Gruselschlangen - Bild: Sissi St. Croix

Gruselschlangen

Eine Freundin hat uns gebeten, bei unserem diesjährigen → Halloween Special auch die lieben Kleinen zu berücksichtigen. Gleich drei Kinderparties finden heuer zu Halloween bei uns statt und da darf es auf dem Büffet natürlich nicht so schauderhaft und blutig zugehen wie bei uns Erwachsenen. Kinder wollen sich lieber sanft gruseln, nicht erschrecken. Also haben wir uns ein paar leckere Rezepte ausgedacht, die Groß und Klein schmecken und kindgerechten Halloween-Spaß garantieren. Den Anfang machen unsere backfrischen Gruselschlangen aus Weizenvollkornmehl. Viel Freude beim Nachbacken!

 

Unser Rezept für Gruselschlangen:

Zutaten für zwei große oder vier kleine Gruselschlangen:
– 50 g Weizenvollkornmehl
– 50 ml Mineralwasser ohne Kohlensäure
– 1/2 Würfel Frischhefe
– 2 EL Honig von glücklich summenden Bienen oder eine vegane Alternative
– 300 ml kaltes Mineralwasser ohne Kohlensäure
– 600 g Weizenvollkornmehl
– 2 TL Poudre à Colombo des Antilles (z. B. von madamo)
– 1 TL selbst gemachtes Vanillesalz
– Mehl zum Bestäuben
– für die Augen: grüne oder schwarze Olivenscheiben

Zubereitung der Gruselschlangen:
Zuerst 50 Gramm Weizenvollkornmehl mit 50 Milliliter Mineralwasser ohne Kohlensäure verrühren und einem luftdicht schließenden Gefäß bei Zimmertemperatur 24 Stunden, mindestens aber über Nacht stehen lassen.

Nach Ablauf der Ruhezeit die Frischhefe mit den Fingern grob zerkrümeln und zusammen mit dem Honig in 300 Milliliter kaltem (!) Mineralwasser auflösen. Das restliche Weizenvollkornmehl mit dem Poudre a Colombo (Currygewürz) und dem Salz vermischen, den Vorteig dazugeben, mit dem Honig-Hefe-Wasser übergießen und alles zügig verkneten.

Den Teig auf ein Backbrett legen, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und rund eine Stunde gehen lassen. Dann den inzwischen leicht aufgegangenen Teig halbieren oder vierteln, erneut abdecken und eine weitere halbe Stunde gehen lassen.

Nun nacheinander mit bemehlten Händen die Teigstücke zu einer schlangenförmigen Rolle ausrollen. Jede Rolle mit einem »Schlangenkopf« versehen und ein Ende zuspitzen, um die typische Form einer Schlange zu erhalten. Die Teiglinge abdecken und mindestens eine weitere Stunde ruhen lassen. Schlangen brauchen viel Schlaf!

Kurz vor Ablauf der Zeit ein Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie auslegen und den Backofen vorheizen – Ober-/Unterhitze: etwa 200°C, Heißluft: etwa 180°C, Gas: Stufe 3-4. Die erste Gruselschlange behutsam aufs Backblech bugsieren und ihren Kopf mit zwei Augen aus Olivenscheiben verzieren. Das Blech auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben, eine Tasse Wasser auf den Ofenboden gießen und die Gruselschlange im entstandenen heißen Dampf rund eine halbe Stunde goldgelb backen. Abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die nächste(n) Schlange(n) abbacken.

Tipp: Wenn du magst, kannst du den Teig vor der ersten Ruhephase noch mit Kräutern, Saaten, Körnern, Nüssen oder gehackten Zwiebeln verfeinern.

 

Manchmal rollen sich Gruselschlangen auch zusammen ... - Bild: Sissi St. Croix

Manchmal rollen sich Gruselschlangen auch zusammen …

 

Das sagt der Schokoschnegel:

Lecker und lustig! Der erste Probelauf war ein voller Erfolg. Was keine allzu große Überraschung für uns war, da es sich beim Rezept für die Gruselschlangen um eine Abwandlung von Sissis geliebten → Baguettes handelt. Wir haben lediglich das Dinkelmehl gegen Weizenvollkornmehl ausgetauscht, den Teig mit Currypulver verfeinert und den Schlangen ihre typische Form gegeben. Schon erstaunlich, was ein wenig Kreativität beim Backen bewirken kann!

Den tollen → Poudre à Colombo des Antilles von madamo werden wir dir bei Gelegenheit näher vorstellen. Im Moment befindet er sich noch mitten im Testeinsatz. Jetzt schon verraten kann ich dir, dass sich das erstaunliche, sehr aromatische Currygewürz aus Koriander, Reis, Kurkuma, Kreuzkümmel, Senfkörnern, Bockshornkleekörnern, Pfeffer und Gewürznelken zusammensetzt. Eine pikante Mischung, mit der wir in Zukunft sicher vielen Gerichten und Backwaren den gewissen Pfiff verleihen werden. Vor allem in Verbindung mit Kokosmilch ein Gewürzgedicht!

Wie gefallen dir unsere Gruselschlangen? Ich freue mich über deinen Kommentar!

XOXO

Markus

[Der Poudre à Colombo des Antilles wurde uns zusammen mit einem Probierset karibischer Konfitüren als kostenloses Testmuster von madamo zur Verfügung gestellt.]

Comments
4 Responses to “Gruselschlangen”
  1. Annette sagt:

    Danke für die Idee – manchmal ist man ja auch etwas „Betriebsblind“ ☺

    • Markus sagt:

      Genau so ging es uns zuerst! Wir haben lang und breit überlegt, aus welchem Teig wir die Gruselschlangen backen könnten, bis wir endlich auf das Naheliegendste kamen: Baguette-Teig.

      XOXO

      Markus

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] im Bierteig ♦ Lotao GmbH: → Palak Paneer mit Vulkanreis von Lotao ♦ madamo: → Gruselschlangen ♦ MAGGI (Isabell Knaupp überlassen) ♦ McBrikett: → Das große Fressen […]

  2. […] 01.10.2016: → 31 Tage Halloween (hier bist du gerade) 02.10.2016:→ (Kein) Gift für alle Fälle 02.10.2016:→ Gruselschlangen […]



Leave A Comment

ARCHIV

Oktober 2016
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!