Beste Stimmung für Bauen und Einrichten: Heim+Handwerk 2016 (Weinbar von Steinwerk von Heinz Dissauer) - Bild: GHM

Das war die Heim+Handwerk 2016

Die Heim+Handwerk erhielt heuer von 92,3 Prozent der Besucher Bestnoten für das Angebot und die Konzeption. »Dieses positive Feedback bestätigt unseren Weg, den wir in diesem Jahr mit der klareren Strukturierung der Hallen nach Themen eingeschlagen haben. Wir haben bei der Gestaltung der Hallen verstärkt darauf geachtet, die Wege der Besucher mit visuellen Mitteln so zu leiten, dass Produkte noch leichter zu vergleichen sind. Damit haben wir noch stärker die Messekernthemen wie Inneneinrichtung, Schlafen, Küche, Wohnaccessoires oder Bau- und Ausbau in den jeweiligen Hallen in den Fokus gerückt. Die Besucher können sich leichter orientieren und sich gezielter nach ihren Wunschthemen erkundigen«, erläuterte Dieter Dohr, Vorsitzender der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH. »Zudem integrierten wir in den Hallen mehr so genannte Wohlfühlflächen, die zu Gesprächen einluden. Von all diesen Maßnahmen profitierte die Messe, weil sich die Besucher viel entspannter für das eigene Zuhause inspirieren und beraten lassen konnten.«

Das diesjährige Thema »Farbe und Materialien« schuf ein Klima des Wohlfühlens. Nicht nur im Messeerscheinungsbild, sondern auch bei den zahlreichen ausstellenden Malern, Stuckateuren, Schreinern, Designern oder Kunsthandwerkern war dieses Thema sichtbar. Sehr positiv bewerteten die Besucher in der Befragung das unvergleichliche und die Heim+Handwerk auszeichnende Angebot für kostenfreie Beratungen rund um Innenausbau und Energie. Ganz oben in der Besuchergunst standen das Forum »Energie. Intelligent. Vernetzt« mit dem Schwerpunkt Smart Home und die beiden Anlaufstellen für unabhängige Information zu Inneneinrichtung »Wohnen und Wohlfühlen« (Halle A3) sowie »PLANwerk« (Halle A2). Hier gaben Anbieter und Experten fachkundige Auskunft zu individuellen Fragen bei anstehenden Projekten. »Diesen besonderen Zusatzservice schätzen unsere Besucher ungemein. Denn im Vergleich zu anderen stationären oder virtuellen Orten, an denen ausschließlich der Verkauf von Produkten im Mittelpunkt steht, punktet die Heim+Handwerk mit diesem besonderen Zusatzservice, sich von vielen unterschiedlichen Experten an einem Ort Meinungen, Tipps, Ratschläge und professionelle Beratung einzuholen«, sagte Dohr.

Gefragt nach den Besuchsmotiven standen die »Investition ins eigene Zuhause«, die »Suche nach Anregungen für die eigenen vier Wände und der »Überblick über Neuheiten« ganz oben auf der Wunschliste an die Heim+Handwerk. Bei der Suche nach neuen Produkten wurden die Besucher unter anderem auf der neuen Fläche mit jungen Künstlern und Designern in der Halle A2 fündig.

Ihren Aufenthalt auf der Heim+Handwerk verbanden 71,1 Prozent der Besucher auch mit einem Abstecher auf die parallel stattfindende FOOD & LIFE. Dort luden 287 Aussteller zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein (wir berichteten). Die nächste Heim+Handwerk und FOOD & LIFE finden vom 29. November bis zum 3. Dezember 2017 statt. Und wir sind natürlich wieder für dich dabei.

 

Heim+Handwerk (Logo) - Bild: GHM

 

Messeimpressionen von der Heim+Handwerk 2016:

Lampen von Raum 12 - Bild: GHM

Lampen von Raum 12

 

Tisch von Stamm Design - Bild: GHM

Tisch von Stamm Design

 

Forum Wohnen und Wohlfühlen - Bild: GHM

Forum Wohnen und Wohlfühlen

 

Schlafzimmer bei PLANwerk - Bild: GHM

Schlafzimmer bei PLANwerk

 

Blick in die neue WLAN-Lounge - Bild: GHM

Blick in die neue WLAN-Lounge

 

Lampen in der WLAN-Lounge - Bild: GHM

Lampen in der WLAN-Lounge

 

Beratungsgespräch bei Aventi - Bild: GHM

Beratungsgespräch bei Aventi

 

Beratungsgespräch bei der Firma Alfred Licht - Bild: GHM

Beratungsgespräch bei der Firma Alfred Licht

 

Tisch aus recycelten Holz von Jan Cray - Bild: GHM

Tisch aus recycelten Holz von Jan Cray

 

Beratungsgespräch bei Anrei - Bild: GHM

Beratungsgespräch bei Anrei

 

Bananenschneckerls Resümee:

Das neue Konzept der Heim+Handwerk hat uns hervorragend gefallen. In diesem Jahr war es wesentlich einfacher als früher, sich in den großzügigen Hallen zu orientieren. Eine Bitte aber haben wir aber an die Messeleitung: ein Hunde- und Kinderwagenverbot im nächsten Jahr. Nicht etwa für die Aussteller, die sonst vielleicht gar nicht ausstellen könnten und sich vorbildlich gegenüber Mensch und Tier verhalten haben (wir konnten da einige herzallerliebste Szenen beobachten). Sehr wohl aber für die Besucher. Seinen Hund mit auf einen Messebesuch zu nehmen, ist schiere Tierquälerei! Und auch kleine Kinder fühlen sich im Messegedränge alles andere als wohl. Sie sehen nur Füße und Beine, geraten schnell in Panik oder gehen gar verloren. Das muss doch nicht sein, oder? Mir hat es jedes mal das Herz zerrisen, wenn wieder ein »Elternruf« über die Lautsprecher durchgesagt wurde. Mal ganz im Ernst: Wer sich den Messeeintritt und etwas Neues für sein Zuhause leisten kann, sollte sich – und vor allem seinen Kindern – auch einen guten Babysitter gönnen.

Hast du in diesem Jahr ebenfalls die Heim+Handwerk besucht? Was war dein persönliches Highlight auf der Messe? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH und eigene Recherche]

Leave A Comment

ARCHIV

November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!