Salzzitronen – Bild: Sissi St. Croix

Marokkanische Salzzitronen

Der Countdown läuft! In zwei Tagen ist schon Heiligabend und du hast noch nicht alle Geschenke zusammen? Kein Problem! Denn meine Salzzitronen kanst du ganz schnell nachmachen und mit einem individuellen Etikett versehen. Verschenke fruchtig-salzigen Genuss an Hobbyköche, Angler und Grillenthusiasten!

Die Salzzitronen alias L´Hamd Markad sind ein absolutes Must-have in Tajine und verleihen vielen weiteren marokkanischen Gerichten ihr typisches Aroma. Aber auch Salate, Eintöpfe, Fisch und Linsencurrys bekommen durch sie diesen gewissen, unnachahmlichen Pfiff. Und nicht zuletzt kannst du sie überall dort einsetzen, wo im Rezept nach Zitronengras verlangt wird. Damit werden sie zu einem echten Allrounder in der Küche. Am besten legst du gleich ein paar Zitronen mehr ein. Denn einmal probiert, wirst du nicht mehr die Finger davon lassen können – garantiert! Von mir bekommst du heute zwei Varianten des klassischen Rezeptes: Erstens das Originalrezept und zweitens eine Version, die perfekt auf kleine Haushalte und Last-Minute-Geschenke abgestimmt ist. Bist du bereit? Dann geht’s jetzt los!

 

Mein Rezept für marokkanische Salzzitronen:

Zutaten für ein großes oder zwölf kleine Gläser:
– 12 kleine Bio-Zitronen
– grobes, naturbelassenes Meersalz
– frisch ausgepresster Zitronensaft
– zum Auffüllen: kochendes (!) Wasser
– zum Versiegeln: Bio-Olivenöl (z. B. von ART OF OIL)

Zubereitung der Salzzitronen (Original):
Die Zitronen mit einer Gemüsebürste unter fließendem warmen Wasser abbürsten und mit einem sauberen Geschirrtuch abtrocknen. Die Spitzen abschneiden und die Schalen mit einem scharfen Messer der Länge nach vier Mal so einschneiden, als wolltest du sie vierteln. Dabei müssen die Früchte unten aber noch zusammenhalten! Anschließend die Zitronen gründlich rundherum mit Meersalz einreiben, in die Schnittflächen jeweils einen Teelöffel Salz rubbeln und die Zitronen wieder fest zusammendrücken.

Den Boden eines großen Einmachglases etwa fingerdick mit dem Salz bedecken, die Zitronen dicht an dicht darüberschichten, dabei die Zwischenräume immer wieder mit Meersalz auffüllen, und je Frucht einen Esslöffel frischen Zitronensaft dazugeben. Soviel kochendes Wasser hinzufügen, bis die Zitronen bedeckt sind, aber noch ein bisserl Luft im Glas ist. Abkühlen lassen und mit dem Olivenöl auffüllen – dieses dient als »Luftbremse« und sorgt dafür, dass keine Keime an deine Salzzitronen gelangen. Wichtig ist, dass die Zitronen vollständig bedeckt sind. Nun mindestens drei Wochen an einem dunklen und kühlen Ort durchziehen lassen. Ich warte immer geduldig acht Wochen, bis ich die erste Zitrone probiere.

Zubereitung der Salzzitronen (zum Verschenken):
Die Zitronen wie oben beschrieben vorbereiten, dann aber jede Zitrone für sich in ein eigenes Glas stecken. Ist die Öffnung zu klein, die Frucht einfach komplett zerteilen und in Achtel schneiden. Je Glas einen Esslöffel Meersalz und den Saft einer Zitrone hinzufügen. Soviel kochendes Wasser darübergießen, bis die Zitronen bedeckt sind, aber noch ein wenig Luft im Glas ist. Abkühlen lassen, mit Olivenöl auffüllen und nach Geschmack etikettieren und dekorieren – fertig ist die Geschenkversion!

Tipp:
Im verschlossenen Glas sind die marokkanischen Salzzitronen rund ein Jahr haltbar. Angebrochene Gläser bitte im Kühlschrank aufbewahren. Zum Würzen von Gerichten wird nur die in feine Streifen geschnittene Schale verwendet, also vorher das Fruchtfleisch entfernen. Dazu die Zitronen einzeln mit einer sauberen Gabel aus dem Glas fischen und unter fließendem kalten Wasser gründlich abspülen – für unseren mitteleuropäischen Gaumen wird es sonst nämlich schnell zu salzig. Du kanst auch frische oder getrocknete Kräuter hinzufügen, dann sind die Salzzitronen halt nur nicht mehr »original«. Einfach ein bisschen experimentieren, wie es deinen Lieben und dir am besten schmeckt!

 

Salzzitronen im Glas - Bild: Sissi St. Croix

Salzzitronen im Glas

 

Bananenschneckerls Resümee:

Ich gebe zu: Als ich vor ein paar Jahren zum ersten Mal von den marokkanischen Salzzitronen hörte, war ich mehr als skeptisch. Das kann doch nicht schmecken? Tut es aber! Heute möchte ich die salzigen Früchtchen nicht mehr missen und verwende sie sehr oft beim Grillen oder der Zubereitung von Linsengerichten. Ich bin gespannt, wie die Salzzitronen bei dir ankommen und freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

 

Leave A Comment

ARCHIV

Dezember 2015
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!