Vegane Zoats - Bild: kiweno

Vegane Zoats

Nanu, regiert im Schneckenhaus etwa schon wieder das Wochenende? Ist heute nicht Dienstag? In den letzten Monaten haben wir uns strikt an einen gemeinsam erstellten Redaktionsplan gehalten: Montags gab es Artikel über Schönheit & Pflege, dienstags über Mode, mittwochs über Gesundheit, donnerstags und freitags über Leben & Wohnen und an den Wochenenden alles rund um Genuss. Damit ist jetzt Schluss! Zwar war der bisherige Redaktionsplan für dich und unsere anderen Leser sehr übersichtlich. Allerdings hatte er den Nachteil, dass wir uns an manchen Tagen ganz schön anstrengen mussten, um etwas zum jeweiligen Tagesthema zu finden, über dass es sich zu berichten lohnt. Nicht jede Nachricht, nicht jedes neue Produkt ist wirklich spannend. Gleichzeitig drängelten sich andere Berichte in der Warteschlange, was bei uns unerwünschten Arbeits- und Zeitdruck auslöste. Nicht zuletzt kamen Herzensthemen einfach zu kurz. Daher haben wir beschlossen, unseren Redaktionsplan umzustellen.

Ab sofort rücken wir unter anderem Welttage, Aktionstage, Feiertage, Nationalfeiertage und Gedenktage aller Art stärker in den Fokus. Außerdem teilen wir als leidenschaftliche Foodies zukünftig verstärkt Rezepte mit dir. Das macht uns nämlich Spaß! Und wer mit Spaß an der Arbeit ist, arbeitet effizienter. Heute beispielsweise ist nicht nur Allerheiligen und internationaler Tag des Einhorns (International Unicorn Day), sondern auch – für uns besonders wichtig – Weltvegantag (World Vegan Day). Dieser internationale Aktionstag fand erstmals am 1. November 1994 anlässlich des fünfzigsten Jahrestages der Gründung der Vegan Society statt und wird seitdem jährlich am 1. November gefeiert. Louise Wallis, seinerzeit Präsidentin der Vegan Society, begründete die Datierung des Weltvegantages damit, dass ihr die Überschneidung mit Halloween auf der einen Seite und dem Tag der Toten auf der anderen Seite gefiel. Ein bisserl morbid, wenn du mich fragst, aber angesichts der Thematik durchaus nachvollziehbar. Passenderweise hat uns das E-Health-Unternehmen kiweno anlässlich des diesjährigen Weltvegantages ein Rezept für leckere vegane Zoats verraten.

Doch was sind Zoats überhaupt? Ich muss gestehen, dass ich diesen noch jungen Ernährungstrend gar nicht kannte und erst einmal Tante Google bemühen musste. Schließlich lernt auch ein Foodie gern dazu. Der Begriff »Zoats« steht für eine Mischung aus Zucchini und Oats (englisch für Hafer). Klingt erst einmal schräg, ist aber lecker, in einer Viertelstunde leicht zubereitet und versüßt jedes Frühstück. Hungrig? Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Nachwerkeln – hier kommt das Rezept!

 

Das Rezept für vegane Zoats:

Zutaten für eine Portion:
– 1 Zucchini
– 1 Schüsselchen Haferflocken
– 100 ml Pflanzenmilch (z. B. Kölln Smelk® Haferdrink Classic)
– gemahlener Bio-Ceylon-Zimt (z. B. von → Gewürze der Welt)
– nach Belieben: Beeren, Bananen, Nüsse und/oder Mandeln

Zubereitung der veganen Zoats:
Die Zucchini raspeln und in einem Topf erhitzen. Sobald sie glasig sind, die Haferflocken hinzufügen und alles gut vermengen. Anschließend etwas Soja-, Reis- oder Hafermilch dazugießen und das Gemisch kurz köcheln lassen. Wer mag, verfeinert die Zoats noch mit ein wenig Zimt. Für mehr Süße und Fruchtgeschmack eignen sich Beeren als Topping sehr gut – aber hier kannst du nach Lust und Laune variieren! Lecker schmeckt z. B. auch die Kombination mit Nüssen, Mandeln oder Bananen.

 

Zubereitungsvideo:

 

Über kiweno:

Das E-Health-Unternehmen kiweno wurde 2014 von Bianca Gfrei und Robert Fuschelberger unter medizinischer Leitung von Dr. med. Roland Fuschelberger gegründet. Die Vision von kiweno ist es, Menschen zu motivieren, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen. Mit den Test-Kits von kiweno erhalten Nutzer Hinweise über Nahrungsmittelunverträglichkeiten, ihr allgemeines Wohlbefinden und die optimale Nährstoffversorgung ihres Körpers.

Auf der Gesundheitsplattform → my.kiweno.com findet jeder Nutzer seine verständlich aufbereiteten Testergebnisse, wertvolle Ernährungsempfehlungen und Gesundheitstipps. Zu den namhaften Investoren zählen Hansi Hansmann und Rudi Semrad. Im Jahre 2016 erhielt kiweno eine Anschlussfinanzierung von der ProSiebenSat.1-Tochter 7NXT. Das Unternehmen kiweno, welches unter anderem zum »Start-up des Jahres 2015« gewählt wurde, beschäftigt 30 Mitarbeiter an drei Standorten – in Wien, Innsbruck und München.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Obwohl ich nie frühstücke und man den Schokoschnegel normalerweise mit Zucchini nackig quer durch München jagen kann, haben uns die veganen Zoats zu unserer Überraschung hervorragend geschmeckt. Ich habe sie heute zum »Spätstück« zubereitet und finde sie ausgesprochen lecker. Beim nächsten Brunch mit Freunden stehen sie auf jeden Fall wieder auf dem Tisch! Und nun bin ich neugierig: Was hältst du von diesem neuen Frühstückstrend? Hast du auch schon einmal Zoats gegessen und wie haben sie dir gemundet? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle Rezept, Foto und Video: → kiweno]

Comments
One Response to “Vegane Zoats”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] ♦ Kölln: → Blaubeermuffins aus der Kiezküche, → Monsterköpfe und → Vegane Zoats ♦ Konstantin Slawinski ♦ Konterbrause: → Das große Fressen ♦ Le […]



Leave A Comment

ARCHIV

November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!