Japanischer Käsekuchen - Bild: Sissi St. Croix

Japanischer Käsekuchen

Pinterest und Instagram wimmeln davon – japanischer Käsekuchen ist in aller Munde! Anders als herkömmliche Käsekuchenrezepte kommt diese fluffige Schlemmerei mit nur drei Zutaten aus. Das klingt verlockend, oder? So verlockend, dass ich den japanischen Käsekuchen in Schokoschnegels Geburtswoche endlich auch einmal gebacken habe. Das Ergebnis war so lecker, dass ich das Rezept mit dir teilen möchte.

Ich habe allerdings ein klein bissl geschummelt und eine vierte Zutat hinzugefügt: eine Prise sebst gemachtes Vanillesalz. Ich bilde mir nämlich ein, dass mein Eischnee damit genau die luftig-leichte Konsistenz erhält, die ich von einem perfekten Eischnee erwarte. Aber das kannst du natürlich halten wie ein Dachdecker: Ob mit oder ohne Vanillesalz ist das Rezept für japanischen Käsekuchen absolut gelingsicher und damit auch für Menschen geeignet, die ansonsten mit dem Backen von Käsekuchen eher auf Kriegsfuß stehen.

Fluffige Angelegenheit: Japanischer Käsekuchen - Bild: Sissi St. Croix

Fluffige Angelegenheit: Japanischer Käsekuchen

 

Mein Rezept für japanischen Käsekuchen:

Zutaten für eine Springform mit 20 cm Durchmesser:
– 4 Eier von glücklichen Hühnern
– 100 g Frischkäse
– 100 g geriebene weiße Schokolade
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz

Zubereitung des japanischen Käsekuchens:
Zuerst den Backofen vorheizen – Ober-/Unterhitze: etwa 200°C, Heißluft: etwa 180°C, Gas: Stufe 3-4. Dann die Eier liebevoll aufschlagen, die Eiweiße von den Eigelben trennen und das Eiklar ins Gefrierfach stellen. Keine Angst, das Eiweiß gefriert nicht! Du bekommst auf diese Weise den wundervollsten Eischnee, den du dir nur wünschen kannst.

Nun die geriebene weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und ein wenig abkühlen lassen. Wenn du zu den faulen Zeitgenossen gehörst, musst du die Schokolade vorher nicht unbedingt reiben. Ich empfehle es dir aber dennoch, da sie gerieben schneller und gleichmäßiger schmilzt. Bei uns wird immer der Schokoschnegel zum Schokoladereiben verdonnert, hihi … Inzwischen macht er das sogar richtig gern und bringt sich auf diese Weise ins Kuchenbacken ein. Wenn er nicht sowieso den ganzen Kuchen auf Zuruf backt. Das finde ich nur fair, denn schließlich futtert er auch den Löwenanteil von dem, was hier Woche für Woche so gebacken wird.

Während die Schokolade gemütlich vor sich hin schmilzt, kannst du schon mal die Eigelbe mit dem Frischkäse verquirlen und anschließend mit der abgekühlten, aber immer noch flüssigen Schokolade vermengen, bis eine cremige Masse entsteht.

Das Eiweiß aus dem Gefrierfach nehmen, eine Prise Vanillesalz hinzufügen und schnittfest aufschlagen. Zuletzt den Eischnee behutsam unter die Schokoladen-Eigelb-Frischkäsemasse heben und die Masse in eine gefette Springform mit 20 Zentimetern Durchmesser füllen. In den vorgeheizten Backofen stellen, nach einer Viertelstunde die Hitze um 30°C verringern und weitere 15 Minuten backen. Den Ofen ausstellen und den japanischen Käsekuchen eine Viertelstunde im geschlossenen Backofen ruhen lassen. Herausnehmen und in der Form komplatt auskühlen lassen, bevor du ihn servierst. So wird dein Käsekuchen à la japonaise besonders »wolkig« und fluffig.

Tipp:
Ausgesprochen lecker schmeckt der japanische Käsekuchen, wenn du ihn gekühlt und mit frischen Früchten oder einer heißen Fruchtsoße servierst.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Unseren Gästen und uns hat der japanische Käsekuchen hervorragend gemundet. Er erinnert ein wenig an Schokoschnegels → Wolkenbrote im Pfanderl – in einer süßen Version! Ein sehr außergewöhnlicher, schnell zubereiteter Käsekuchen, der aktuell nicht zu Unrecht einen Hype in den Sozialen Netzwerken erlebt. Falls du Anhänger der Low-Carb-Ernährungsform bist, wird es dich freuen, dass der Käsekuchen bis auf den in der Schokolade enthaltenen Zucker vollkommen auf Kohlehydrate verzichtet. Mir persönlich ist das ja Lupinenwurst, aber ich weiß, dass viele Menschen diesem Abnehmdauerbrenner folgen.

Meine persönliche Herausforderung besteht jetzt darin, eine vegane Variante des japanischen Käsekuchens zu kreieren. Ich muss gestehen, dass ich mich beim ersten Versuch nicht getraut habe, mit veganen Zutaten zu experimentieren. Außerdem hatte der Schokoschnegel Geburtstag und hat sich diesen Käsekuchen gewünscht. Da konnte ich schlecht »Nein« sagen, oder? Ich bin ohnehin froh, dass er sich auf meine vegan orientierte Lebensweise eingelassen hat. Gerade hier in Bayern können und wollen viele Männer nicht auf »Fleischernes« verzichten. Und bevor ich ein blutiges Steak in die Pfanne haue, backe ich doch viel lieber ausnahmsweise einen nicht-veganen Käsekuchen.

Hast du auch schon einmal japanischen Käsekuchen gebacken? Wie hat er dir geschmeckt? Ich freue mich wie immer über deine Rückmeldungen und Kommentare!

XOXO

Sissi

 

Leave A Comment

ARCHIV

Juli 2016
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!