Mind Cookies - Kekse, die kicken?

Mind Cookies – Kekse, die kicken?

Ich liebe Kekse! Normalerweise backe ich sie selbst – dann weiß ich nämlich, was drin ist und kann bei eher ungesunden Rezepten ein bissl experimentieren und für gesündere Zutaten sorgen. Dennoch schaue ich mich als leidenschaftlicher Foodie natürlich auch gern auf dem freien Markt um, was es Neues gibt, und bin so im Rahmen des Bloggertreffens → #BSSST auf Kekse gestoßen, die gute Laune machen sollen. Das versprechen zumindest Silvio und seine Frau Maren Lubenow aus Berlin Charlottenburg, die uns mit ihren vorgeblich leistungs- und stimmungssteigernden Mind Cookies das Leben erleichtern wollen. Öhm …, ja …

Kann es wirklich so einfach sein? Ein kleines Stimmungs- oder Leistungstief, ich knabbere einen Keks und schon ist die Welt wieder schön bunt und ich bin fit wie der sprichwörtliche Turnschuh? Der Schokoschnegel und ich waren skeptisch … Nicht ganz zu Unrecht, wie sich herausstellen sollte. Zwei Sorten des mit einer koffeinhaltigen Nuss-Schoko-Creme-Füllung gespickten Doppelkekses gibt es, die in Deutschland von einem renommierten Traditionsbäcker gebacken werden. Ein geheimnisvoller Mix aus Guarana, Magnesium, Kräutern und Vitaminen in homöopathischen Dosen soll für den Extra-Kick sorgen. Das Ganze nennt sich dann vollmundig »Effekt-Füllung«. Überhaupt nehmen die Erfinder der Mind Cookies ihren Mund ganz schön voll. Schade nur, dass sie uns so überhaupt nicht überzeugen konnten.

 

Wie »kicken« die Mind Cookies?

Der Active Cookie kann angeblich die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessern (atmen dürfte auch helfen, habe ich mir sagen lassen …), während der Happy Cookie mithilfe von diversen Kräutern eine Stimmungsaufhellung bewirken soll. Sind also Mind Cookies die Rettung für antriebslose Depressive? Wohl kaum! Allein die Verpackung sorgt bei mir für massive Depressionen: Zwei kleine Kekschen in einer Plastikhülle, da haut es mir schon aus Umweltschutzgründen den Schalter raus. Zum Glück hat jede von uns nur vier Kekspackl bekommen. Womit wir übrigens bei weniger als vier Euro Warenwert sind, was wieder einmal beweist, dass wir Blogger die »großen Absahner« sind und alle möglichen Edelprodukte umsonst bekommen. Haha! Dass ich nicht kichere …

Normalerweise würde ich solch einen kulinarischen Fehltritt gar nicht annehmen. Ich kenne den Wert unserer Arbeit und habe überdies so gar keine Lust, systematisch meinen Körper zu vergiften. Und ja, das meine ich so, wie ich es sage! Mind Cookies sind nämlich alles andere als gesund: Ein Active Cookie enthält satte 156 Kalorien, während ein Happy Cookie mit 151 Kalorien zu Buche schlägt. Auf 30 Gramm! Von den enthaltenen Zucker- und Fettanteilen sowie diversen »lustigen« Zusätzen« und Palmfett ungeklärter Herkunft ganz zu schweigen … Mal ehrlich, Leute: Geht’s noch? Mind Cookies erinnern an staubigen Industriedreck, wie er im Buche steht. Und so schmecken die Dinger auch: pupstrocken, künstlich und chemisch. Auch die versprochene Wirkung wollte sich bei uns nicht einstellen. Jeder Keks enthält so viel Koffein wie eine Tasse Espresso (36 Milligramm). Warum trinke ich dann nicht lieber einen Espresso und verknuspere dazu einen selbst gebackenen Keks, der schmeckt? Gute Frage …

 

Zutaten des Active Cookies:

Nuss-Schoko-Creme 26% (Zucker, Palmfett, Haselnüsse 23%, Vollmilchpulver, Kakaopulver, Emulgator Rapslecithin, Aroma, Guaraná Extrakt (12% Koffein), Magnesiumoxid, Magnesiumcitrat, Fructose, Sonnenblumenöl, Seealgenmehl (Stabilisator Alginsäure), Ascorbinsäure, Maltodextrin, Trennmittel Siliciumdioxid, Maisstärke, Nicotinamid, Calcium-D-Pantothenat, Gewürze (Muskat, Basilikum, Beifuß, Koriander, Pfeffer, Senfmehl, Zimt, Safran), Riboflavin, Pyridoxinhydrochlorid, Thiaminhydrochlorid, Pteroylmonoglutaminsäure, Biotin, Cyanocobalamin), Dinkelmehl 17%, Zucker, Butterreinfett 14%, Weizenmehl 14%, Berberitzen 2%, Sonnenblumenkerne gemahlen 2%, Vierkornflocken gemahlen 2% (Hafer, Weizen, Roggen, Gerste), Salz, Backtriebmittel (Ammoniumhydrogencarbonat), Bourbon Vanille.

 

Mind Cookies: Active Cookie - Bild: WMS Concepts GmbH

 

Zutaten des Happy Cookies:

Dinkelmehl 38%, Nuss-Schoko-Creme 26% (Zucker, Palmfett, Haselnüsse 23%, Vollmilchpulver, Kakaopulver, Emulgator Rapslecithin, Aroma, Guaraná Extrakt (12% Koffein), Magnesiumoxid, Sonnenblumenöl, Magnesiumcitrat, Trennmittel Siliciumdioxid, Seealgenmehl (Stabilisator Alginsäure), Ascorbinsäure, Maisstärke, Nicotinamid, Maltodextrin, Gewürze (Muskat, Basilikum, Beifuß, Koriander, Pfeffer, Senfmehl, Zimt, Safran), Fructose, Calcium-D-Pantothenat, Riboflavin, Pyridoxinhydrochlorid, Thiaminhydrochlorid, Pteroylmonoglutaminsäure, Biotin, Cyanocobalamin), Zucker 18%, Butterreinfett 12%, Haselnussgrieß 3%, Karamell 2% (Zucker, Palmfett, Laktose, Vollmilchpulver, Glucosesirup, Invertzuckersirup, Karamellzucker, natürliches Aroma, Emulgator Sojalecithin, Farbstoff Betacarotin, Verdickunsmittel modifizierte Stärke), Salz, Backtriebmittel (Ammoniumhydrogencarbonat). Warnung: Kann Spuren von anderen Schalenfrüchten, Ei, Soja und Lupinen enthalten.

 

Mind Cookies: Happy Cookie - Bild: WMS Concepts GmbH

 

Bananenschneckerls Resümee:

Bedauerlicherweise konnten uns die → Mind Cookies der Berliner WMS Concepts GmbH nicht überzeugen. Ich schreibe nur ungern einen Verriss, weshalb ich dir normalerweise nur Produkte vorstelle, von denen ich überzeugt bin oder von denen ich zumindest bei Kauf oder Überlassung gedacht habe, dass sie uns gefallen könnten. Doch bei → Bloggertreffen bekommt unser Gaumen natürlich auch schon mal mit »Geschmacksmustern« in Kontakt, die diesen Namen nicht verdienen. Wie in diesem Fall. Aussehen, Geruch, Textur, Aromen, Wirkung … – nichts davon hat uns begeistert. Im Gegenteil!

Der unangenehme Nachgeschmack der Mind Cookies hinterließ ein pelziges, fast schon bitteres Gefühl auf unseren Zungen. Von der versprochenen Wirkung keine Spur! Weder wurden wir aktiver, noch fühlten wir uns nach dem zweifelhaften Genuss der pulvertrockenen Kekse auch nur um ein Quäntchen glücklicher. Zu Schade! Sicher, das Design der Verpackung ist ausgesprochen niedlich – die sorgenfreien Manschgerl sind herzallerliebst und machen gute Laune. Das ist aber auch schon alles, was ich Positives über die umweltfeindliche Verpackung und die Kekse selbst sagen kann. Für Schwangere, Stillende und Kinder sind die koffeinhaltigen Kekse übrigens nicht geeignet. Dazu kommt, dass auch der Preis dazu angetan ist, einem vernünftig wirtschaftenden Menschen die Schuhe auszuziehen: Stolze 11,99 Euro kostet ein Display mit zwölf Kekspäckchen (360 Gramm), 17,99 Euro ein Display mit 18 Kekspäckchen (560 Gramm). Zuzüglich Versand, versteht sich.

Kein Wunder also, dass die Mind Cookies auch in der → »Höhle der Löwen« nicht überzeugten und schnell als Mogelpackung entlarvt wurden. Für 50 000 Euro wollten Silvio und Maren Lubenow 25 Prozent ihrer Firmenanteile abgeben. Blöd nur, dass Investorin Lencke Steiner die Mind Cookies nicht schmeckten und sie sogar Herzrasen davon bekam. IT-Experte Frank Thelen stieß sich vor allem am hohen Kaloriengehalt der Kekse, während Judith Williams insgesamt Zweifel an dem Gesundheitswert der Cookies hatte und sie als Produkt bezeichnete, »was einen total in die Irre führt«. Autsch! Harte Worte. Worte, denen wir uns leider anschließen müssen.

Von uns gibt es daher keine Empfehlung für die Mind Cookies. Aber vielleicht siehst du das ja anders und bist ein großer Fan der Kekse? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Die Kekse wurden uns von der WMS Concepts GmbH als kostenlose Testmuster zur Verfügung gestellt.]

Comments
One Response to “Mind Cookies – Kekse, die kicken?”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] GmbH ♦ Winning Moves Deutschland GmbH (steht noch bei Isa) ♦ WMS Concepts GmbH: → Mind Cookies – Kekse, die kicken? ♦ yourbrandedproduct e. K. (steht noch bei Isa) ♦ Zahnseidenkampagne: […]



Leave A Comment

ARCHIV

August 2016
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!