Herausforderung: Getreideernte 2016 - Bild: Kalbacho

Herausforderung: Getreideernte 2016

Der nasse Sommer hat dieses Jahr auch beim geernteten Roggen und Weizen seine Spuren hinterlassen. Die Feuchtigkeit führte dazu, dass das geerntete Korn schnell zu keimen beginnt. Das reduziert die natürlichen im Korn enthaltenen Weizenklebstoffe, was die Bäcker vor zusätzliche Herausforderungen stellt. Durch den Mangel an natürlichen Klebstoffen kann der Teig die eingekneteten Luftblasen nicht so gut wie sonst halten: Das Brot wird fester und sein Volumen schrumpft.

Natürlich kann man es sich einfach machen und künstliche Backhilfsmittel verwenden. Das Lorcher Backhaus Laquai geht hier jedoch den schwierigeren Weg und bleibt damit seiner Tradition treu, auf Backhilfsmittel zu verzichten. »In diesem Jahr gleichen wir den Verlust an natürlichem Weizenkleber durch einen besonders schonenden Umgang mit den Brotteigen aus. Nur durch ganz vorsichtiges Kneten gelingt es uns, dieses Jahr die Porung des Teiges und damit das Brotvolumen auf gewohntem Niveau zu halten. So können wir auch 2016 stolz sagen: Bei uns verwenden wir nur Mehl, Salz, Hefe und Wasser zur Herstellung unserer Brote«, sagt Frank Laquai, Juniorchef der Familienbäckerei Laquai.

Das Stammhaus der 1875 gegründeten Familienbäckerei Laquai befindet sich in Lorch im Rheingau. Hier haben sich 25 Mitarbeiter getreu dem Firmenmotto »handgemacht« der Qualität verschrieben. Soweit wie möglich finden bei der Herstellung der Backwaren lokale und regionale Zutaten Verwendung. Aktuell führt die Bäckerei Laquai zwölf Filialen bzw. Verkaufsstellen im Rheingau und entlang des Mittelrheins.

 

Brotteigherstellung - Bild: Kalbacho

In der Familienbäckerei Laquai wird noch von Hand geknetet

 

Das miaut Schrödingers Katze:

Meouw! Irgendwie machen wir uns alle viel zu selten Gedanken über die Menschen, die unser täglich Brot herstellen, oder? Dass die Ernten in diesem Jahr ein wenig schlechter ausfallen, habe ich mir nach diesem Achterbahnsommer schon gedacht, hatte dabei aber eher Obst und Gemüse im Blick. Ich muss zugeben, dass mir das Getreide bei meinen Überlegungen nicht in den Sinn gekommen ist. Ich stelle mich dann mal in die Ecke und schäme mich … Vermutlich wird Brot in diesem Herbst und Winter ebenfalls teurer als gewohnt. Ein Grund mehr, es auch weiterhin selbst zu backen – zumal mir der Weg nach Lorch dann doch ein wenig zu weit ist. Hast du beim Brot- oder Kuchenbacken schon bemerkt, dass sich das Mehl anders verhält als sonst? Ich bin gespannt auf deine Antwort und schnurre wie immer bei jedem Kommentar!

XOXO

Schrödingers Katze

[Quelle: Backhaus Laquai // Fotos: Kalbacho]

Leave A Comment

ARCHIV

September 2016
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!