36 Fragen an ... Perdita - Bild: privat/Bildbearbeitung: Sissi St. Croix

36 Fragen an … Perdita

Heute möchte ich dir Perdita vorstellen, eine weitere Bloggerin, die ich durch unsere gemeinsamen Vorbereitungen auf Isas Bloggertreffen »Stay simple – Stay true« kennengelernt habe. Perditas Lehr- und Herrenjahre waren laut eigener Aussage – genau wie sie selbst – ein heilloses Durcheinander. Anfangs konnte ich sie im Chat nicht so recht einschätzen, heute aber mag ich sie sehr und freue mich darüber, dass auch sie sich tapfer den Fragen meiner Interviewreihe »36 Fragen an …« gestellt hat.

Das Licht der Welt erblickte Perdita am 15. April 1964 im ostfriesischen Leer. Sie hat also bald Geburtstag – gut zu wissen, falls du ihr gratulieren möchtest! Seit ihrem ersten Lebenstag holperte und stolperte sie durch ihr Leben – ohne erkennbare wichtige Ziele, dies jedoch mit einer überraschend stringenten regelmäßigen Unregelmäßigkeit. Nach dem Scheitern ihrer ersten Ehe zog sie zu ihrem jetzigen Ehemann Thorsten und lebt mit ihm hoffentlich bis ans Ende ihrer Tage glücklich und zufrieden in Hessen. Lassen wir sie am besten selbst zu Wort kommen, damit du dir ein eigenes Bild von Perdita aka »Persus Testet« machen kannst. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen ihres Interviews!

 

Woher kommst du, aus welcher Stadt? Inwieweit hat dich deine Heimat geprägt?

Perdita: Gebürtig bin ich aus Leer in Ostfriesland. Rund 20 Jahre lang habe ich auf Borkum gelebt und bin jetzt der Liebe wegen im hessischen Heuchelheim gelandet. Geprägt hat mich meine Heimat eigentlich nicht.

 

Warum bloggst du? Wer oder was hat dich zum Bloggen gebracht? Was gab den Ausschlag, dich nach der anfänglichen Idee tatsächlich dauerhaft dem Bloggen zu widmen? Wann hast du damit begonnen? In welchem Zeitraum ist dein Blog »Persus Testet« gewachsen und zu dem geworden, was es heute ist?

Perdita: Ich habe mich öfters um Produkttests beworben und irgendwann festgestellt, dass man öfter ausgewählt wird, wenn man ein Blog hat. So war die Idee geboren. Der erste Bericht erschien im November 2012 und seitdem ist »Persus Testet« langsam gewachsen und zu dem Blog geworden, das du heute kennst.

 

Wie ist dein Blogname entstanden? Welche Bedeutung hat der Name deines Blogs für dich? Inwiefern bist auch du ein »Persus«?

Perdita: Persus ist der einzige Spitzname, den ich jemals hatte. Perdita ist also Persus!

 

Was ist der Themenschwerpunkt deines Blogs? Warum?

Perdita: Schwerpunkt ist das Testen von Kosmetik- und Beautyprodukten – ich liebe es ganz einfach.

 

Wie sieht dein Tagesrhythmus aus? Hast du feste Zeiten zum Bloggen? Lebst du vom Bloggen und wenn nicht, wie vereinbarst du das Bloggen mit deinem Brotberuf?

Perdita: Mein Tagesrhythmus besteht aus »Arbeit«. Ich bin ein Workaholic. Bloggen ist ein reines Hobby, für das ich auch kein Geld nehme – und so soll es auch bleiben.

 

In welchen Situationen greifst du am ehesten zu deiner Tastatur?

Perdita: Immer, wenn ich Lust darauf habe.

 

Wo bloggst du? Welche Arbeitsmaterialien verwendest du? Benutzt du ein Rechtschreibprogramm? Pflegst du besondere Blogrituale?

Perdita: Am heimischen PC. Mein Arbeitsmaterial sind eine kleine Digicam, mein Handy und ein Fotozelt. Und natürlich mein Hirn. Ein Rechtschreibprogramm benutze ich nicht.

 

Wie kommst du auf deine Ideen? Wie gehst du beim Bloggen vor, was ist zuerst da – die Idee oder – wenn du Produkttester bist – das Produkt? Schreibst du mit Konzept oder ohne?

Perdita: Ich schreibe ohne Konzept und wie mir der »Schnabel« gewachsen ist.

 

Was inspiriert dich am meisten beim Bloggen?

Perdita: Immer das Produkt, welches ich gerade teste.

 

Hältst du gewisse Jahreszeiten für inspirierender als andere?

Perdita: Für mich ist eine Jahreszeit wie die andere – nur die Kleidung ändert sich bei mir.

 

Wie viele Wörter schreibst du am Tag? Wie lange brauchst du, um einen Artikel oder einen Testbericht zu schreiben?

Perdita: Ich schreibe pro Bericht (nicht pro Tag) etwa 500 Wörter. Mehr zu schreiben vermeide ich, weil ich glaube, meine Leser wollen keine Romane, sondern Fakten. Hierfür brauche ich einschließlich Fotos machen und bearbeiten etwas drei Stunden.

 

Wann zeigst du deine Artikel zum ersten Mal anderen Menschen und wem zeigst du sie? Oder bloggst du munter vor dich hin und veröffentlichst deine Artikel, ohne sie vorher von jemandem gegenlesen zu lassen? Wie gehst du mit Kritik deiner Leser und anderer Blogger um?

Perdita: Meine Artikel liest keiner gegen. Sie gehen online, wenn ich meine, dass sie fertig sind. Für konstruktive Kritik bin ich sehr offen.

 

Bloggst du über die Dinge und Produkte, über die du bloggen möchtest oder über Themen, die der Markt gerade verlangt – beispielsweise gezielt für Produkttestplattformen?

Perdita: Sowohl als auch. Und auch für Plattformen. Hier bewerbe ich mich allerdings nur um Dinge, die mich interessieren. Durch Bloggertreffen bin ich manchmal gezwungen über Produkte zu schreiben, welche ich normalerweise nicht nehmen würde. Das nehme ich aber gerne in Kauf.

 

Inwieweit denkst du an deine Leser, wenn du bloggst? Orientierst du dich an ihnen?

Perdita: Ich orientiere mich nur an mir. Entweder, man mag Persus‘ Ergüsse lesen oder nicht. Die Produkte sind nun mal nicht alle gleich interessant. Der eine mag dies, der andere mag das.

 

Hast du immer Spaß am Bloggen?

Perdita: Meistens. Wenn ich durch Bloggertreffen allerdings z. B. einen Tee testen muss, wird es grenzwertig.

 

Was machst du gegen schreiberische Blogblockaden oder Unlust, falls sich wieder mal die Testprodukte stapeln und du nicht so recht weißt, wo du anfangen sollst?

Perdita: Das kenne ich nicht von mir – irgendetwas fällt mir immer ein.

 

Macht uns die produkttestende Blogosphäre, in der wir uns bewegen, bis zu einem gewissen Grad abhängig von der Meinung unserer Leser und den Forderungen der Unternehmen? Wenn ja: Was können wir dagegen tun?

Perdita: Was für eine Frage! Ich bin von nichts und niemandem abhängig und lasse dieses auch nicht zu. Ansonsten gibt es in meinem Sprachgebrauch das Wort »NEIN«!

 

Auf welchen sozialen Kanälen bist du unterwegs?

Perdita: Auf → Facebook, → Google+, → Instagram, → paperblog und → Twitter.

 

Würdest du sagen, dass deine Artikel und Testberichte eine gemeinsame Grundaussage haben?

Perdita: Nein – dazu sind die Produkte zu unterschiedlich.

 

Hast du jemals Schreibratgeber oder Bücher über das Bloggen gelesen? Wenn ja: Welche kannst du empfehlen?

Perdita: Nein – ich wusste bis gerade nicht einmal, dass es so etwas gibt.

 

Wer sind deine Lieblingsblogger und warum?

Perdita: Ich habe keine Lieblingsblogger.

 

Hast du Vorbilder unter anderen Bloggern? Wenn ja: warum?

Perdita: Auch Vorbilder habe ich keine.

 

Welches war dein erstes Blog (gelesen/geschrieben)?

Perdita: Welches Blog ich als erstes gelesen habe, weiß ich nicht mehr genau. Könnte sein, dass es das Blog von Marion Müller war, – damals huhu Landei. Mein erster eigener Bericht war → Falten Ade.

 

Was sind deine Lieblingsprodukte beim Testen? Wie viele Produkte testest du im Jahr?

Perdita: Am liebsten teste ich Kosmetik. Wie viel, kann ich nicht sagen – vielleicht 150.

 

Welches ist der am meisten gelesene Artikel oder Testbericht in deinem Blog?

Perdita: Das sind, wie bei vermutlichen allen Bloggern, die Gewinnspielartikel (Anm. d. Red.: Bei uns ist das zum Glück nicht so).

 

Und welches ist dein persönlicher Lieblingsartikel oder -bericht?

Perdita: Das sind gleich zwei: → John Frieda was calling for London – Mein Reisebericht und → Eis.de – Spielzeug für Erwachsene … oder so (Anm. d. Red.: Vorsicht, Satire!).

 

Was tust du, wenn du nicht gerade bloggst? Welche Hobbys und Leidenschaften pflegst du?

Perdita: Ich bin ein Arbeitstier aus Leidenschaft – da bleibt keine Zeit für Hobbys.

 

Wie reagieren andere Menschen auf dich, wenn sie erfahren, dass du Blogger bist? Wie gehen sie damit um, dass du bloggst? Was sagt deine Familie dazu?

Perdita: Die meisten sind interessiert und neugierig – auch meine Familie.

 

Was würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Perdita: 50 Bücher und Sonnencreme.

 

Wenn du drei Wünsche freihättest, welche wären das?

Perdita: Ich habe nur einen: Alles soll so bleiben, wie es ist!

 

Mit wem würdest du gern zu Abend essen?

Perdita: Ich finde viele Menschen interessant – dich z. B. – wollen wir Essen gehen? (Anm. Sissi: Ja, das machen wir auf jeden Fall!)

 

Dr. Spencer Reid oder Derek Morgan (Anm. d. Red.: Figuren der US-amerikanischen Fernsehserie »Criminal Minds«) – welcher der beiden wäre dein Traumdate und warum?

Perdita: Ich kenne beide nicht – habe mir aber gerade Fotos angesehen: sind beide nicht mein Typ.

 

Worüber weißt du zu viel? Und wovon hast du überhaupt keine Ahnung?

Perdita: Von allem weiß ich etwas. Weder zu viel noch zu wenig. Meine Allgemeinbildung ist wohl als Mittelmaß zu bezeichnen.

 

Wovor haben dich deine Eltern immer gewarnt?

Perdita: Mit 16 schwanger zu werden.

 

Was ist deine schönste Erinnerung?

Perdita: Es gibt viele schöne Erinnerungen – aber keine »schönste«.

 

Worüber kannst du lachen?

Perdita: In erster Linie über mich selbst und über Monty-Phyton-Filme.

 

Bananenschneckerls Resümee:

Ich bedanke mich herzlich bei Perdita von → Persus Testet für ihre ehrlichen Antworten und den Vorschlag, zusammen essen zu gehen! Schau doch mal bei ihr vorbei, sie freut sich sicher über deinen Besuch. Hat dir das Interview gefallen? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

 

Comments
4 Responses to “36 Fragen an … Perdita”
  1. Sabine Topf sagt:

    Ich finde das Interview klasse und sehr ehrlich. Aufgehorcht habe ich bei der Passage… ich vermeide es, mehr als 500 Worte pro Artikel zu schreiben. Ich verdaddele mich da nämlich gern und habe zu viele Infos. Das werde ich mir gern merken und mich kürzer fassen.

    Liebe Grüße

    Sabine

    • Schön, dass dir das Interview gefällt! Du verdaddelst dich? Hihi …Das muss ich mir doch am Wochenende mal näher ansehen und meinen Besuch bei dir erwidern. 😉

      Übrigens hängt es stark von der Leserschaft ab, wie lang ein Text sein sollte. Ich bekomme beispielsweise Beschwerden, wenn ich mich einmal kürzer fasse. Jeder sollte seinem eigenen Stil treu bleiben, sage ich immer.

      XOXO

      Sissi

  2. Perdita Otto sagt:

    Vielen Gank liebe Sissi. Ein sehr schöner Artikel !!!

    Liebe Grüße

    Perdita

Leave A Comment

ARCHIV

April 2016
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!