Focaccia

Focaccia

Dank Tina hopsen wir heute Abend noch einmal nach Italien. Im Rahmen ihrer Blogparade »Italien auf meinem Teller« hat sie nämlich köstliche Focaccia gebacken. Ihre Fotos ließen das Wasser in meinem Munde zusammenlaufen. Und da ich Focaccia ebenfalls sehr liebe, aber schon lange keine mehr gebacken habe, half da nur eines: Zutaten herauskramen, Ärmel hochkrempeln (okay, ich trug einen Bikini und den musste nicht wirklich krempeln …) und loskneten! Blöderweise hatte ich nur noch Weizenvollkornmehl und Weizenmehl im Haus, obwohl auch ich normalerweise am liebsten mit Dinkelmehl backe. Also musste ich Tinas Rezept ein bisserl anpassen.

Aber halt! Womöglich weißt du gar nicht, was Focaccia sind? So ging es jedenfalls einigen Freunden, denen ich Fotos des frisch gebackenen Brotes per WhatsApp geschickt hatte. Nun gut: Die Focaccia ist ein italienischer Hefeteigfladen, der in seiner ligurischen Heimat ursprünglich ein beliebter traditioneller Teil des Frühstücks war. Inzwischen hat sich die Focaccia aber in ganz Italien zu einem beliebten Snack entwickelt. Ich finde diese Brotsorte vor allem deshalb toll, weil sie eine hervorragende, wohlschmeckende Beilage zu Salaten oder Grillgut ist. Und nun gibt es ohne weitere Vorrede das frisch entwickelte Rezept. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und Focaccia-Knabbern!

 

Focaccia lädt zu vielen Belegmöglichkeiten ein und schmeckt auch pur! - Bild: Sissi St. Croix

Focaccia lädt zu vielen Belegmöglichkeiten ein und schmeckt auch pur!

 

Mein Rezept für Focaccia:

Zutaten für eine Focaccia:
– 600 g Weizenmehl (Type 1050)
– 2 Tütchen Bio-Trockenhefe
– 6 EL mediterranes Kräuterolivenöl (das setze ich immer selbst an)
– rund 350 ml lauwarmes Wasser
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– 1 bis 2 EL Rosmarinnadeln
– Zum Bestreichen: mediterranes Kräuterolivenöl und grobes Meersalz und/oder frische Kräuter

 

Zubereitung der Focaccia:

Alle Zutaten bis auf das Öl und das Salz und/oder die frischen Kräuter fürs Bestreichen in eine große Schüssel geben und zügig mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten. Die Schüssel mit einem sauberen Tuch abdecken und für eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen. Bei dem schönen Wetter heute habe ich die Schüssel einfach auf meinen Gartentisch in die Sonne gestellt. Im Winter mag es der Teig schön kuschelig in Heizungsnähe und zur Not fühlt er sich auch bei 50°C im Ofen wohl.

Anschließend ein Backblech mit Backpapier auslegen und kurz vor Ablauf der Ruhezeit den Backofen vorheizen – Ober-/Unterhitze: etwa 200°C, Heißluft: etwa 180°C, Gas: Stufe 3-4. Nun den Teig nochmals ordentlich durchkneten. Dabei bitte keine falsche Milde walten lassen: Je doller du den Teig knuffst und puffst, desto fluffiger wird deine fertige Focaccia!

Den Teig zu einem abgeflachten, ovalen Fladen formen und auf das vorbereitete Backblech legen. Liebevoll mit dem gekräuterten Olivenöl bestreichen und nach Belieben mit grobem Salz und/oder deinen bevorzugten Kräutern bestreuen. Die Focaccia in den Ofen schieben und am besten schon mal die Küche aufräumen. Nach 20 Minuten die Hitze um 20°C (Ober-/Unterhitze bzw. Heißluft) bzw. eine Stufe (Gas) verringern und weitere rund 30 Minuten backen, bis die Focaccia eine schöne goldbraune Tönung bekommen hat und sich beim Abklopfen »hohl« anhört. Herausnehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

 

Die Focaccia macht von jeder Seite eine gute Figur! - Bild: Sissi St. Croix

Die Focaccia macht von jeder Seite eine gute Figur!

 

Bananenschneckerls Resümee:

Mich freut, dass ich durch Tinas Blogparade heute dazu angeregt worden bin, nach langer Zeit endlich mal wieder eines meiner Lieblingsbrote zu backen – herzlichen Dank dafür, liebe Tina! Für alle, die nun neugierig geworden sind, verlinke ich hier noch mal auf ihr → Originalrezept. Auch sonst lohnt es sich, immer mal wieder in ihrem interessanten Blog vorbeizuschauen.

Wann und was hast du zuletzt gebacken? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

 

Comments
4 Responses to “Focaccia”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] lecker – doch oft einfach zu groß: → Focaccia, der mit Olivenöl gebackene Teigfladen, der so herrlich nach Urlaub in Bella Italia schmeckt. Eine […]

  2. […] weder getrocknete Tomaten noch Oliven isst, dann sieh dir Sissis Rezept für eine klassische → Focaccia […]

  3. […] probieren können. Aber wer hätte dann den Teig für das → Rosmarinfladenbrot, die → Focaccia und all die anderen Leckereien angesetzt, die ich noch vorbereiten […]

  4. […] Pita. An manchen Tagen geht es bei mir zu wie bei der UNO. Das wissen auch die italienische → Focaccia und das französische → Baguette, weshalb sie in regelmäßigen Abständen dafür sorgen, […]



Leave A Comment

ARCHIV

Juli 2015
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

WER SCHREIBT HIER?

Sissi ist ein echter Workaholic und als Lifestyle Scout stets auf den Spuren der neuesten Trends unterwegs. Könnte sie es sich aussuchen, träfe man die Wahlmünchnerin allerdings mit den Füßen im Sand und dem Kopf in den Wolken - ihr Tablet immer in Reichweite. Als Autorin und Bloggerin liegen ihr die Themen gesunde Ernährung und Naturkosmetik besonders am Herzen. Schminktechnisch bleibt sie sich bei aller Liebe zu Trends seit Jahren treu. Ihr Markenzeichen: ein roter Lippenstift.

Ihr zur Seite steht ein erfahrenes Team von Autoren, die sich im Blog ebenfalls regelmäßig zu Wort melden. Schau am besten öfter mal bei uns vorbei!