Dr. Katja Pannewig empfiehlt tägliches Nasespülen als schnelle Hilfe bei Sommerschnupfen - Bild: Emser®

Schnelle Hilfe bei Sommerschnupfen

Kennst du das auch? Sonnenbaden, im Pool planschen, Eis essen: Sommerfreude pur! Schade nur, wenn man stattdessen wegen einer Erkältung das Bett hüten muss. Aber das ist gar nicht so selten: Erkältungen erwischen uns häufig im Sommer!

 

Unbemerkt ausgekühlt:

Draußen ist es heiß und in Geschäften, Büros und Autos laufen die Klimaanlagen auf Hochtouren. Diese scheinbar angenehme Kälte birgt massive Gefahren. Denn der starke Temperaturwechsel lässt den Körper schnell unbemerkt auskühlen. Die hautnahen Gefäße ziehen sich zusammen und werden schlechter durchblutet. Das Immunsystem ist gestresst und anfälliger für Infektionen. Klimatisierte Raumluft ist außerdem extrem trocken und entzieht der Nasenschleimhaut die notwendige Feuchtigkeit. Die Folge: Unsere Atemwegsschleimhäute können die Erkältungsviren nicht mehr optimal abwehren. Schnupfen, Kopf- und Halsschmerzen entstehen: Die Sommererkältung ist da.

 

Schnupfennase befreien:

Um dieser zu entgehen, sollte man sich trotz tropischer Temperaturen vor zu viel Abkühlung und Zugluft schützen. Hat es einen trotzdem erwischt, lässt sich die Erkältung am besten mit ausreichender Ruhe, vitaminreicher Ernährung und viel Schlaf bekämpfen. Zusätzlich kann regelmäßiges Nasespülen mit einer isotonen Emser Salz-Lösung helfen, die Nasenhöhlen von festsitzendem Schleim und Schnupfenviren zu befreien. Komplette Nasendusch-Sets von Emser gibt es in der Apotheke. Schon bei den ersten Anzeichen eines Schnupfens kann eine solche Nasenspülung helfen.

 

Anwendung der Emser Nasendusche Nasanita - Bild: Emser®

Anwendung der Emser Nasendusche Nasanita

 

Einmal durchspülen, bitte!

Vor Jahren als »Yogi-Marotte« belächelt, haben sich Nasenspülungen mittlerweile als anerkanntes Naturheilverfahren etabliert. Sie bringen uns bei akutem Schnupfen besser durch den Tag, lindern die Beschwerden bei chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen und erleichtern überdies Allergiegeplagten wie mir die Zeit des Pollenfluges. Auch vorbeugend und zur Pflege der Nasenschleimhäute sind regelmäßige Nasenduschen sinnvoll.

Klingt kompliziert? Ist es aber nicht! Eine Nasendusche ist ein praktischer Spülbehälter, der mit einer isotonen Salzlösung gefüllt wird. Über ein Ansatzstück, das du jeweils an eines deiner Nasenlöcher hältst, läuft diese Spüllösung zum einen Nasenloch hinein und zum anderen wieder hinaus. Das löst sanft den Schleim, lässt die Nasenschleimhaut abschwellen und wirkt entzündungshemmend. Somit lindert eine Nasenspülung die schlimmsten Beschwerden, damit du wieder frei durchatmen kannst.

 

Warum ist die Spüllösung so wichtig?:

Natürliches Emser Salz, wie ich es verwende, bringt eine vielseitige Wirkung mit: Durch einen hohen Anteil an Hydrogencarbonat-Ionen werden saure Stoffwechselprodukt neutralisiert und Entzündungen gepuffert. Durch den praktischen Dosierbeutel lässt sich das Emser Salz haargenau dosieren. Somit werden ein Austrocknen sowie eine dauerhafte Schädigung der Nasenschleimhaut durch eine falsche Dosierung des Salzes verhindert.

 

Und wie funktioniert das?

Mit einer speziellen Nasendusche ist das Nasespülen ganz einfach durchzuführen. Ich verwende seit geraumer Zeit die Emser Nasendusche Nasanita, welche Sissi bei einem Gewinnspiel erhalten und an mich weitergereicht hat. Dieses Modell kommt übrigens mitsamt einer gut verständlichen Anleitung und vier Beuteln Nasenspülsalz daher. So konnte ich gleich meine erste Nasenspülung genießen. Vier einfache Schritte sind nötig:

  1. Das Nasenansatzstück waagerecht ausklappen und die Nasendusche mit handwarmem Wasser befüllen.
  2. Emser Salz hineinrieseln lassen und durch sanftes Schwenken auflösen.
  3. Das Deckelventil zuerst mit dem Zeigefinger verschließen und dann das Nasenansatzstück bis zum Anschlag hochklappen.
  4. Nun das Nasenansatzstück an ein Nasenloch ansetzen, den Mund weit öffnen und den Zeigefinger heben. Die Spülung fließt in das eine Nasenloch hinein und läuft durch das andere wieder heraus. Nach Belieben wechseln.

 

Noch nicht überzeugt?

Viele Menschen gruselt es beim Gedanken an eine Nasendusche. Unwillkürlich tauchen schmerzliche Erinnerungen an Erfahrungen im Schwimmbad auf, wenn man versehentlich Wasser in die Nase bekommen hat – das ist alles andere als angenehm. Doch das Nasespülen hat damit überhaupt nichts zu tun, weiß Apothekerin und Nasenspülprofi Dr. Katja Pannewig (siehe Artikelfoto). 15 Jahre tägliches Naseduschen machen sie zu einer Expertin auf ihrem Gebiet. »Am Anfang denkt man vielleicht, Wasser in der Nase sei unangenehm, doch beim Nasespülen kommt es auf die richtige Mineralstoffkonzentration an.«

Das Wasser im Schwimmbad besitzt nämlich eine niedrigere Mineralstoffkonzentration als unser Blut. Läuft dieses Wasser in die Nase, versucht unser Körper das Missverhältnis auszugleichen, indem er Wasser in die Schleimhäute »schießt«. Dabei schwellen unsere Schleimhäute schmerzhaft an. Doch beim Naseduschen wird eine salzhaltige Spüllösung verwendet, die genau der Mineralstoffkonzentration unseres Blutes entspricht. Daher kommt es zu keinerlei Wasseraustausch zwischen Spüllösung und Nasenschleimhaut. Der hohe Gehalt an Hydrogencarbonat im Emser Salz hat außerdem einen abschwellenden Effekt auf die Schleimhäute, was wir als ausgesprochen wohltuend empfinden. »So, wie ich meine Haut und meine Haare dusche und mich wohlfühle, fühlt sich auch die Nase nach dem Duschen wohl«, sagt Dr. Pannewig.

 

 

Das miaut Schrödingers Katze:

Meouw! Ich möchte meine Emser Nasendusche Nasanita nicht mehr missen. Sie ist angenehm in der Handhabung, leicht zu reinigen und Pollen, Schmutz sowie Krankheitserreger werden einfach aus der Nase herausgespült. Gut zu wissen: Wer täglich präventiv seine Nase spült, schwemmt Viren und Bakterien aus der Nase und kann so sogar einem Schnupfen vorbeugen! Meiner Nase jedenfalls geht es in diesem Sommer trotz Heuschnupfen sehr gut.

Lustig finde ich, dass Sissi trotz ihrer anfänglichen Skepsis inzwischen ebenfalls zu einem echten Fan der Nasendusche mutiert ist: Sie hat am Montag den Münchner → Yupik Infoday »Digi Real Life« besucht und sich vor Ort zuerst die Anwendung der Nasendusche Nasanita von einer freundlichen Emser-Mitarbeiterin demonstrieren lassen und diese dann selbst ausprobiert. Nun steht die Nasanita auch in ihrem Badezimmer und wird fleißig benutzt.

Wenn du deiner Nase ebenfalls etwas Gutes tun willst, bekommst du die Emser Nasendusche Nasanita für etwa 14,75 Euro (UVP) exklusiv in der Apotheke. Dort sind auch günstige Vorratspackungen mit Emser Salz sowie mit Emser Nasenspülsalz erhältlich. Weitere Informationen über die Produktwelt rund um die Nasanita Nasendusche und Tipps zur richtigen Anwendung findest du auf der übersichtlichen → Website von Emser®.

Duscht deine Nase schon? Und was unternimmst du, um einen Sommerschnupfen zu vermeiden? Ich bin gespannt auf deine Antwort und schnurre wie immer bei jedem Kommentar!

XOXO

Schrödingers Katze

[Quelle: Emser® und eigene Recherche]

Comments
2 Responses to “Schnelle Hilfe bei Sommerschnupfen”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] ich ihn für den Moment mit Sidroga Erkältungstee, der Emser® Nasensalbe sensitiv sowie der → Emser® Nasendusche Nasanita® und last but not least, mit den Emser Pastillen Halstabletten gegen Halsschmerzen und […]

  2. […] Ruhe, vitaminreicher Ernährung und viel Schlaf bekämpfen. Zusätzlich kann regelmäßiges → Nasespülen mit einer isotonen Emser-Salz-Lösung helfen, die Nasenhöhlen von festsitzendem Schleim und Schnupfenviren zu befreien. Komplette […]



Leave A Comment

ARCHIV

Juni 2016
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!