Duft liegt in der Luft ... (Duftglas) - Bild: Sissi St. Croix

Duft liegt in der Luft …

An manchen Tagen stinkt es mir. Und zwar so richtig. Kennst du das auch? Du hast intensiv duftende Speisen wie Kohl oder Fisch gekocht und der Geruch hält sich trotz ausgiebigem Lüften noch über Stunden in der Wohnung? Wurgs! Da kann einem doch glatt der Appetit vergehen … Raumdüfte wirken hier wahre Wunder. Allerdings mögen wir die herkömmlichen chemischen Lufterfrischer nicht, die du gemeinhin in den Drogeriemärkten und Parfümerien findest. Solch ein Zeugs, auf dessen Packungen ausdrücklich davor gewarnt wird, es mit Kindern, Tieren oder Lebensmitteln in Berührung kommen zu lassen, kommt mir nicht in Haus! Gleiches gilt für die bei Bloggern und Instagrammern immer noch ach so beliebten Duftkerzen von Yankee Candle®. Zwar wirbt das Unternehmen damit, nur erlesenste Zutaten wie reine Naturextrakte und edle Essenzen zu verarbeiten. Aber Paraffinwachs bleibt Paraffinwachs! Und auch einige der anderen Inhaltsstoffe erscheinen mir alles andere als koscher. Geradezu absurd teuer sind die Dinger noch dazu. Nö, da spiele ich nicht mit!

Eine gute und gesunde Alternative sind Duftlampen in Verbindung mit naturreinen ätherischen Ölen. Sie spenden ein warmes, heimeliges Licht, neutralisieren Gerüche und können sich je nach gewähltem Aromaöl sogar positiv auf deine Stimmung oder Konzentration auswirken. Einen Nachteil haben sie jedoch: Da sie mit Teelichten »betrieben« werden, kann ich sie nur dann einsetzen, wenn ich daheim bin. Als Trendscout bin ich aber viel für dich unterwegs. Eine andere Möglichkeit sind hübsche, flache Schüsseln mit Blütenblättern, über die ich ebenfalls ein ätherisches Duftöl träufele. Diese Idee habe ich als junge Frau bei der Mutter einer Freundin im Gästebad entdeckt und war sofort hellauf begeistert. Leider stauben die Blüten recht schnell ein, zumindest in einer pollutionsbelasteten Großstadt wie München.

Also habe ich mich hingesetzt und überlegt, wie unsere Altvorderen das Geruchsproblem in den Griff bekommen haben. Nach längerem Grübeln fiel es mir wie Schuppen von den Augen … Na klar, Duftgläser müssen her! Ein Raumduft im Glas ist schnell selbst gemacht und kann nach allem duften, was deine Nase erfreut: Rosen, Lavendel, Orangen, Zimt, Nelken … Was du für diese kleine Bastelarbeit benötigst, dürftest du ohnehin schon daheim haben oder kannst es problemlos und preiswert besorgen. Du brauchst ein sauberes Glas, einen Stoffrest, Schnur oder ein hübsches Band, Natron und ein naturreines ätherisches Öl. Ist das etwa schon alles? Ja! Es sei denn, du möchtest deine Duftgläser noch mit zum Duft passendem Zierrat dekorieren. Zum Rosenöl passen natürlich Rosenblütenblätter, zum Lavendelduft getrockneter Lavendel, zum Zimtduft Zimtstangen … Du siehst – hier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Viel Spaß!

 

Meine Anleitung für ein Duftglas mit deinem Lieblingsduft:

– 1 sauberes, trockenes Glas, gegebenenfalls mit Deckelring
– Natron (eliminiert unangenehme Gerüche aus der Luft)
– naturreines ätherisches Öl deiner Wahl
– Stoffrest
– Schnur oder Geschenkband
– auf Wunsch zum Dekorieren: getrocknete Blüten, Kräuter oder Gewürze

Zusammenstellung des Duftglas mit deinem Lieblingsduft:
Das saubere Glas zu etwa drei Vierteln mit Natron füllen. Einige Tropfen naturreines ätherisches Öl deiner Wahl hinzufügen und nach Geschmack dekorieren. Ich habe eine Mischung aus Rosen- und Sandelholzöl genommen und eine halbe Handvoll getrocknete Rosenblüten hinzugefügt. Alles gut vermengen. Aus dem Stoffrest einen Kreis schneiden; dieser sollte etwa zwei bis drei Zentimeter im Durchmesser mehr messen als der Glasdeckel. Am besten schneidest du den Stoff mit einer Zickzackschere aus, damit der Stoff später nicht ausfranst. Meine muss dringend geschliffen werden, wie du an den Fotos unschwer erkennen kannst. Hüstel … Da muss ich noch mal nachschnibbeln, sobald die Schere wieder scharf ist.

Den Stoff nun über das gefüllte Glas legen und mit dem Deckelring (wenn du ein klassisches Haushaltsglas mit Ringdeckel verwendest) oder mit einem Stück Schnur bzw. Geschenkband fixieren (wenn du ein »normales« Glas mit Schraubdeckel verwendest). Ist der von dir verwendete Stoffrest recht grob gewebt, bist du nun fertig. Ansonsten mit einer Nadel vorsichtig winzige Löcher in den Stoff pieksen und dein neues Duftglas an seinem zukünftigen Bestimmungsort aufstellen.

Tipp:
Dein Duftglas gibt nun über viele Wochen lang einen feinen Duft ab, während das Natron fleißig unangenehme Gerüche aus der Luft filtert. Verfliegt das Aromaöl, kannst du es jederzeit nachfüllen. Oft reicht es schon, das Glas ein bisserl zu schütteln und die Luft so neu zu erfrischen.

 

Duftglas - Bild: Sissi St. Croix

 

Bananenschneckerls Resümee:

Das gestern im Handumdrehen gebastelte Duftglas steht jetzt in meinem Badezimmer, sieht hübsch aus und küsst meine Nase, wann ich immer das Bad betrete. Das Ergebnis gefällt mir so gut, dass ich im Laufe der Woche noch weitere Duftgläser basteln werde. Nicht nur für mich, sondern auch für Freunde, die meinen veganen Lufterfrischer schon ausgiebig bewundert haben. Apropos: Wäre das nicht auch eine tolle Geschenkidee für deine Lieben? Entweder fertig gebastelt oder als liebevoll zusammengestelltest Bastel-Kit. Schließlich ist bald Weihnachten … Da wird es allerhöchste Zeit, sich über Geschenke Gedanken zu machen. Wie gefällt dir meine Idee? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

 

Comments
2 Responses to “Duft liegt in der Luft …”
  1. Martina sagt:

    Hallo Sissi,

    das ist eine tolle Idee, werde ich auf jeden Fall nachbasteln. Ich liebe Orangenduft!

    Liebe Grüße!

Leave A Comment

ARCHIV

November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!