Das »La Bohème« in Schwabing - Bild: »La Bohème«

Das »La Bohème« in Schwabing

In den vergangenen Monaten habe ich dir immer wieder von schönen Abenden im Schwabinger Szenerestaurant »La Bohème« erzählt. So zuletzt gestern, in meiner kleinen → Vorberichterstattung zur »Langen Nacht der Münchner Museen«. Heute möchte ich dir ein wenig mehr über das Restaurant und seinen Besitzer Michael Urban verraten, der das Lebensgefühl der Bohème als Konzeptidee entdeckt und kultiviert hat.

Der Begriff »Bohème« bezeichnet eine Subkultur von intellektuellen Randgruppen mit vorwiegend schriftstellerischer, bildkünstlerischer und musikalischer Aktivität oder Ambition und mit betont un- oder gegenbürgerlichen Einstellungen und Verhaltensweisen. Anders als die Avantgarde, die durch Normverstöße in ihrer Kunst provoziert, provoziert die Bohème durch Normverstöße in ihrer Lebensführung (Quelle: → Wikipedia).

Die Bohème ist ein internationales Phänomen. Als Städte bzw. Künstlerviertel im Sinne der Bohème gelten Paris mit dem Quartier Latin, Wien, Berlin, Schwabing in München sowie New York mit Greenwich Village. In den Großstädten finden die Bohemiens ihren intellektuellen Nährboden, Gleichgesinnte aber auch wirtschaftliche und infrastrukturelle Voraussetzungen. Faszination und Abstoßung prägen das Verhältnis zwischen der Bohème und der Großstadt, weshalb viele Bohemiens zwischen Großstadt und Rückzug auf dem Lande wie z. B. Ascona/Monte Verità wechseln.

Im Münchner Stadtviertel Schwabing hatte die Bohème ihre Blütezeit um 1900. »Schwabing ist kein Ort, sondern ein Lebensgefühl«, konstatierte Franziska Gräfin zu Reventlow, eine der großen Künstlerinnen dieser Zeit. Dreh- und Angelpunkt der Bohème und Treffpunkt der Bohemiens waren die Restaurants und Kneipen Schwabings. So hatte Joachim Ringelnatz seinen Stammtisch ohne Sperrstunde im Simplicissimus, welches das namentliche Vorbild für die wohl bekannteste Bohème-Zeitschrift war. Es war eine Gastronomie der Wohnzimmer: Restaurants waren eine zweite Heimat, die der Kreativität, dem Genuss und dem Zusammensein gewidmet war. Ohne konventionelle Zwänge und für jeden offen, der sich als Bohemien verstand.

 

Blick ins »La Bohème« - Bild: »La Bohème«

Blick ins »La Bohème«

Aus diesem Verständnis heraus entstand die Idee für das Restaurant »La Bohème«, das die zwanglose Gastronomie der Wohnzimmer wiederaufleben lässt. Das noch junge Restaurant hat den Anspruch, Teil des besonderen Lebensgefühls zu sein, das Schwabing auszeichnet und so einmalig macht. Das »La Bohème« will eine zweite Heimat für alle Bohemiens sein: Künstler, Lebemänner, Studenten, Arbeiter, Angestellte, Unternehmer, Freigeister und viele andere mehr. Sie alle eint die Suche nach einem besonderen Ort, der ihnen vom ersten Kaffee am Morgen bis hin zum ausgelassenen Dinner mit den besten Freunden am Abend eine zweite Heimat ist. Und der zugleich eine Brücke schlägt zu dem, was sie als Bohemiens ausmacht – der Freiheit von den konventionellen Zwängen der spießigen Gesellschaft.

 

Kupfer gibt im »La Bohème« den Ton an - Bild: »La Bohème«

Kupfer gibt im »La Bohème« den Ton an

Michael Urbans Bezug zur Bohème und München-Schwabing wurzelt in seinem Interesse an der Kunst, seiner tiefen Verbundenheit zur Gastronomie und seiner Leidenschaft für die Welt der Zauberei und Magie. Mit dem neuen Quartier »Schwabinger Tor« bot sich die ideale Voraussetzung zur Umsetzung seines Konzeptes.

 

Das Schwabinger Tor München:

Das Neubaugebiet Schwabinger Tor München soll den Stadtteil Schwabing erweitern und den legendären Charme der Schwabinger Bohème verströmen. Flaggschiff dieses Lebensgefühls ist das Restaurant »La Bohème« im bereits fertig gestellten nördlichen Teil. Das Restaurant befindet sich im Erdgeschoss des nördlichen Hochhauses in der Leopoldstraße 180. Die Fertigstellung des gesamten Viertels ist für das Jahr 2017 geplant.

 

Deutsch-französische Küche im Stil einer Brasserie:

Michael Urban bietet zusammen mit seinem Team eine qualitativ hochwertige Küche, bei der das Kernprodukt im Mittelpunkt steht. Michael Urbans Maxime: Konzentration auf das Wesentliche bei bester Qualität und Verzicht auf überflüssige Komponenten. Ein aufmerksamer, kompetenter Service rundet das perfekte Gasterlebnis ab.

 

Die Speisen:

Die Speisekarte des »La Bohème« legt den Schwerpunkt auf Klassiker der deutsch-französischen Küche. Sie wird durch eine Wochenkarte für den Mittagstisch und eine separate, täglich wechselnde Dinnerkarte mit einem 7-Gänge-Menü ergänzt. Als Vorspeise oder Zwischengang werden Salate, Suppen und feine Kreationen wie eine Taboulé oder ein hausgebeizter Lachs mit frischen Rösti serviert. Die klassische Bouillabaisse mit Einlage, Röstbrot und Sauce Rouille kann als Vorspeise, Zwischengang oder Hauptgang genossen werden. Als Hauptgerichte werden die beliebten Flammkuchen und Steaks in verschiedenen Schnitten zubereitet. Das Fleisch stammt von regionalen Erzeugern oder wird wie das Charolais-Rind direkt aus Frankreich bezogen. Das Flammkuchenangebot konzentriert sich auf vier reich bestückte, ausgefeilte Kreationen, serviert auf der traditionellen Holzplatte.

Darf es etwas Süßes sein? Klein und fein ist die Dessertauswahl aus hausgemachten Sorbets und kleinen Tartes wie dem halbflüssigen Schokoladenkuchen an Eis oder der Reine mit frisch gebackenen Buchteln mit Marillen. Alternativ trifft der Gast seine Wahl vom Käsewagen aus einer Selektion heimischer und französischer Käsespezialitäten, begleitet von Chutneys, Nüssen, Trauben und Brot. Die Barkarte enthält eine Auswahl kleiner Gerichte wie frische Ofenbrote mit Belägen, Austernvariationen oder fein aufgeschnittenen Schinken. Das Frühstücksangebot reicht vom Brioche mit Marmelade bis hin zur ausgefallenen Etagere. Neben den klassischen Varianten und dem typisch Münchner Frühstück mit Weißwürsten und Brezen gibt es besondere Kreationen wie das in zwei Gängen servierte Gourmetfrühstück.

 

Die Getränke:

Eine perfekte Begleitung der Speisenvielfalt ist das Getränkeangebot im »La Bohème«. Auf der Weinkarte dominieren deutsche Weine, flankiert durch Weine aus Österreich und Frankreich. Das Sortiment enthält überdies Bierspezialitäten aus Bayern, edle Säfte, selbst gemachte alkoholfreie Getränke wie ein sprudelnder Saftcuvée, Kaffee- und Teespezialitäten sowie Cocktails. Neben Klassikern der Barkultur finden sich auch eigene Kreationen auf der Karte, die mit ungewöhnlichen Zutaten und Effekten spielen. Einen besonderen Platz nimmt Gin mit einer Auswahl von über 50 Ginsorten ein. Das professionelle Barteam führt die Gäste bei einer Ginprobe in die aromaintensive Welt ein und begleitet die Verkostung mit korrespondierendem Fingerfood wie einem mit Gin gebeizten Lachs auf geröstetem Weißbrot oder einem edlen Gin-Tonic-Sorbet.

 

Die Tische:

Das außergewöhnliche Ambiente wird auch an den Tischen sichtbar. Eingedeckt werden die Tische puristisch ohne Tischdecke. Die Tische bestehen aus massiver Räuchereiche mit Lederoberfläche, die auf diese Weise ihren vollen Charme entfalten können. Das Geschirr besteht aus hochwertigem Porzellan, getöpferten Tellern, Schiefer- und Holzplatten. An der Bar und zum Frühstücksservice kommen elegante Ständerlösungen und Etageren zum Einsatz.

 

Der Service:

Großen Wert legt Michael Urban auf Servicequalität. Mit seinem qualifizierten Team versteht er sich auf einen klassischen, aber ungezwungenen Service am Gast – sei es beim Filetieren des in der Salzkruste gebackenen Sankt Petersfisch, beim Servieren eines Chateaubriands oder beim Flambieren von Süßspeisen. Dazu zählt für ihn auch die Tradition des Spirituosen- und Käsewagens.

 

Das Kulturprogramm:

Neben Gastlichkeit und Tafelkultur wird im »La Bohème« ein vielseitiges Programm von Kunstausstellungen über Live-Musik bis hin zu Zaubershows geboten. Michael Urban ist selbst leidenschaftlicher Hobbymagier und arbeitet eng mit dem Münchener Zaubertheater zusammen. Er pflegt enge Kontakte zur lokalen und internationalen Künstlerszene, um sowohl bekannten Namen als auch jungen Talenten aller Genres in seinem Lokal eine Bühne zu geben.

 

Die Innenarchitektur:

Das »La Bohème« ist die moderne Wiedergeburt einer faszinierenden Zeit, die von intellektuellem Anspruch und Provokation durch bewusste Stilbrüche gegenüber der Erwartungshaltung der Gesellschaft geprägt war. Holz und Rohbeton bilden einen spannungsreichen Kontrast, aufgelockert durch Leder, Kupfer, Rostoptik und Spiegel. Eyecatcher sind das Chesterfield-Sofa im Used Look in der Lounge und die erhöht in der Raummitte platzierten roten Rundbänke. Eigens entworfene Vorhänge an den Sitzbänken und Fenstern sowie flexibel aufgehängte Pendellampen erlauben eine situations- und tageszeitbedingte Inszenierung des Raumes. Bewusst wird mit teilweise unvollendeter Optik als historische Herleitung der Bohème gespielt wie bei den antiquierten Holzverkleidungen der Fensterlaibungen, angrenzend zum Rohbeton. Das Gedankengut der Bohème findet sich in Zitaten auf dem Beton, in den Untertassen und im Graffiti auf der Küchenwand. Hunderte Schmetterlinge sind Symbol für die Schönheit. Die Zeichnungen auf den Servietten stammen von einem indischen Künstler, eine Münchner Künstlerin gestaltete das Motiv hinter der Bar. Gäste werden animiert, selbst künstlerisch aktiv zu werden – zum Beispiel durch Beiträge auf den beschreibbaren Toilettenwänden.

 

Selbst auf dem WC geht es im »La Bohème« künstlerisch zu - Bild: »La Bohème«

Selbst auf dem WC geht es im »La Bohème« künstlerisch zu

 

Zur Person Michael Urban:

Hauptgesellschafter und Geschäftsführer des »La Bohème« in Schwabing ist Michael Urban (27). Er stammt aus der Betreiberfamilie des Klostergasthofes Andechs. Schon früh entschied er sich für eine Karriere im Gastgewerbe. Michael Urban ist professioneller Bartender und hat als gelernter Koch der Jeunes Restaurateur Elite Akademie d’Europe in der Sternegastronomie unter anderem bei Johannes King (Söl’ring Hof, Sylt), Martin Fauster (Königshof, Müchen) und Juan Amador gearbeitet. Nach Abschluss der Lehre im Jahr 2011 machte er sich als Geschäftsführer des Strandbades Seewinkel selbständig und absolvierte parallel ein Betriebswirtschaftsstudium mit Schwerpunkt Marketing, das er im Frühjahr 2015 als Bachelor of Science abschloss. Seit 2014 ist er überbetrieblich für das Food & Beverage Management von Strandbad und Klostergasthof Andechs verantwortlich.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Ich bin immer wieder gern zu Gast im »La Bohème«. Schon beim ersten Besuch habe ich mich in den liebevoll gestalteten Räumlichkeiten heimisch gefühlt. Die Verantwortlichen dürfen gern auch mein Wohnzimmer in diesem Stil umgestalten! Hihi … Von der Qualität der edlen Speisen und Getränken durfte ich mich bereits viele Male überzeugen und wurde bislang noch nie enttäuscht. Michael Urban und seinem Team ist da etwas ganz Großes gelungen! Im Gegensatz zu den meisten anderen Münchner Szenerestaurants ist das »La Bohème« nicht einfach schick und modern, sondern schick und kuschelig – eine gelungene Reminiszenz an eine Zeit, in der Schwabing noch der Mittelpunkt der europäischen Bohemiens war.

Magst du Restaurants wie das »La Bohème« oder gehst du lieber gutbürgerlich essen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → »La Bohème«]

Comments
One Response to “Das »La Bohème« in Schwabing”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] des Steinway Förderpreises 2012, überraschte am → Samstagabend die Gäste im Restaurant → »La Bohème« mit einem lässigen Jazz- und RnB/Soul-Konzert. Der junge Künstler verkörpert einen ganz neuen […]



Leave A Comment

ARCHIV

Oktober 2016
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!