Rotweinkuchen aus den »Rheingauer Küchengeschichten« - Bild: Shutterstock

Rheingauer Küchengeschichten

Kurz vor Weihnachten trudelte bei mir ein wunderbares Büchlein aus dem Hanauer CoCon Verlag ein – die »Rheingauer Küchengeschichten«, liebevoll gesammelt und aufgeschrieben von Lydia Malethon und Sabine Fladung. Der Untertitel »Lieblingsrezepte aus unserer Heimat« verrät es schon: Hier wird nicht nur munter Hessisch gebabbelt und in die Töpfe gelunst, sondern auch gekocht und gebacken, was Keller und Küche des Rheingaus hergeben. Wer die Rheingauer und ihre Lebensart kennenlernen möchte, ist mit diesem Brevier bestens bedient. Denn den beiden Autorinnen gelingt es auf unnachahmliche Weise, den Zauber der Weinregion einzufangen. Kurz: Heimatkunde für Genussmenschen!

Über die Genussregion Rheingau sind natürlich schon viele Bücher erschienen. Doch hier kommt eines, das den Rheingauern aus der (Küchen-)Seele spricht. Geschrieben mit viel Herzblut von zwei echten Rheingauer Gewächsen, sind die »Rheingauer Küchengeschichten« so viel mehr als »nur« ein Koch-, Back- und Lesebuch. Die Rezepte und Geschichten haben die Autorinnen ihren Rheingauer Mitmenschen in vielen Gesprächen – oft bei einem Glas Wein – entlockt. Vom Pfarrer bis zur Hausfrau, vom Profikoch bis zum Bürgermeister, von der Weinprinzessin bis zur Ordensfrau reicht die Palette der Beitragenden. Auch »Hargeloffene« und »Oigeplackte«, die ihre Heimat im Rheingau gefunden haben, kommen zu Wort. Sie alle vertreten kulinarisch eine Region, die mehr zu bieten hat als Weck, Worscht und Woi. Die üblichen Verdächtigen, von denen man überall und immer wieder liest, wenn es um den Rheingau geht, wirst du in diesem Buch hingegen – zum Glück – vergeblich suchen.

 

Was darfst du vom Buch erwarten?

Neben Gaumenschmeichlern und Seelentröstern kommt auch die Rheingauer Mundart nicht zu kurz. Schon die Kapitelüberschriften lesen sich wie eine Einführung in die Alltagssprache der Rheingauer: Vorneweg und Hinnerher, Babba-Schmatz, Kinnerkram und Muffelscher machen Lust, auf sinnesfreudige Entdeckungsreise zu gehen. Es gibt Riesling-Äpfel und Beerdigungskuchen, Buttermilchsuppe nach Art des Bürgermeisterns, Smoothies und Cräcker aus heimischen Kräutern, Wildburger EBS Style, Forellenklößchen, die auch Nicht-Fisch-Essern schmecken, geadelte Reste, saure Grumpere, Basilikumkäse und sogar das Zisterzienser Brot ist im Buch zu finden. Na, läuft dir schon das Wasser im Munde zusammen? Hihi …

Der kompakte kleine Band liegt mit seinen 156 Seiten angenehm griffig in der Hand und lädt zu vielen schönen Schmökerstunden ein. Jedes Rezept wird von einer originellen Geschichte und einer kurzen Vita des Rezepturhebers eingeleitet – das macht das Büchlein so unterhaltsam, bunt und lebendig wie kaum ein anderes Kochbuch! Die 60 Rezepte selbst sind leicht verständlich und auch von Küchenanfängern ohne Probleme nachvollziehbar. Auf schicke Food-Fotos freilich musst du verzichten, aber das tut dem Genuss keinen Abbruch. Im Gegenteil! Die meisten herkömmlichen Koch- und Backbücher bedienen sich ohnehin fleißig in Fotodatenbanken, sodass man sich am Ende der eigenen Küchenexperimente viel zu oft verwirrt den Kopf kratzt und sich fragt, wieso das Selbstgekochte oder Selbstgebackene so überhaupt nicht den getunten Hochglanzbildern gleichen will … Da verzichte ich doch liebend gern auf Fotos und lasse beim Lesen der Rezepte und Geschichten stattdessen traumhafte Bilder in meinem Kopf entstehen.

 

Klappentext:

Und es gibt sie doch … Garantiert schon gehört: »Rheingauer Küche – die gibt’s doch gar nicht. Mehr als Spundekäs’, Weck, Worscht und Woi ist da nicht zu finden.« Weit gefehlt! Man muss sich nur auf die Suche machen bei den Menschen, die im Rheingau leben. Sie alle sind kulinarische Zeitzeugen ihrer Heimat. Ihre Geschichten wollen wir erzählen und ihre Rezepte geben wir gerne weiter.

Dieses Buch zeigt den Rheingau und die Rheingauer so, wie sie sind: liebenswert und für Genüsse immer aufgeschlossen. Wer in die Rheingauer Seele schauen und die Region wirklich verstehen möchte, genau für den haben wir dieses Buch geschrieben – und natürlich auch ein bisschen für uns selbst …

Lydia Malethon & Sabine Fladung

 

»Rheingauer Küchengeschichten« (Cover) - Bild: CoCon Verlag

 

Buchinformationen:

Gebundene Ausgabe: 156 Seiten
Verlag: CoCon
Erscheinungsdatum: 2. Dezember 2015
Sprache: Deutsch
Format (BxH): 11,9 x 1,7 x 18,5 cm
ISBN-10: 386314306X
ISBN-13: 978-3863143060
Preis: 9,90 Euro

 

Über die Autorinnen:

Lydia Malethon und Sabine Fladung wurden beide im Rheingau geboren und sind von Herzen gern dort zu Hause. Ihre Rezepte- und Geschichtensammlung wächst täglich – auch wenn die Autorinnen im richtigen Leben eher die elektronische Feder als den Kochlöffel schwingen. In ihrer Freizeit wird jedoch mit Lust und Liebe gekocht – und dazu immer Wein getrunken. Meistens ist Riesling aus dem Kulturland Rheingau im Glas und im Spiel. Ganz wie bei mir … Lustigerweise – und das möchte ich dir nicht vorenthalten – haben sich Lydias und meine Wege schön früher gekreuzt: Sie war nämlich Pressesprecherin des in Niedernhausen im Taunus ansässigen Falken Verlages, dem Verlag, in dem meine ersten Bücher erschienen sind! Irre, oder?

Lydia ist derzeit im verdienten Winterurlaub, sodass ich sie nicht fragen kann, wann genau sie für den Verlag gearbeitet hat und ob sie es war, die damals die Pressearbeit für meine Bücher geleistet hat. Wenn, dann wäre dies das beste Beispiel dafür, dass man einander im Leben immer (mindestens) zwei Mal begegnet! So oder so: Lydia ist inzwischen zu einer guten Freundin geworden. Wir kennen uns zwar bislang nur virtuell, aber ich hoffe sehr, sie im nächstn Jahr endlich auch persönlich zu treffen. Am liebsten natürlich im Rheingau bei einem Glaserl Wein und einem Stück Rotweinkuchen!

 

Lydia Malethon (vorne) und Sabine Fladung (hinten) - Bild: CoCon Verlag

Lydia Malethon (vorne) und Sabine Fladung (hinten)

 

Die rote Leidenschaft des Volker M.:

Volker Mosler ist Bürgermeister der Stadt Rüdesheim am Rhein und er macht keinen Hehl daraus, dass Rot nicht gerade seine Lieblingsfarbe ist. Wenn jedoch Lust und Leidenschaft ins Spiel kommen, dann wirft selbst der Bürgermeister seine politische Gesinnung über Bord und gibt sich der roten Versuchung hin. Und das kam so:

Volker Moslers Familie ist in Eibingen zu Hause und somit ganz nah dran an den Reben. Die Rüdesheimer, die im Stadtteil Eibingen leben, sind bodenständige Leut’. Viele Familien haben Weinberge geerbt und bewirtschaften diese im Nebenerwerb. So auch Volker Moslers Familie. Gleich unter der Abtei hatte Moslers Großvater zwei winzige Parzellen. Doch die waren nicht wie das Umfeld mit Riesling, sondern mit roten Trauben bestockt. Man machte wenig Aufsehens aus dieser Tatsache, erntete die Trauben der Sorte Spätburgunder und gab das Beste, um einen trinkbaren Wein für den Hausgebrauch daraus werden zu lassen. Es waren nur wenige Liter, doch man war froh und dankbar, sie zu haben.

Auch Volker Moslers Großmama wusste dieses Geschenk der Natur sehr zu schätzen. Hin und wieder zweigte sie ein Fläschchen ab und zauberte aus dem roten Saft der Reben, aus Eiern, Butter und Zucker, aus Mehl, einer Prise Zimt, Kakao und Schokobröckchen einen glänzenden, herrlich duftenden Kuchenteig. Das Rezept dafür kommt aus dem Familienschatz. Da Mosler sich für Geschichte und Geschichtchen seiner Heimat interessiert und ein eifriger Sammler der unterschiedlichsten historischen Utensilien ist, hat er auch das Rezept für den Rotweinkuchen mit nach Hause genommen und archiviert – damit er seine roten Leidenschaft ausleben kann, wann immer ihm der Sinn danach steht.

Volker Mosler ist Bürgermeister von Rüdesheim am Rhein und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern im Ortsteil Eibingen. (LM)

 

Das Rezept für Rotweinkuchen à la Mama Mosler:

Ein saftiger, schokoladig duftender Kuchen. Im Nu gemacht und im Nu gegessen. Auch Kinder dürfen ruhig zugreifen, denn der Alkohol verflüchtigt sich während des Backens.

Zutaten für einen Kuchen:
– 250 Gramm Margarine
– 250 Gramm Zucker
– 5 Eier
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1 Päckchen Backpulver
– 1 Teelöffel Zimt
– 1 Teelöffel Kakao
– 150 Gramm Schokostreusel oder fein gehackte Schokolade
– 300 Gramm Mehl
– 1/8 Liter Rotwein

Zubereitung des Rotweinkuchens:
Margarine, Zucker und Eier schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen und mit den übrigen Zutaten unterrühren. Zuletzt den Rotwein angießen und dann alles in einer gefetteten Backform bei 200°C Unter- und Oberhitze eine Stunde lang im vorgeheizten Backofen ausbacken.

 

Rotweinkuchen aus den »Rheingauer Küchengeschichten« - Bild: Shutterstock

Rotweinkuchen aus den »Rheingauer Küchengeschichten«

 

Bananenschneckerls Resümee:

Die »Rheingauer Küchengeschichten« haben mein Herz im Sturm erobert! Meinen Magen übrigens auch, hihi … Aus jeder Zeile klingt die Liebe der Autorinnen und Küchenzauberer für ihre Heimat. Beim Schmökern hat man förmlich den Rhein und die Lorcher Weinberge vor Augen. Hört die Wellen des Flusses murmeln, die Blätter im Garten der Straußwirtschaft rascheln. Riecht Jaspers Riesling-Rahm-Ratemal-Süppchen, das munter auf dem Herd brotzelt, schmeckt den köstlichen Altenkircher Riesling auf der Zunge. Gerate ich da etwa ins Schwärmen? Ja, und das mit Recht! Ich glaube, ich ziehe jetzt meine Kischescherz an und mache mir eine Rheingauer Kartoffelsuppe mit Krachelchen. Und für »Hinnerher« ein paar Schulhaus-Waffeln.

Wie gefallen dir die »Rheingauer Küchengeschichten« von Lydia Malethon und Sabine Fladung? Bist du auf den Geschmack gekommen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Transparenz: Das Buch »Rheingauer Küchengeschichten. Lieblingsrezepte aus unserer Heimat« wurde uns als kostenloses Rezensionsexemplar vom → CoCon Verlag zur Verfügung gestellt. // Fotos: CoCon Verlag (Cover), privat (Autorinnen) und Shutterstock (Rotweinkuchen).]

 

Comments
3 Responses to “Rheingauer Küchengeschichten”
  1. Hallo Sissi,

    das Buch hört sich gut 🙂 Ich glaube, das wäre was zum Verschenken, denn meine Mama ist süchtig nach solcher Büchern *lach … aber stehen dann auch nur als Sammlung herum 🙂

    LG und gesundes neues Jahr für Euch BEIDE

    Katrin

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] die mich dort erwarten. Besonders schön: Lydia Malethon, die du vielleicht noch von den → »Rheingauer Küchengeschichten« kennst, wird ebenfalls vor Ort sein. Endlich treffen wir uns persönlich! Zeit wird’s. Und […]

  2. […] habe ich dir das in der Hessen-Reihe des Hanauer CoCon Verlages erschienene Kochbuch → »Rheingauer Küchengeschichten. Lieblingsrezepte aus unserer Heimat« von Lydia Malethon und Sabine Fladung vorgestellt. Zu meiner großen Freude darf ich heute ein […]



Leave A Comment

ARCHIV

Dezember 2016
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!