Boarische Fischpflanzerl - Bild: Sissi St. Croix

Boarische Fischpflanzerl

Viele Weißfische wie Barben oder Brachsen landen nur selten auf unserem Teller: Aufgrund ihres grätenreichen Fleisches sind sie als Speisefische wenig beliebt – und das, obwohl sie geschmacklich mit vielen Edelfischen locker mithalten können! Das ist schade, denn es gibt genügend Küchentricks, um die unliebsamen Gräten verschwinden zu lassen. Bei meinen würzig-kräuterigen Fischpflanzerln zum Beispiel wird der Fisch nach dem Filetieren durch den Fleischwolf oder Kutter gedreht, sodass du keine Angst haben musst, beim Essen auf Gräten herumzukauen. Und weil das Rezept so schön einfach ist, teile ich es heute mir dir. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen!

 

Nicht nur ein Gaumen-, sondern auch ein Augenschmaus: Boarische Fischpflanzerl - Bild: Sissi St. Croix

Nicht nur ein Gaumen-, sondern auch ein Augenschmaus: Boarische Fischpflanzerl

 

Mein Rezept für boarische Fischpflanzerl:

Zutaten für vier hungrige Fischpflanzerlfreunde:
– 600 g küchenfertiges Fischfilet aus beliebigem Weißfisch
– 1 eingeweichte Semmel vom Vortag (alternativ: ca. 50 bis 75 g Semmelbrösel)
– 1/2 sehr fein gehackte Zwiebel
– 1 geriebene Knoblauchzehe
– 1 Ei vom glücklich gackernden Huhn (alternativ: Ei-Ersatz)
– 1/2 Bund frischer gehackter Dill (alternativ: 1 bis 3 EL getrockneter Dill)
– 1/2 Bund frische gehackte Petersilie (alternativ: 1 bis 3 EL getrocknete Petersilie)
– 100 g gemischte Gemüsewürfelchen nach eigenem Geschmack (Karotten, Lauch, Sellerie …)
– 1 Schuss frisch gepresster Zitronensaft
– zum Würzen: Salz, weißer Pfeffer aus der Mühle
– zum Wälzen: ca. 4 EL geschälte Sesamsamen plus 4 EL Semmelbrösel
– zum Braten: Bio-Rapsöl

Zubereitung der boarischen Fischpflanzerl:
Zuerst das Fischfilet würfeln und durch die feinste Scheibe des Fleischwolfes oder Tischkutters drehen. Vollkommen grätenfreies Fischfilet kann auch mit dem Mixer püriert werden. Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne mit ein wenig Öl anschwitzen, anschließend die Gemüsewürfelchen kurz in kochendem Wasser blanchieren. Nun in einer großen Schüssel die Fischfarce mit den übrigen Zutaten (bis auf die Sesamsamen!) vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Rund zehn Minuten ziehen lassen, dann abschmecken. Und nein, das ist nicht eklig, hihi … Sushi essen viele von uns ja auch ganz entspannt.

Aus der Mischung acht gleich große Fischpflanzerl formen und diese behutsam in der Sesam-Semmelbröse-Mischung wälzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pflanzerl darin zügig von beiden Seiten kross braten, bis sie eine schöne goldbraune Farbe bekommen. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und sofort servieren. Dazu schmecken hervorragend selbst gemachter Kartoffelsalat, Gurkensalat oder gemischter Salat sowie frisch gebackenes → Baguette und/oder Senfsoße.

Tipps: Wenn nur Erwachsene mitessen, kannst du deinen Fischpflanzerln mit drei bis vier Esslöffeln Noilly Prat den gewissen Extrapfiff verleihen. Das ist zwar nicht mehr sehr »boarisch«, aber ein bissl Experimentierfreude darf in der Küche schon sein! Die Fischpflanzerl eignen sich als Vorspeise für acht, als Hauptgericht für vier Personen. Und natürlich kannst du die Mengenangaben der Zutaten wie immer beliebig verdoppeln, verdreifachen, vervierfachen …

 

Bananenschneckerls Resümee:

Wie viele unserer Fischrezepte stammt auch dieses ursprünglich aus einem Fischkochkurs, den ich besucht habe, und wurde im Laufe der Zeit von mir abgewandelt und verfeinert. Irgendwie muss ich die Fänge meiner Lieben ja verarbeiten, hihi … Wenn du keinen Angler im Freundes- oder Familienkreis hast, kannst du die Fischpflanzerl natürlich mit nahezu jedem anderen beliebigen Weißfisch vom Fischhändler machen. Frage ihn ruhig mal, ob er einheimische, regionale Fische im Angebot hat! Die schmecken nämlich meist bedeutend besser als die importierten und sind überdies frischer. Am besten kaufst du sie gleich filetiert.

Hast du schon mal Fischpflanzerl gemacht? Wie isst du deinen Fisch am liebsten? Ich freue mich wie immer über deine Rückmeldungen und Kommentare!

XOXO

Sissi

 

Comments
4 Responses to “Boarische Fischpflanzerl”
  1. Nadine sagt:

    Ganz ehrlich? Ich bin, was Fisch angeht, total einfallslos. Und das obwohl ich ja weiß, dass man eigentlich 2mal pro Woche Fisch essen sollte.
    Ab und zu mal Lachs und allgemein immer die gleichen 4 Rezepte.
    Deine Fischpflanzerl sehen super aus, die muss ich mir glatt mal speichern, vielen Dank dafür!

    • Liebe Nadine,

      lustig, so geht es vielen Anglern auch! Und gerade, wenn im Sommer viele Fänge ins Haus kommen, ist Abwechslung gefragt! Daher habe ich seinerzeit auch den Fischkochkurs besucht.

      Die Fischpflanzerl werden deinen Lieben und dir gewiss schmecken – ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen!

      XOXO

      Sissi

  2. Hmmm….ich bin überhaupt kein Fischliebhaber. Zumindest keiner von „weißem“ Fisch. Lachs oder Makrele esse ich gerne. Aber Seelachs oder so mag ich überhaupt nicht. Wenn es sein muss esse ich sie als Fischstäbchen…mehr nicht. Aber die Variante als Fleisch…nee…Fischpflanzerl finde ich interessant. Vielleicht schmeckt der Fisch dann nicht ganz so nach Fisch….wäre zumindest ne Alternative für Karfreitag.
    LG Christine

    • Liebe Christine,

      trau dich und wage den Versuch – du wirst sehen, es lohnt sich! Du kannst die Angaben im Rezept auch halbieren, dann gehst du kein großes Risiko ein. Und vielleicht fragst du ja mal bei deinem Fischhändler nach einheimischen Weißfischen? Die schmecken ganz und gar nicht so »fischig« wie Seelachs aus dem Meer.

      Ich wünsche dir viel Spaß bei der ersten Kostprobe!

      XOXO

      Sissi

Leave A Comment

ARCHIV

März 2016
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!