Kokoslikör

Kokoslikör

Erinnerst du dich noch an den guten alten Wilhelm Busch? »Es ist ein Brauch von alters her: Wer Sorgen hat, hat auch Likör!« Nun möchte ich dich an dieser Stelle natürlich nicht dazu auffordern, zur Schnapsflasche zu greifen und deine Probleme in Alkohol zu ertränken. Das würde ohnehin nicht klappen! Aber für all diejenigen unter unseren Lesern, die noch nach einem weihnachtlichen Gourmetgeschenk für ihre Lieben suchen, habe ich heute ein tolles Blitzrezept: Kokoslikör. Er besteht aus wenigen Zutaten, ist innerhalb von fünf Minuten angerührt und kann schon nach nur einem Tag Ruhezeit genüsslich getrunken werden. Na, klingt das gut? Ist es auch! Und das Schönste: Der Kokoslikör schmeckt nicht nur pur oder auf Eis, sondern ist auch im Kaffee oder Espresso ein wahrer Gaumenkuss. Neugierig? Dann lass uns am besten gleich loslegen!

 

Mein Rezept für Kokoslikör:

Zutaten für ungefähr zwei feucht-fröhliche Liter:
– 2 Bio-Bourbon-Vanilleschoten
– 2 EL selbst gemachter → Vanillezucker
– 300 g Bio-Rohrohrzucker
– 1 l Kokosmilch
– 1 l Wodka

Zubereitung des Kokoslikörs:
Schneller geht’s nimmer! Zuerst die beiden Vanilleschoten der Länge nach mit einem scharfen Messer aufschneiden, mit der Messerspitze vorsichtig das Fruchtmark der Schoten herausschaben und zusammen mit den übrigen Zutaten in eine saubere Ballonflasche geben. Das Ganze kräftig schütteln, damit sich die Kokosmilch gut mit dem Wodka verbindet. An einem kühlen Ort mindestens 24 Stunden ziehen lassen. Dabei gelegentlich behutsam schütteln. Der Kokoslikör ist fertig, sobald sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Wenn du magst, kannst du den Likör nun abfiltern, ihn in kleinere Flaschen abfüllen und verschenken. Vor dem Verzehr stets gut schütteln!

Tipp: Wenn du kein so großes Ballonglas hast, kannst du dir natürlich auch mit kleineren Flaschen behelfen oder das Rezept halbieren. Notfalls tun es übrigens auch dicht schließende Schraubgläser. Die Vanille färbt den Likör leicht beige. Wer schneeweißen Kokoslikör haben möchte, lässt das Vanillemark einfach weg oder filtert es nach der Ruhezeit heraus. Hierzu am besten einen Kaffeefilter kurz mit Wodka durchfeuchen, um das Aroma nicht zu verfälschen, und in die gewünschten Flaschen abseihen. Im Kühlschrank hält sich der angebrochene Kokoslikör rund drei Monate. Falls er bei deinen Lieben und dir überhaupt so alt wird …

 

Wer den Kokoslikör nicht schüttelt, hat später fiese Bröckchen im Glas! - Bild: Sissi St. Croix

Wer den Kokoslikör nicht schüttelt, hat später fiese Bröckchen im Glas!

 

Bananenschneckerls Resümee:

Kokoslikör ist aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken! Wir genießen ihn nicht nur pur oder im Kaffee, sondern er dient uns auch als Grundlage für leckere Cocktails sowie zum Verfeinern von allerlei Desserts und Backwaren. Nicht zuletzt ist er ein gern gesehenes Mitbringsel auf Sommerparties. Ich bin gespannt, wie er dir schmeckt und freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

 

Comments
One Response to “Kokoslikör”
Trackbacks
Check out what others are saying...


Leave A Comment

ARCHIV

Dezember 2015
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!