Naschwerk für Diabetiker (Erdnusseis) – Bild: Diabetes-Journal

Naschwerk für Diabetiker

Diabetes ist auf dem Vormarsch. Allein in Deutschland leben 6,5 Millionen diagnostizierte Diabetiker, die Dunkelziffer wird bei weiteren zwei Millionen vermutet – mit steigender Tendenz. Das sind erschreckende Zahlen. Über 95 Prozent der Menschen mit Diabetes sind Typ-2-Diabetiker, zumeist bedingt durch Übergewicht und mangelnde Bewegung. Auch Kinder und Jugendliche sind betroffen (Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes).

Das ist eine große Herausforderung für unser Gesundheitssystem, aber auch für die Menschen, die erkannt haben: Ich muss etwas tun! Wir möchten ebenfalls unser Scherflein zu deiner Gesundheit beitragen und versorgen dich ab sofort regelmäßig mit tollen Rezepten für Diabetiker und alle, die sich gesund ernähren möchten. Dabei greifen wir auf bewährte Rezepte aus dem Diabetes-Journal zurück. Das offizielle Organ des Deutschen Diabetiker Bundes aus dem Kirchheim Verlag in Mainz ist bereits seit dem Jahre 1951 auf dem Markt und der größte deutschsprachige Abo-Titel zum Thema.

Wir starten mit Rezepten für Süßschnäbel: süß-salziges Erdnusseis, Blaubeer-Parfait und Schoko-Brownies mit Mandeln. Ja, du hast richtig gelesen! Denn Naschen kann auch gesund sein und das wollen wir dir gemeinsam mit dem Diabetes-Journal zeigen. Im November geht es dann weiter mit leckeren Smoothies gegen den Schlechtwetter-Blues.

 

Das Rezept für süß-salziges Erdnusseis:

Zutaten für zwei Portionen Erdnusseis:
– 30 g gesalzene Erdnüsse
– 20 g Vollmilchschokolade (alternativ: vegane Schokolade)
– 125 ml Kokosmilch
– 1 TL Stevia-Streusüße
– 50 g Erdnussbutter (crunchy)
– 100 ml fettreduzierte Sahne, 7% Fett (alternativ: veganer Sahneersatz)

Zubereitung des süß-salzigen Erdnusseises:
Die Erdnüsse fein hacken und in einer → Pfanne ohne Fett rösten. Sobald sie beginnen, leicht zu bräunen, von der Kochstelle nehmen und nachbräunen lassen. Die Schokolade mit einem scharfen Messer ebenfalls fein hacken.

Die Kokosmilch zusammen mit der Stevia-Streusüße und der Erdnussbutter in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen, bis die Erdnussbutter geschmolzen ist. In eine fest verschließbare Schüssel füllen, mit der Sahne mischen und für eine Stunde kalt stellen.

Nun aus dem Kühlschrank nehmen, kurz durchrühren, ein Viertel der gehackten Erdnüsse und Schokolade unterrühren und das Ganze abschmecken. Wenn du eine Eismaschine hast, die Masse darin gefrieren lassen. Ansonsten den Eisbehälter fest verschließen, in die Kühltruhe stellen, alle 30 Minuten kräftig durchrühren und Luft unterschlagen, damit die Masse cremig bleibt. Fertiges Eis in Schalen füllen, mit der restlichen Schokolade und den gehackten Erdnüssen bestreuen.

Nährwert pro Portion ca.:
13 g Eiweiß, 27 g Fett, 11 g Kohlenhydrate (davon 6 g anrechnungspflichtig), 4 g Ballaststoffe, 13 mg Cholesterin, 61 mg Natrium, 556 mg Kalium, 205 mg Phosphor, 339 Kilokalorien, 1 356 Kilojoule.

 

Süß-salziges Erdnusseis - Bild: Diabetes-Jpurnal

Süß-salziges Erdnusseis

 

Das Rezept für Blaubeer-Parfait:

Zutaten für vier Portionen Blaubeer-Parfait:
– 300 g frische Blaubeeren
– 100 g Stevia-Erythritol-Süße
– 150 ml fettreduzierte Schlagsahne, 21% Fett (alternativ: veganer Sahneersatz)
– 2 frische Eigelb von glücklich gackernden Hühnern (alternativ: Eigelbersatz)
– 1 Vanilleschote (ausgekratztes Mark)
– 150 g Magerquark (alternativ: Sojaquark)
– 30 g gehackte Mandeln

Zubereitung des Blaubeer-Parfaits:
Eine rechteckige Form (z. B. eine Kastenkuchenform) mit Klarsichtfolie auskleiden. Die Blaubeeren verlesen, waschen, auf einem Küchenkrepp trocknen, ein Viertel der Beeren in ein hohes Gefäß geben und einen Esslöffel Stevia-Erythritol-Süße dazugeben. Mit einem Passierstab nach Geschmack stückig oder sämig pürieren. Anschließend die Sahne sehr steif schlagen und kalt stellen.

Nun Wasser in einem Topf erhitzen. Die frischen Eigelbe in eine Metallschüssel geben, mit 90 Gramm Stevia-Erythritol-Süße und dem ausgekratzten Vanillemark über dem Wasserbad mit dem Handrührgerät rund fünf Minuten cremig schlagen. Anschließend die Schüssel in kaltes Wasser stellen und weitere fünf Minuten mit dem Mixer durchquirlen.

Dann den Quark und die geschlagene Sahne unter die Masse heben . Die Hälfte der Creme in die Form füllen, dann Blaubeermark darübergeben und zum Schluss mit der restlichen Creme abschließen. Zum Schluss eine Gabel kreisförmig durch die Schichten ziehen, sodass ein Marmormuster entsteht – genau wie bei einem Marmorkuchen!

Das Parfait über Nacht für etwa acht bis zehn Stunden in die Kühltruhe stellen und die restlichen Blaubeeren im Kühlschrank aufbewahren. Am Folgetag die Form aus der Truhe nehmen und kurz (!) in heißes Wasser setzen, damit sich das Parfait besser aus ihr löst. Vorsichtig auf eine Platte stürzen, die Folie abziehen und das Parfait wieder umdrehen. Eine Viertelstunde antauen lassen, mit den restlichen Blaubeeren und den gehackten Mandeln bestreuen. In Scheiben schneiden und sofort servieren.

Nährwert pro Portion ca.:
10 g Eiweiß, 15 g Fett, 8 g Kohlenhydrate (davon 4 g anrechnungspflichtig), 5 g Ballaststoffe, 151 mg Cholesterin, 36 mg Natrium, 207 mg Kalium, 185 mg Phosphor, 207 Kilokalorien, 828 Kilojoule.

 

Blaubeer-Parfait - Bild: Diabetes-Journal

Blaubeer-Parfait

 

Das Rezept für Schoko-Brownies mit Mandeln:

Zutaten für 16 Brownies:
– 80 g Vollmilchschokolade (alternativ: vegane Vollmilchschokolade)
– 80 g Zartbitterschokolade (alternativ: vegane Zartbitterschokolade)
– 125 g Halbfettbutter (alternativ: ALSAN-Bio)
– 3 Eier von glücklich gackernden Hühnern (alternativ: Volleiersatz)
– 80 g brauner Zucker
– 1 bis 2 EL Stevia-Granulat
– 80 g Weizenmehl, Type 550
– 30 g entöltes Kakaopulver
– ½ TL Natron
– 80 g gehackte Mandeln
– abgeriebene Schale einer Bio-Orange

Zubereitung des Schoko-Brownies mit Mandeln:
Zuerst den Backofen vorheizen – Ober-/Unterhitze: etwa 200°C, Heißluft: etwa 180°C, Gas: Stufe 3-4. Dann die Schokolade hacken und zusammen mit der halbfettbutter über einem Wasserbad schmelzen. Dabei öfter umrühren. In der Zwischenzeit die Eier zusammen mit dem braunen Zucker und dem Stevia-Granulat mit den Rührbesen des Handmixers aufschlagen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Nun die geschmolzene Schoko-Butter-Masse unterrühren.

Das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Natron mischen und über die Masse sieben. Zum Schluss die gehackten Mandeln und die Orangenschale hinzufügn und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in eine eckig Backform (ca. 23 x 23 Zentimeter) füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiebeleiste 30 bis 35 Minuten backen. Mit einem Holzspieß in den Teig stechen: Bleibt kein Teig kleben, die Form aus dem Ofen nehmen. Ansonsten kurz nachbacken. Die Brownies in der Form auskühlen lassen und erst dann in 16 Stücke schneiden.

Nährwert pro Brownie ca.:
5 g Eiweiß, 10 g Fett, 15 g Kohlenhydrate (davon 11 g anrechnungspflichtig), 2 g Ballaststoffe, 50 mg Cholesterin, 35 mg Natrium, 231 mg Kalium, 93 mg Phosphor, 170 Kilokalorien, 680 Kilojoule.

 

Schoko-Brownies mit Mandeln - Bild: Diabetes-Journal

Schoko-Brownies mit Mandeln

 

Bananenschneckerls Resümee:

Ich muss gestehen, dass ich angenehm überrascht bin: Die heute vorgestellten Rezepte unterscheiden sich gar nicht so sehr von dem, was sonst in meiner kleinen Zauberküche entsteht. Ob das einer der Gründe ist, warum ich trotz ein bisserl Speck auf den Hüften und im Durchschnitt schlappen 10 000 Schritten am Tag keine Probleme mit Diabetes habe? Ich weiß es nicht, bin aber äußerst dankbar für meine robuste Gesundheit!

In meinem Umfeld ist Diabetes nämlich durchaus ein trauriges Thema. Ein Thema, das mir Angst macht, denn schließlich kann diese Erkrankung jeden von uns treffen. Ein wenig Schlamperei hier, ein wenig Faulheit dort … Auf die Ernährung zu achten, ist sicherlich ein guter erster Schritt in die richtige Richtung. Wobei es sich hoffentlich von selbst versteht, dass auch gesunde »süße Sünden« eine Ausnahme für besondere Momente im Leben bleiben sollten. Wer sich täglich ein Dessert gönnt, muss sich nicht wundern, wenn seine Fettpölsterchen auf Heißluftballonmaße anschwellen …

Aktuell rückt das Thema gesunde Ernährung bei uns immer mehr in den Fokus. Der Schokoschnegel geht aktuell zwei Mal wöchentlich zum Ausdauer- und Belastungstraining und braucht plötzlich eine vollkommen anders zusammengesetzte Kalorienzufuhr als früher. Ich hingegen muss stets aufpassen, nicht zur rollenden Kugel zu mutieren. Die Verlockungen am Wegesrand sind groß. Irgendwo zwischen Hungerkur und Moppeligkeit gibt es aber einen gesunden Mittelweg, bei dem auch der Genuss nicht zu kurz kommt. Diesen möchte ich gemeinsam mit dir suchen – und finden.

Hast du dich schon mit dem Thema Diabetes beschäftigt? Was denkst du darüber und was tust du, um gesund zu bleiben? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Diabetes-Journal. Die veganen Alternativvorschläge stammen aus unserer Redaktion.]

Comments
2 Responses to “Naschwerk für Diabetiker”
  1. Heul 🙁 mit Nuss, aber klingt total Lecker 🙂

    LG Katrin

Leave A Comment

ARCHIV

Oktober 2016
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!