen.

Während des Heilfastens können Schüßler-Salze zwischen drei und sechs Mal täglich eingenommen werden, um den Körper bei der Entgiftung und Entschlackung zu unterstützen. Durch ihre regenerative Wirkung auf den Körper tragen sie maßgeblich zu einem erhöhten Wohlbefinden bei. Die Mineralsalze können zudem negativen Aspekten des Heilfastens wie gelegentlichem Unwohlsein entgegenwirken. Über die Wirkung der einzelnen Schüßler-Salz werde ich dich bei Gelegenheit in einem eigenen Artikel informieren. An dieser Stelle möchte ich es bei einem kurzen Blick auf die zwölf Funktionsmittel bewenden lassen.

 

Die zwölf Funktionsmittel nach Dr. Schüßler:

Nummer 1 – Calcium fluoratum: Das Salz des Bindegewebes, der Gelenke und der Haut.
Nummer 2 – Calcium phosphoricum: Das Salz der Knochen und Zähne.
Nummer 3 – Ferrum phosphoricum: Das Salz des Immunsystems.
Nummer 4 – Kalium chloratum: Das Salz der Schleimhäute.
Nummer 5 – Kalium phosphoricum: Das Salz der Nerven und Psyche.
Nummer 6 – Kalium sulfuricum: Das Salz der Entschlackung.
Nummer 7 – Magnesium phosphoricum: Das Salz der Muskeln und Nerven.
Nummer 8 – Natrium chloratum: Das Salz des Flüssigkeitshaushalts.
Nummer 9 – Natrium phosphoricum: Das Salz des Stoffwechsels.
Nummer 10 – Natrium sulfuricum: Das Salz der inneren Reinigung.
Nummer 11 – Silicea: Das Salz der Haare, der Haut und des Bindegewebes.
Nummer 12 – Calcium sulfuricum: Das Salz der Gelenke.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Heilfasten ist für mich wie ein Frühjahrsputz von innen. Denn warum sollte ich meinen eigenen Körper schlechter behandeln als meine Wohnung? Übrigens nehme ich Schüßler-Salze bevorzugt in Tablettenform in der Potenz D6 ein. Für meine Heilfastenkur nach Ostern habe ich mich in diesem Jahr für die Funktionsmittel 6, 10 und 12 entschieden, von denen ich der Reihe nach jeweils morgens, mittags und abends eine Tablette unter der Zunge zergehen lasse. Und auch eine neue Packung mit Luvos-Heilerde imutox steht schon in meinem Küchenschrank parat. Noch zwei Tipps zum Schluss: Auch homöopathische Arzneimittel sollten nicht über einen längeren Zeitraum ohne ärztlichen Rat respektive den Rat eines Heilpraktikers angewendet werden. Und wenn du das Heilfasten ebenfalls ausprobieren möchtest, solltest du erst einmal klein anfangen. Eine Woche etwa ist eine gute Herausforderung für Anfänger und kann schon sehr viel in deinem Körper bewirken.

Was hältst du vom Fasten im Allgemeinen und vom Heilfasten im Besonderen? Hast du damit bereits Erfahrungen gesammelt? Und was unternimmst du, um deine Versorgung mit Mikronährstoffen zu sichern? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar und wünsche dir einen gesunden Start in die neue Woche!

XOXO

Sissi

 

Comments
One Response to “Heilfasten mit Schüßler-Salzen und Heilerde”
  1. Martina sagt:

    Hallo Sissi,

    ich wollte schon immer Heilfasten ausprobieren. Du hast mich durch deine Informationen überzeugt und angeschoben. Schüßler-Salze habe ich übrigens schon häufiger verwendet.

    LG

    Martina

Leave A Comment

ARCHIV

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!